Ab welchem Alter darf ich nebenbei als Freizeitreiter Reitunterricht geben? Ab 16 Jahren?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

also soweit ich weiß musst du das geld nicht versteuern, solange es unter 400 euro im monat bleibt. da du ja sagst das du deinen reitstiel schon mit profis verfeinert hast dürfte auch dein können kein problem sein. ich glaube auch das die versicherung nicht umbedingt sein muss, weil du ja noch keine 18 bist.(vertrau aber nicht zusehr darauf) ich denke wenn du könntest es als "reitbeteiligung" bezeichnen. es gibt durchaus leute, die ihrer reitbeteiligung unterricht geben. die kinder können dann ja einfach wie normal im unterricht einmal oder mehrmals die woche kommen.

danke für das sternchen xD

0

hallo ich bin auch 14 und unterichte seit 2 jahren an einem hof allerdings bin ich beim reitverein versichert und gebe als "offizielle reitlehrerin " unterricht . meine kinder die dort reiten sind nicht im verein dennoch sind sie über das bezahlen der reitstunde versichert. und ich bekommen den ganz normalen reituntterichts preis vom verein gezahlt . erkundige dich einfach mal bei deinem verein darüber viel glück =)

Also, ganz gefährliche Nummer. Keiner meckert solange alles gut geht, alle freuen sich, günstigen Reitunterricht zu bekommen ohne Vereinspflichten. Aber wehe, es passiert etwas schwerwiegendes.Dann ist niemand mehr dein Freund und es wird gestritten bis aufs Blut. stell dir mal vor, das Kind fällt unglücklich vom Pferd und bwird schwer verletzt. Dann wird niemand sagen, aber die Reitlehrerin war doch so nett und so günstig. Alle werden sagen, das hättest du verhindern müssen, du hättest ohne Qualifikation nicht unterrichten dürfen usw. Du musst dein Pferd als Schulpfedr versichern in dem Moment, in dem du damit Geld verdienst. Egal wieviel.Normmalerweise ist es so, wer runterfällkt hat seine Kranken oder Unfallversicherung. Hat das Pferd schuld(in den seltensten Fällen nachweisbar) ist die Pferdehaftpflicht dran, wenn Fremdreiter versichert sind.Ist es ein Reiterfehler, wieder die Reiterkrankenversicherung.Lehrerfehler? deine Haftpflicht. Das alles wird sehr schwierig, wenn du dafür Geld bekommst, denn dann ändern sich alle Versicherungsbedingungen, es wird gewerblich. Und das ist teuer. Nimm dir doch eine Reitbeteiligung, lass sie monatlich 40 Euro bezahlen und nimm in den Vertrag: zum Schutz des Pferdes bekommt sie eine Reitstunde in der Woche von dir unentgeltich. Das könnte funktionieren, solange nichts passiert. Denn wenn, dann werden die Eltern sicher sagen, die hat dafür Geld bejkommen. Ich habe zwei Pferde, hatte schon ganz viele Anfragen wegen Unterricht, ich mache es nicht.Ist mir einfach zu heikel.Wenn du so gut unterrichten kannst, frga doch mal in einem Verein nach, die suchen oft nach Übungleitern für Kindergruppen usw. Mach deinen Trainerssistenten, der kostet nur 70 Euro und dann kannst du sowas regulär im Verein machen. Sonst lass lieber die Finger davon. LG

Wo finde ich einen Reitlehrer , der bei mir die Grundlagen auffrischt?

Hallo , ich suche einen Reitlehrer für mich , bei dem ich meine Reitkenntnisse noch ein bisschen auffrischen kann, da ich lange keinen Unterricht mehr hatte. Er sollte wenn möglich zu mir kommen , da ich mein Pferd nicht verladen kann. Wo finde ich am Besten so Jemanden? Ich würde auch gerne durch seine Hilfe , Bodenarbeit mit meinem Pferd machen.

Vielen Dank für eure Hilfe !

...zur Frage

Nackt Reiten?

Hey, Ich (w/16) würde gerne Mal nackt Reiten. Also irgendwo mit dem Pferd ausreiten gehen oder so. Hat da jemand ne Idee, wo man das machen kann? Kann man sich vielleicht irgendwo Pferde "mieten" wo man dann zbs ne Stunde Ausreiten gehen darf?

...zur Frage

Wie viel Geld kann ich als Schülerin nehmen?

