Ab wann kann man sagen das man reiten kann?

24 Antworten

Wieviel darf ein Pferd tragen? Einige Reitersleute schwören auf die Formel, dass ein Pferd ein fünftel seines Körpergewichtes tragen könnte, dass wäre bei einem 600 kg schweren Warmblut eine 120 kg schwere Person. Wieviel Gewicht ein Pferd tragen kann hängt von vielen Faktoren ab, Z.B. von seinem Körperbau (Rückenlänge, Röhrbeinumfang), der Bemuskelung (vor allem Rücken und Bauch), Trainingsgrad und dem Können des Reiters ab. Die Knochenstruktur, -dichte und -durchmesser ist sehr wichtig, genauso wie die Proportionen des Pferdes. Wichtig ist auch die Stärke von Sehnen und Muskeln. Die Tragkraft wird beeinflusst von der Haltung, Trainings- und Futterzustand. Natürlich sollte man auch nicht das Alter nicht außer acht lassen. So gibt es in jeder Rasse Tiere die aufgrund ihrer körperlichen Verfassung mehr oder weniger, tragen können. Die Tragkraft kann man mit einem guten Training verbessern, welches das Pferd mehr Gewicht verkraften lässt. Außerdem spielt die Schultermuskulatur eine große Rolle, da die Vordergliedmassen keine feste Verbindung zum Stammskelett haben, sondern nur durch Muskeln und Bändern mit diesem verbunden sind. Es ist also auch hier wichtig, das Pferd entsprechend zu gymnastizieren. Die Fesselstellung ist ebenso wichtig; bei schwereren Personen sollte man auf die korrekte Stellung achten. Ein Pferd mit schlechter Fesselstellung ist generell nicht für viel Gewicht geeignet. Wenn diese zu steil ist sind die Muskeln aufgrund der anatomischen Verhältnisse nicht in der Lage das Gewicht gut abzufedern. Kaltblüter hingegen sind zum größten Teil sehr steil gefesselt, können aber trotzdem meist eine Menge tragen, dafür sind sie aber eben auch Arbeitstiere. Die Rückenlänge gehört zu den wichtigsten Faktoren: je kürzer der Rücken, desto mehr Reitergewicht kann das Pferd tragen. Man sagt auch: Das Pferd ist nur was für Leute mit Kleidergröße 38. Mehr Platz ist dann einfach nicht für Sattel und Reiter.

Weiter ist ein etwas schwererer erfahrener koordinierter Reiter immer leichter für das Pferd zu tragen als ein leichterer aber unkoordinierter Reitanfänger. Wurde ein Pferd überlastet zeigt sich das in Rückenproblemen, Sehnenschäden oder Hufkrankheiten. Wer sein Pferd im Gelände reitet, klettern lässt und in Dehnungshaltung bringt trainiert alle Muskeln. Eine Ausgleichssportart für Molligere zum Reiten ist Schwimmen, Radfahren und Walken. Bei einer Stunde Reiten verbraucht man die Kalorien abhängig von Alter, Körpergröße, Gewicht und Geschlecht. Aber auch der Ausbildungsstand und Charakter des Pferdes spielt eine Rolle, sowie der eigene Ausbildungsstand.

