Ab wann ist man ein richtiger Otaku?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Da gibt es keine feste Grenze.
Ich würde sagen, man ist ein オタク/"Otaku", wenn man mehr als 50% seiner Zeit, abgesehen von der Arbeitszeit, für seine Leidenschaft(en) verbraucht und dadurch weniger schläft, isst, wäscht usw. als andere Menschen. Wie viel Geld man ausgibt, kann auch eine Rolle spielen.
Es ist also kein Titel, den man einmal verliehen bekommt, sondern eher ein Zustand. Viele benutzen es als Beleidigung, andere als sachliches Wort (aber meist negativ). Es gibt Leute, die sich dafür schämen, ein "Otaku" zu sein und sich ändern wollen, anderen ist es gleichgültig.
Wörtlich übersetzt bedeutet "Otaku" Stubenhocker, aber es wird scheinbar auch für Leute benutzt, die ihre Leidenschaft draussen ausführen.
Es lässt sich etwa mit "Geek" oder "Nerd" übersetzen, da es in der Regel bedeutet, dass die Person viel "unnötiges" Wissen besitzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hatsuto
19.07.2016, 23:44

In Europa und Amerika dagegen gibt es Möchtegernjapaner (auch "Weeaboos" genannt), die denken, jedes japanische Wort sei positiv und habe etwas mit "Anime" zu tun. So erfinden sie für japanische Wörter (die sie meistens nicht mal richtig aussprechen oder auf japanisch schreiben können) wie "Otaku" neue Bedeutungen und verbreiten diese.
Dass sich die japanische Bedeutung geändert hat, stimmt nicht wirklich, sie änderte sich vielleicht ein kleines bisschen, aber das ist auf längerem Zeitraum normal.
Dass "Otaku" sich nur auf "Anime/Manga" bezieht, ist jedenfalls Quatsch.

Wenn du ein richtiger Japan-Fan bist, halte dich an die Originalbedeutung.

0
Kommentar von EyelessEmocore
19.12.2016, 18:27

Als könne man die Bedeutung eines Wortes einfach so ändern.
Ich bedauere es, dass manche Individuen so hinrverbrannt sind. Das Wort bezieht sich auf alles, aber das scheinen solche Kreaturen nicht zu verstehen, fühlen sich angegriffen und wenn man es ihnen erklärt und werden ausfallend. Geistige Unreife.

0

Im ursprünglichen (japanischen) Sinne ist Otaku eine Beleidigung für jemanden, der ein extremer Fan von etwas ist. Dabei muss das nicht unbedingt mit Anime/Mange zu tun haben. Otakus gibt es also für alles. Dabei ist man ein Otaku, sobald man sehr viel Zeit und Geld in seine Leidenschaft steckt.

Das hat sich allerdings dann geändert, als es auch hier (im Westen) immer mehr Anime- und Mangafans gab und diese sich dann selbst als Otaku bezeichneten, womit sie sich eigentlich selbst unabsichtlich und unwissentlich beleidigten, was zur folge hatte, dass sich auch in Japan die Bedeutung des Wortes zu ändern begann. 

Letztendlich ist es die eigene Entscheidung, ob man sich mit Stolz als Otaku bezeichnet oder es als Beleidigung sieht. 

Für die positive Auslegung des Wortes hat Akidearest (eine englischsprachige Youtuberin) eine recht schöne Definition gefunden. Sie sagt (groß übersetzt), dass jeder ein Otaku ist, der mehr über Anime und/oder Manga lernen will und sich mehr dem Thema auseinander setzt, ganz unabhängig davon, was und wie viel er schon kennt. Sobald das Interesse da ist, ist man ein Otaku. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Otaku wird im originalen in manchen Teilen Japans als starke Beleidigung angesehen.
Übersetzt heißt es sowas wie Stubenhocker, welcher sich dadurch auszeichnet, dass er alles Geld und Zeit in sein Hobby steckt: In dem Falle Anime. Man kauft sich also Haufenweise Figuren, DVD's, Zeitschriften usw und beschäftigt sich damit die ganze Zeit.