Hallo, ich möchte gerne kleinen Kindern Reitunterricht geben, um mein Taschengeld aufzubessern. Wie viel Geld kann ich als Gehalt verlangen? (Ich bin noch Schülerin) Liebe Grüße und danke für die Antworten. :)

...zur Frage

Ab wann darf man Reitunterricht geben

Hi Leute ,ich bin 16 Jahre alt und Reite schon 11 Jahre.Und ich habe immoment eine Reitbeteiligung.Und ich habe mich heute gefragt ob ich nicht Kindern (3-10) Reitunterricht Auf eigenen Ponys (nicht von mir)geben kann(2€ Pro Stunde).Ich kann eigentlich alles von Bodenarbeit bis Longieren und Den Kindern zeigen wie sie Putzen müssen oder auch Theorie (Interieur,Exterieur) Auch Führzügelklasse Wettbewerbe.

Hat da jemand Ahnung von ob das geht (Ich hab keinen Trainerschein)

...zur Frage

Reitbeteilugung oder andere Reitschule?

Ich reite seit 8 Jahren in einer Reitschule und habe auch dort die Grundlagen des Reitens kennengelernt. Die meisten Pferde gehen dort leider mit Ausbinder oder Martingal, gehen nicht richtig über den Rücken, gehen schlecht am Zügel und sind manchmal ein bisschen Bockig aber zu bendigen.

Wenn ich dort eine halbe Stunde vor Unterrichtsbeginn an komme sagt der Reitlehrer welches Pferd ich fertigmachen soll(es gibt keine Wiederworte). Dann mach ich mir mein Pferd schnell Fertig, habe 60 Minuten Gruppenunterricht in der Halle (in 4er bis 8er Gruppen), darf dann mein Pferd absattelt und in die Box zurückstellen. Leider habe ich immer nur Unterricht in der Halle und bisher nur zweimal auf dem Sandplatz. Der Unterricht ist immer das gleiche Schritt, Trab, Galopp. Nun habe ich gemerkt das ich seit ca. 2 Jahren nicht mehr weiter komme, da wir jedes mal seit ca. 4 Jahren den gleichen langweiligen Unterricht machen.

Das ist schon deprimierend wenn Kinder die gerade mal 5 Jahre reiten auf dem gleichen Niveau sind wie ich (sozusagen das Endniveau in dem Stall) und Kinder aus anderen Ställen die erst 5 Jahre reiten schon weiter sind (die springen schon gehen auf Turniere und haben teilweise schon eigene Pferde).

Vor 6 Jahren habe ich mein kleines Hufeisen gemacht und ich bin mittlerweile auf einem guten A-Niveau. Nur ich will besser werden.

Ich würde gerne mal Ausreiten oder Springen. Ich habe bisher nur mal Wanderausritte in der Eifel mitgemacht (in meinem Stall werden keine Ausritte angeboten bzw. sehr selten(wenn ich keine Zeit habe)). Gesprungen bin ich auch noch nie, da das auch nicht in dem Stall angeboten wird. Außerdem würde ich gerne mehr Zeit mit den Pferden verbringen (nicht nur reiten und dann fertig).

Jetzt habe ich überlegt ob ich den Stall wechseln soll. Vielleicht gibt es einen Stall wo ich mehr lerne, springen kann, ausreiten kann und Zeit mit den Pferden verbringen kann(Boxen ausmisten, füttern, Bodenarbeit, ohne Sattel reiten etc.). Aber schon gerne mehr als wie bisher 1x die Woche.

Oder ich suche mir eine Reitbeteiligung. Dort könnte ich vielleicht nicht mehr so viel lernen (oder ich nehme Reitunterricht mit der Reitbeteiligung und könnte dort auch vielleicht mal springen), dafür könnte ich alles machen was ich will: ausreiten, Bodenarbeit, füttern, Box ausmisten etc. Nur leider bin ich erst 14 Jahre alt(die meisten wollen mindestens 18 Jährige) bin nich mobil (kann kein Auto fahren),habe wenig Zeit und am Wochenende gar keine Zeit.

Außerdem nehmen meine Eltern meine Wünsche gar nicht richtig war. Die meinen vor Springen hätte ich viel zu viel Angst, für Tuniere wäre ich nicht Ehrgeizig genug und für eine Reitbeteiligung hätte ich viel zu wenig Zeit und Lust. Aber das ist alles nicht so! Ich bin sehr ehrgeizig (ich konnte es bisher nur noch nicht Zeigen), habe keine Angst vorm Springen und habe Lust auf eine Reitbeteiligung (die Zeit müsste ich mier irgendwie nehmen).

Was soll ich machen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?