http://pferdundreiter.wordpress.com

Wieviel darf ein Pferd tragen? Einige Reitersleute schwören auf die Formel, dass ein Pferd ein fünftel seines Körpergewichtes tragen könnte, dass wäre bei einem 600 kg schweren Warmblut eine 120 kg schwere Person. Wieviel Gewicht ein Pferd tragen kann hängt von vielen Faktoren ab, Z.B. von seinem Körperbau (Rückenlänge, Röhrbeinumfang), der Bemuskelung (vor allem Rücken und Bauch), Trainingsgrad und dem Können des Reiters ab. Die Knochenstruktur, -dichte und -durchmesser ist sehr wichtig, genauso wie die Proportionen des Pferdes. Wichtig ist auch die Stärke von Sehnen und Muskeln. Die Tragkraft wird beeinflusst von der Haltung, Trainings- und Futterzustand. Natürlich sollte man auch nicht das Alter nicht außer acht lassen. So gibt es in jeder Rasse Tiere die aufgrund ihrer körperlichen Verfassung mehr oder weniger, tragen können. Die Tragkraft kann man mit einem guten Training verbessern, welches das Pferd mehr Gewicht verkraften lässt. Außerdem spielt die Schultermuskulatur eine große Rolle, da die Vordergliedmassen keine feste Verbindung zum Stammskelett haben, sondern nur durch Muskeln und Bändern mit diesem verbunden sind. Es ist also auch hier wichtig, das Pferd entsprechend zu gymnastizieren. Die Fesselstellung ist ebenso wichtig; bei schwereren Personen sollte man auf die korrekte Stellung achten. Ein Pferd mit schlechter Fesselstellung ist generell nicht für viel Gewicht geeignet. Wenn diese zu steil ist sind die Muskeln aufgrund der anatomischen Verhältnisse nicht in der Lage das Gewicht gut abzufedern. Kaltblüter hingegen sind zum größten Teil sehr steil gefesselt, können aber trotzdem meist eine Menge tragen, dafür sind sie aber eben auch Arbeitstiere. Die Rückenlänge gehört zu den wichtigsten Faktoren: je kürzer der Rücken, desto mehr Reitergewicht kann das Pferd tragen. Man sagt auch: Das Pferd ist nur was für Leute mit Kleidergröße 38. Mehr Platz ist dann einfach nicht für Sattel und Reiter.

Weiter ist ein etwas schwererer erfahrener koordinierter Reiter immer leichter für das Pferd zu tragen als ein leichterer aber unkoordinierter Reitanfänger. Wurde ein Pferd überlastet zeigt sich das in Rückenproblemen, Sehnenschäden oder Hufkrankheiten. Wer sein Pferd im Gelände reitet, klettern lässt und in Dehnungshaltung bringt trainiert alle Muskeln. Eine Ausgleichssportart für Molligere zum Reiten ist Schwimmen, Radfahren und Walken. Bei einer Stunde Reiten verbraucht man die Kalorien abhängig von Alter, Körpergröße, Gewicht und Geschlecht. Aber auch der Ausbildungsstand und Charakter des Pferdes spielt eine Rolle, sowie der eigene Ausbildungsstand.

www.pferdundreiter.wordpress.com

Hi, also:

Ob du jetzt reiten kannst, oder nicht, ist nicht so einfach zu sagen, aber was schonmal totaler Blödsinn ist:

-wenn du nicht mehr runterfällst :

Jeder Reiter fällt mal runter, es kommt darauf an, was gefordert wird. Schließlich kann ein guter Reiter auch runterfallen, wenn er das erste Mal über einen 1,20cm-Sprung springt.

eigentlichhat kann man nie sagen das man das reiten ausgelernt hat, weil bei jedem pferd du was neues lernst. jedes pferd ist einzigartig. und was die kilo betrifft, ist abhängig auch von den exterieure des pony oder pferd wieviel sie tragen können. kurze rücken sind eher gewichtsträger als sehr lange rücken.

super antworte. DH

0

super antwort, DH!

0

Einer von den ganz grossen Reitern (Schockemöhle oder so) hat mal gesagt, dass man es nie könne, jeder Ritt ist anders, jedes Pferd sowieso. Ich denke man kann sagen, man "kann" es, wenn man alle Gangarten sicher beherrscht, Hufschlagfiguren reiten kann, im Gelände sicher ist, wenn das Pferd einem vertraut und willig mitarbeitet. Tragkraft bei Pferden über 100kg, Ponies ca. 70 kg

Das mit der Tragkraft kannst du ja hoffentlich nicht erst meinen!?

2

Was möchtest Du wissen?