ab wann ist man bereit für ein eigenes pferd?

10 Antworten

genügend geld (oder eltern, die bereit sind, auch eine hohe tierarztrechnung zu bezahlen), viel zeit, keine angst vorm pferd, mit pferden umgehen können, dich mit fütterung etc. auskennen, pferd mit anderen dingen vereinbaren können (wenn du zb einen freund hast, kannst du das pferd nicht in die ecke stellen), du musst dem pferd eine artgerechte unterbringung bieten (also nicht 23 h am tag in der box) und das nötige zubehör (zb abschwitzdecken, putzzeug usw.). ob du reiten kannst, ist da in meinen augen eher sekundär, weil wer ein eigenes pferd hat sollte nicht in erster linie das reiten im sinn haben. du musst auch bereit sein, dein pferd zu betreuen, wenn es wegen einer verletzung monatelang nicht geritten werden darf.

Du brauchst viel Zeit und genügend Geld und je nach Charakter des Pferdes auch viel Geduld, vorallem wenn es noch Jung und nicht eingeritten ist( ich würde ein eingerittenes Pferd empfehlen, auch wenn es teurer ist, es lohnt sich und erspart Arbeit). Wenn du sonst nach einer preiswerten reitbeteiligung schaust, wo du viele Tage verbringen kannst, reicht es vielleicht schon, da du nicht die stallmiete, futterkosten, arztkosten und generell das reitzubehör( Trense,Sattel,decken,..) bezahlen musst

hallo,

das kann man pauschal nicht sagen. Du brauchst genug reiterfahrung, anfangs sind für einsteiger Lernponys (ruhige, erfahrene und unerschrocke ruhig etwas ältere ponys) von vorteil, um so erfahrener man ist, umso unerfahrenere und etwas junger ponys kann man nehmen. Wichtig ist allerdings, dass man mit dem Pferd sehr gut klarkomt. Man sollte putzen können und gut reiten können, am besten parallel zum eigenenpferd (am besten auf dem eigenen pferd) noch reitunterricht nehmen. man muss ich überlegen wo das pferd stehen soll,- steht es in einem reistatll oder gar daheim? Wenn in einemr eitstall sollte man boxenmiete dazu einrechnen, daheim fällt die boxenmiete weg. Allerdings bräuchte es einen kumpel der bei ihm steht. Sowiso muss man tiearzt, hufschmied, neue ausrüstung und futterkosten noch miteinrechnen,- der anschaffungspreis allein ist es nicht nur. Außerdem solltest du dir über den zeitaufwand im klaren sein,- ein pferd /pony will auch bei schlechtem wetter gefüttert, gepflegt und bewegt werden. Wenn dich deine eltern unterstützen (hauptsächlich auch finanziell!), kommt es eher auf deine reiterlichen kenntnisse etc. an, wenn deine eltern dich finanziell nicht unterstützen, solltest du genug verdienen um ein pferd artgerecht halten zu können.

gruß schwarzerbogen

Was möchtest Du wissen?