Ab wann liegt man im Sterben?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Ich finde es toll, dass ihr Eure Erfahrungen schildert. Mich betrifft es aktuell mit meiner Oma, bei der ich neben meinen Eltern eine tolle Kindheit verbracht habe. Nun ist sie am Ende mit ihren Kräften und sagt, dass sie sich wünscht, dass es bald vorbei ist. Mich belastet das sehr aber sie quält sich nur im Krankenhaus Tag für Tag. Ich frag mich was das noch soll. Es gibt kaum eine Chance, dass sie das Krankhaus jemals verlässt. Ich wünsche mir das sie zu Hause stirbt, es ist aber auf Grund ihres Zustandes nicht möglich, weil wir sie nicht pflegen können. Ihr Herz ist zu schwach. Mit 83 muss man wahrscheinlich damit rechnen. Ich erzähle ihr immer nur schöne Sachen von früher und das ich mich bei Ihr immer sehr wohl gefühlt habe. Nun muss ich mich um sie kümmern, das tu ich sehr gern. So oder ähnlich läuft das in fast jeder Familie irgendwann ab. Ich wünsche Euch allen viel Kraft. Vielen Dank für Eure Worte!!

Oma ist am 20.05.2012 gestorben! Trotzdem danke für Eure Beiträge!

1

Ich habe beide Großeltern bis in den Tod zu Hause gepflegt und auch beide Eltern, ich möchte Dich nicht mit Dingen belasten, die sowieso bei jedem Menschen anders verlaufen. Oft kämpft der Sterbende ja auch recht lange gegen den Tod. Darauf hat niemand Einfluss. Irgendwann ergeben wir uns Alle. Mein Trost ist, Sie sind in einer besseren Welt, Schmerz und Kummer können Sie nicht erreichen. Wir trauern fast immer um UNSEREN Verlust, und nicht um den Toten, der ist erlöst. Wir haben nur die Erinnerung. Es gibt keine Drehbuch und auch keine Gebrauchsanleitung, es stimmt um Mund und Nase bildet sich ein Dreieck, die sog. Totenmaske aber auch die ist ganz unterschiedlich ausgeprägt, bei meiner Mutter war sie kaum sichtbar. Aber sieh es doch einmal wie es ist, wir kommen ja auch zur Welt wenn unsere Zeit gekommen ist. Leider habe ich keinen Allgemeinrat für Deinen Kummer, aber Du bist ja bereit Deinem Opa beizustehen, egal wie lange es noch dauert, das zählt. LG

Hallo zusammen,

ich habe heute erfahren, dass meine Oma "im sterben" liegt.Morgen wenn die Besuchszeit wieder aktiv ist werde ich zu ihr fahren und ihr dann wohl meine letzte Ehre erweisen. Ich habe nach dieser schrecklichen Nachricht viel im Internet nach solchen Situationen gesucht und versucht herauszufiltern wie man sich verhält, da dass ja keine alltägliche Situation ist.

Ich bin bisher nie so direkt mit dem anstehenden Tod eines so sehr geliebten und geschätzen Menschens in Kontakt getreten, wie heute. Meine Oma ist 96 Jahre jung und hat mich großgezogen. Ich hatte in Ihrer Begleitung und Obacht die wohl lehrreichsten und besten Jahre meines Lebens. Sie hatte 10 Kinder, 8 davon musste Sie sterben sehen, ebenso Ihren Mann. Nach all diesem Leid hat Sie bis heute durchgehalten und nach wie vor versucht.....einfach nur da zu sein. Sie ist fürsorglich, streng, aber gerecht. Sie ist mein Mentor fürs Leben gewesen und hat mich auf den richtigen Weg geschickt. Einen solchen Menschen kennen zu dürfen, in der heutigen Zeit, ist wohl eher selten geworden.

Nach all den vielen Threads die ich las ist die für mich wohl wichtigste Antwort nicht dabei gewesen..

Wie Ehre und verhalte ich mich einem solchen Menschen in den letzten Stunden gegenüber, denn ich bin sehr stolz eine solche Oma zu haben.

Mit meine 38 Jahren habe ich zwar viel gelernt und gesehen, aber auf solche Situationen gibt es wohl keine Vorbereitung.

Wenn jemand von Euch nur einen winzigen ehrbaren Tipp hat, würde ich mich freuen diesen hier zu lesen.

Ich habe Angst :/

uuuiii ich würde dir soo gerne helfen aber ich bin nur ein ganz normaler mensch weißte= :-) also ich sag nur: ärzte wissns einfach besser als ich und ich wünsche deinen großvater viel erfolg das er noch am leben ist!

Danke, er starb leider am 05.12.2008

0

Hay ich kann euch gut verstehn wie es euch ging oder geht!

