Ab wann spricht man von genetischer Verwandtschaft?

5 Antworten

Das kommt auf den Kontext an.

Alle Lebewesen auf dem Planeten sind miteinander verwandt, wegen des gemeinsamen Ursprungs.

Der Bauplan für die Enzyme die z.B. Zucker abbauen um Energie zu gewinnen ist bei Dir und Mir und einem Seepferdchen und einem Baum verwandt. Es ist der "gleiche" Bauplan mit ein par Veränderungen die unserer Lebensweise entsprechen und ein par "stillen" Mutationen, Änderungen die im laufe der zeit passiert sind aber die Funktion oder Aminosäuresequenz nicht ändern.

Die Verwandschaft zum Schimpansen ist nur näher - weil wir vor sehr kurzer Zeit noch gemeinsame Vorfahren haben - als z.B. zum Gras vor der Haustür. Konkret: 60% Gemeinsamkeit mit einer Banane, mehr als 98,5% mit Schimpansen und mindestens 99,9% mit deinen Mitmenschen.

Da Du Dich offensichtlich auf die genetische Verwandschaft beziehst kann man sagen, das jeder beliebige Mensch mit einem beliebigen anderem Menschen näher verwandt ist als z.B. Affen in einer einzigen Horde es sind.

Stichwort: genetischer Flaschenhals. Siehe Antwort von VanNelle !

Ab mehr als Null Prozent. Bei 1 Prozent wäre man halt extrem weitläufig verwandt, und bei 99 Prozent sehr nah. Da gibt's keinen Mindestwert.

Die Aussage "X ist mit Y genetisch verwandt" ist genau so inhaltsleer wie der Satz "Oben ist es höher als unten". Sinn würde lediglich ein Satz wie der folgende ergeben: "X ist näher mit Y verwandt als mit Z." Oder wenn man den Zahlenwert für die genetische Distanz (am besten noch mit der verwendeten Methode) direkt benennt.

0 Prozent, die Schwiegermutter Schwiegervater bzw. Kinder der Kinder der Schwiegereltern gelten als Verwandschaft ohne genetische "Verwandschaft".

Bei genetischer Verwandtschaft?

0
@mulano

Wenn Verwandschaft schon bei 0% beginnt gibt es eine genetische Verwandschaft ab >0%

0

Mit diesen Leuten ist man nicht verwandt, sondern verschwägert.

0

Was möchtest Du wissen?