Hier kannst du dich schon Otaku nennen, wenn du Anime magst. Selbst wenn du nur Death Note geguckt hast.
Ich selbst finde eine Mischung aus Zeit damit verbringen und ein wenig Geld opfern als Otaku annehmbar. Aber jeder, egal wie viel Geld er ausgegeben hat o.Ä, der nichts an Wissen über Anime verfügt (zB Herkunft, Entstehung, allg. Geschichte), ist kein Otaku. Und wenn er n Lebensgroßen Ryuk im Zimmer hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Otaku→Geek→Nerd

Wann bezeichnet man sich selbst ald Nerd? Hier in Deutschland kannst du es glaube ich einfach sagen wenn du so grobe begriffe kannst. Ich weiß nicht wie das in japan ist...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde, man ist ein ANIME/MANGA  Otaku (Otaku bedeutet nämlich nur das man ein extremer fan von etwas ist, nur wird Otaku meistens für anime fans benutzt) sobald man anime/manga einfach sehr schätzt, viel Zeit damit verbringt usw..

Man muss nicht 200 serien und 135 filme gesehen haben, um zu sagen das man dann ein Otaku ist...

Du kannst auch ein Otaku sein wenn du erst 9 Serien oder so gesehen hast und du dich sofort dafür begeistert hast..

Ps : bitte werde nicht einer dieser möchte gern japaner (auch weeabos genannt) !

Die denken nur weil sie 7 Wörter kennen die japanische Sprache beherrschen, und so weiter...

Bitte sehr^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EyelessEmocore
19.12.2016, 18:31

Ich bin beeindruckt.
Ich dachte, ich wäre das einzige Individuum, welches das so sieht. Dem stimme ich zu 100% zu.

0

Ein otaku ist in Japan die Unterschicht so wie bei uns hartzIV Empfänger

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da gibt es sicher keine bestimmte Anzahl von Animes.

In Japan bist ein Otaku, wenn du "besessen" bist oder ein total verrückter Freak.

In Deutschland hingegen wirst du von anderen Otakus anerkannt, wenn du ein paar Animes gesehen hast und ein gewisses Grundwissen hast, wenn du z.B. Begriffe wie Tsundere, Yaoi, Yuri, Kawaii und so kennst oder die Namen von vielen Animes kennst und dich irgendwie in der Scene kreativ beteiligst und zeichnest, AMV/MMV machst, FFs schreibst oder cosplayst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EyelessEmocore
19.12.2016, 18:33

Das ist aber nicht richtig, was solche Kreaturen machen. Einfach die Bedeutung eines Wortes zu ändern und es nur auf eine Themtik zu beziehen. Lächerlich.

1

Otaku nennt man einfach Leute deren ganzes Leben sich nur um Anime und Manga dreht.

Du bist ein Otaku wenn du von Morgens bis Abends nur Manga liest und Anime schaust. Einen bestimmten Schwellenwert wie viele man gesehen oder gelesen haben muss gibt es nicht.

Otaku ist aber eher eine Beleidigung als ein Titel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Indem du dich dafür interessierst und ohne kaum noch kannst. :D *lach*

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Otaku ist jemand der sich SEHR mit Anime/Manga/Games/Japan beschäftigt. Wenn du also mal ne Pokemonfolge im Fernsehen geguckt hast bist du noch lange kein Otaku, aber ab wann man genau ein Otaku ist, ist meinungssache

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AliceLee
21.12.2016, 11:29

Ach ja? Und was genau?

0

Ich verstehe nicht wie man sich selbst als Otaku bezeichnen kann!
In Japan ist man nicht gerade beliebt als Otaku (weiß das hab Freunde in Japan)!
Otaku ist ein total Freak oder die europäische bedeutet extremer Anime/manga fan der nicht ohne leben kann, viel Geld in Anime manga steckt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Otaku ist ein wort für "nerd" oder so halt. Ich wäre nicht mit so eine titel stolz

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du Anime's liebst und nicht ohne kannst und viel guckst ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gibt keine einheitliche Tabelle dafür.

Nach meiner Meinung ist man ein Otaku, wenn du:

  • Ohne Anime nicht kannst
  • Viel Anime guckst
  • Und ein Süchtiger bist

(Übrigens: Ich würde einen nicht als Otaku bezeichnen, da das teilweise eine Beleidigung ist).

Wenn man sich Otaku nennt, stellt man sich teilweise wie mit einem Hartz IV-Empfänger gleich - Ohne Scherz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?