 

Meine Tante liegt auch seit gestern im Sterben schläft nur noch kaum was essen u trinken und is schwach der Arzt sagte ja man kann in Wochen Tod sein oder die Tage wo kommen man weis nich wann u wie und sie erkennt ihre Schwester kaum noch... ich kann damit nich mom leben weil sie wichtig is für mich aber ich weis ned wie lang sie noch leben wird ... wer mir helfen kann der kann mir ja schreibn danke

Hallo. Es ist gut zu wissen, und Wissen ist hier eine Wohltat, daß die Seele beim physischen Tod den physischen Körper verläßt. Dies ist manchmal ein Kampf der Seele, der ganz unterschiedlich lange dauern kann - wie lange kann dir niemand sagen, selbst die Ärzte nicht! Aber du solltest dir keine Sorgen um deinen Vater machen. Nur seine Seele verläßt den physischen Körper, hier allerdings im Todeskampf, der nicht immer ohne Schmerzen abläuft. Das ist nun mal sein Schicksal, denn jeder hat sein eigenes Schicksal! Und was du tun kannst ist, außer möglicher Hilfe der Betreuung des Sterbenden, daß du ihm Liebe, Glück und Frieden mit deinen guten Wünschen zukommen läßt. Deine liebevollen guten Wünsche erreichen ganz bestimmt die Seele deines Vaters. Dies ist ein spirituelles Gesetz und funktioniert immer von Seele zu Seele, denn wir Menschen sind in Wirklichkeit geistige Wesen, der physische Körper ist nur der Aktionsrahmen der subtilen Seele. Deine Sorgen sollten somit in Verständnis umgewandelt werden! Füge dir keine unnötigen Sorgen zu - sei schlau! (In dem Moment, wo die Seele den physischen Körper verläßt, ist der Tod vollendet.) Liebe Grüße Bherka

hallo sitz hier und grüble seit 11 wochen darüber nach wie es war als mein vater am 14.09.09 um 15.51 Uhr für tot erklärt wurde. ich hielt seine hand und starrte ihn an und hab es bis heute nicht verstanden. meine mum und mein bruder saßen wie ich an seinem krankenbett bei uns zuhause im wohnzimmer. meine mum erzählte mir das er sie noch einmal umarmt hatte und geweint hat er wollte ihr was sagen aber sie hat ihn nicht verstanden sie sagte ihm er solle sich jetzt auf den weg machen und ein schönes plätzchen auf der wiese suchen und wenn er es gefunden hätte soll er sie holen. mein bruder erzählte mir er habe ihn die ganzen minuten bis zu seinem tod angesehen und mein papa hätte die ganze zeit nach oben gesehen. und ich-, ich spürte nur die hände einer hospitzmitarbeiterin die bei uns zuhause war, die mich ganz fest hielten und mir zuflüsterten ich soll jetzt ganz still sein er macht sich jetzt auf den Weg nach hause. ich krümmte mich nur zusammen und hab leise ich mich hineingeweint erst als ich den druck seiner hand nicht mehr spürte sah ich ihn an. wir waren drei menschen und jeder von uns liebte ihn grenzenlos und doch haben wir seinen tod unterschiedlich erlebt. ich kann bestätigen das die atmung vom sogenannten brodeln auf einmal ruhig wird und das noch 2 bis drei intensive atmungen hörbar sind, die ehrenamtliche hospitzmitarbeiterin der wir sehr dankbar sind hat uns gesagt er ist im frieden gegangen. menschen die nicht ihren frieden gemacht haben mit sich selbst stöhnen bis zuletzt. das ist mein einziger trost... mein papa war 58 jahre alt und hatte 8 monate schwarzen hautkrebs. dieser bericht wird euch nicht viel bringen aber danke das ich ihn schreiben durfte er ließ das erlebte ein bischen von mir schütteln bevor mich die trauer darüber auffrisst. alles liebe i.

Meine Oma hatte Magenkrebs, u. nachdem die Ärzte gesagt haben, sie können nichts mehr tun außer Morphium zu geben, warteten wir praktisch, daß sie "erlöst" wird. Kann nur sagen, meine Oma hat lange gelitten. Vielleicht wollte sie noch nicht gehen. Wir waren (fast) jeden Tag bei ihr, haben ihr vom Tag erzählt, sie gestreichelt usw. Das kostet unheimlich viel Kraft, aber ich denke, derjenige spürt die Zuneigung u. die Geborgenheit, die die Angehörigen ihm zeigen.

Wünsche Dir viel Kraft, halte durch!!

Respekt Rennsemml. Ich finde es toll wie du deiner Oma begeistanden bist!! ;-)

0

Ich finde, man sollte hierzulande mal das Thema Sterbehilfe diskutieren, das Volk nach der Meinung fragen und dann sollten sie mal klare Regeln dafür schaffen, ein NEIN seitens der Politik akzeptiere ich nicht. Hatte schon 3 solche ähnlichen Fälle in der Familie und waren machtlos, mußten das dahinquälen mit ansehen, die Personen wünschten sich aufgrund ihrer Hilflosigkeit den Tod. Und diese Personen waren klaren Verstandes (Alter 36-90). Auch wenn es weh tut, der Verlust eines geliebten Menschen.

0

Die Frage ist schwierig zu beantworten, denn bei jedem Menschen ist der Prozess des Sterbens anders. Ein sicheres Zeichen, dass es sehr bald zu Ende ist, ist die Atmung. Sie verändert sich in den letzten Stunden des Lebens zusehens. Die Atmung wird zunächst zur sogenannten Schnappatmung, dann flacht sie ab und es entstehen Atempausen, die immer länger werden, bis hin zum letzten Atemzug.

versuch deinem Opa in seinen letzten Stunden soviel Liebe wie möglich mitzugeben und außerdem das Gefühl, dass er gehen kann. Wenn du ihn nicht mehr ansehen magst, denk ich, dass das auch aus der Ferne/per Gedankenkraft geht... Viel Kraft - ich weiß, wie Du Dich fühlst....

Man kann es ziemlich einfach erkennen. Nimm die Bettdecke hoch und schau Dir die Beine des Großvaters an. Entdeckst Du darauf vermehrt dunkle Flecken, dauert es nicht mehr sehr lange.

Das kann dir leider kein Mensch sagen. Er wird sterben, wenn es an der Zeit ist. Nicht vorher. Du kannst nur beten und hoffen, dass es nicht so lange dauert und dein Opa sich nicht sehr abquälen muss. Besuche ihn, halte ihm die Hand und sage schon mal Tschüss zu ihm. Er merkt schon, wenn jemand bei ihm ist. Niemand stirbt gerne allein! Viel Kraft!

Ich kann mir ihn nicht mehr ansehen. Das letzte mal wurde ich rausgetragen, weil ich zusammengefallen bin und beim Besuch davor wurde ich dann in die Psychiatrie eingewiesen

0

Du das ist unterschiedlich. Im Sterben befindet man sich so heißt es wenn man sich im "unmittelbaren Sterbeprozess befindet". Das bedeutet, wenn ein Arzt (oft ist es wichtig mind. zwei zu Rate zu ziehen) feststellt, dass aus medizinischer Sicht nichts mehr zu machen ist, um das sich der zustand des Patienten verbessert. Wenn es ihm schon sehr schlecht geht, er bettlägerig ist und kaum noch Nahrung zu sich nimmt. Keiner kann sagen wielange so ein Sterbeprozess dauert, dass kann unterschiedlich sein... Stunden... Tage... manchmal sogar noch Wochen! Ich wünsche Dir sehr viel Kraft für diese Zeit, stehe deinem Großvater bei so gut Du es kannst! Zeige ihm, dass Du da bist und stelle nicht die Angst vor seinem Tod in den vordergrund sondern deine Liebe und Zuneigung zu ihm! Jeder Mensch muß gehen... auch wenn es weh tut. Gottes Segen

ja, ich finde es auch wichtig, die Liebe vor die Angst zustellen - wenn es geht...!

0

Meine Oma ist vor 2 Stunden gestorben, vor 6 Tagen hab ich noch mit ihr Karten gespielt, die letzten4 Tage hat sie nicht mehr gegessen und getrunken. Sie hat es endlich geschäft, Oma ich liebe dich

da kann Wochen dauern, schlussendlich setzt das Herz aus, wenn das noch gut ist dauert es.

Bei meinem Opa dauerte es 1 Woche

bei meinem Opa geht der Zirkus schon 3 Wochen! Ich pack das irgendwann nimmer

0
@risibisi1987

die Ärtze dürfen da nicht eingreifen, leider.

Zumindest bekommt er Morphium

0

Immer schön gesund ernähren und kein Stress haben und keine Sorgen im Leben und kein Promi sein, dann wirst du locker 100 Jahre alt ;) Ber 100 Jahre alt zu sein ist genau so spannend wie 1 zu sein, deswegen heul ich nicht rum, weil ich weiß, dass ich eines Tages sterben werde!

tut mir sehr leid für dich,aber mußt du dir dann auch noch die details anhören?ich könnte dir einige nennen,möchte es dir aber nicht antun-behalte deinen großvater so in erinnerung wie er ist bzw.war

schlimmer kanns nimmer kommen...

0
@risibisi1987

ist "nur" ein bsp:wenn sich um seine nase herum ein dreieck bildet,dauert es in der regel nicht mehr lange

0

Das ist eine Frage, die vermutlich noch nichtmal die Ärzte beantworten können.

.

Ich weiß, dass Dir das überhaupt nicht hilft, aber fühl Dich doch trotzdem mal fest umarmt.

Ganz viel Kraft für die nächsten Tage wünsche ich Dir - und lass die Tränen laufen, wenn sie wollen.

Die laufen ja eh schon 24 Stunden, ich seh aus wie....

0

Das ist eine ganz,ganz herzliche und menschliche Antwort von Dir Baiana ! Das hat man hier sehr selten! Ich möchte mich anschließen !

0

Was möchtest Du wissen?