Klar ein Organ das nicht mehr da ist kann nicht krank werden. Die Theorie das dass kastrieren Krebs vorsorgt ist wissenschaftlich widerlegt und ein altes Ammenmärchen.

Dann Kastriere ich mich jetzt auch damit ich nicht krank werde. Es gibt Wolfshündinnen die haben nie in ihrem Leben Welpen gehabt und? Kann mich nicht daran erinnern das Wölfe an krebs verrecken.

Der Deckakt bei einer Katze . Die stacheln auf dem Glied des Katers haben gewiss nicht die Funktion ein Tier zu quälen. Bei Löwen die denselben Akt vollziehen und auch dieses Stacheln besitzen ist nachgewiesen das es sie gibt um wirklich bei der Katz einen Orgasmus aus zu lösen. Nur beim sich zurück ziehen tut es. Warum der Orgasmus bei der Katz so wichtig ist? Es ist zum Hormone stimulieren, ohne dem ist die Wahrscheinlichkeit das die Katze aufnimmt sehr gering. Es ist zur Artsicherung da. Wie alles bei der Natur.

Mutter Natur erfindet solche dinge also aus gutem Grund und das hat nichts mit Quälerei zu tun.

Tatsache ist aber das eine ungedeckte Katze dauerrollig werden kann. Das ist das echte Problem daran.

Warum gibt es dieses Märchen von der Krebsvorsorge durch Kastration noch?

Bei uns gab es nie kastrierte Hündinnen. Die sind alle uralt geworden für ihre Rassen. Ohne Welpen!!!

...zur Antwort

Nun Es ist so. Ein Hund ohne Papiere bekommt mittels DNA test höchstens Register Papiere. Mittels DNA wird festgestellt ob Reinrassig oder zu wie viel Prozent. Da gibt es grenzen. Erst die nächsten Generationen hätten dann wieder Ahnentafeln.

So wurde mir das mal Erklärt.

Am besten rufst du beim VDh Selber an. Bitte nicht erst bei einem Club des VDH für deine Rasse denn die sind oft arrogant und unfreundlich. Sie sehen dich als Konkurrenz in dem Moment wo du Zuchtabsichten äußerst. Ich bin zwar der Meinung das man dann ein solches Amt nicht ausführen darf wenn man Neuzüchter nur aus Konkurrenzgehabe vergrault aber naja.....

Die Damen die dort am Telefon sitzen oder Herren stehen nicht in Konkurrenz mit dir und helfen eher und zuverlässiger.

Leider ist das Mitglied sein in einem Club des VDH´s wie ein Minenfeld...... glaube nicht alles was andere Mitglieder dir sagen. Das ist eine Warnung die ich selbst mal als guten Rat bekommen habe.

Viel Erfolg:)

...zur Antwort

Beim Amt nach fragen. Man muss 2 Jahre in den letzten 10 Jahren einen Hund angemeldet haben. Dann muss man nicht. Wem nur ein halbes Jahr fehlt wie bei uns der bewegt sich in einer Grauzone. Unser Amt hat gesagt das wir den nicht machen brauchen solange sie ihn nicht verlangen, sind dann die 2 Jahre um kann uns das egal sein.

Aber wir mögen keine Grauzone und 50 Euro für ne Prüfung ist okay. Zu mal der Theorie Teil voll in die Begleithunde Prüfung rein zählt und wir die ja eh machen wollen.

Der Hundeführerschein ist Easy. Mit gesundem Menschenverstand sollte den jeder schaffen.

Das Ordnungsamt gibt so weit Auskunft wie möglich und wird dir die Nummer von dem geben der die Prüfung für deine Region abnimmt. Die Leute haben von Hannover eine Prüfernummer bekommen. Und diese Leute wissen über den Sachverhalt am besten Bescheid:)

...zur Antwort

Dir war schon immer bewusst das dein Hund dieses Kind nicht mag oder generell ein Problem mit Kindern hat. Und lässt es zu das sich das Kind nähert und streichelt?

Gehts noch?

Aber dann nicht genug! Du sagst zu dem Kind das es streicheln kann solange der Hund nicht bellt? Du überlässt dem Kind die Einschätzung der Situation? Wenn der Hund bellt ist das Kind doch schon in den Brunnen gefallen!

Ich hatte schon den Fall das mein Hund von hinten ( und da habe ich leider keine Augen) einfach an die Rute von Gören gegriffen wurde, unsere macht in solchen Fällen nix. Die ist von meinem Neffen anderes gewohnt. Und trotzdem!

Ich habe mich ruckartig umgedreht wie ich es sah und meinte "Nicht der Hund wird dich beißen aber ich wenn du das noch mal machst! So was macht man nicht! Der nächste Hund ist vielleicht nicht so nett!"

Und genau das ist der springende Punkt und das hüpfende Komma. Unser Hund ist Kinder gewohnt, kennt sie als Lieb und macht sich aus solchen Berührungen nichts. Und ich sorge dafür das dass so bleibt. Fremde Kinder aber halte ich fern. Da ich als Rottweilerbesitzer Gefahr laufe auch ohne das was passiert beschuldigt zu werden.

Wo ist dein Versicherung? Nächster Fehler!

Du bist die Sorte Hundehalter weswegen Hunde auf dem Tisch zum einschläfern kommen.

Hund nicht erzogen, nicht ausreichend mit Kindern sozialisiert und totaler Unverstand! Verantwortungslosigkeit und Fehleinschätzung der Situation!

Du gehst auch noch davon aus das dein Hund nur spielen wollte? Verdammt noch mal! Er hat nicht gezwickt! Er hat gebissen aber ist ja nur Haut! aber sonst geht es dir gut?

Dann gehst du bei und gibst einem Kind die Schuld! Weil es sich nicht Hundefreundlich benommen hat!

Ein Kind weiß nicht was Hunde freundlich ist! Das muss ein Erwachsener dem Kind erst bei bringen!

Ich krieg hier die Krise! Warum haben solche Leute wie du mit so wenig gesundem Menschenverstand einen Hund?

Was passieren kann?

Die Mutter kann dich verklagen! ganz einfach! Was du machen solltest? Kleine Brötchen backen! Schauen wo das Kind wohnt und OHNE Hund hin gehen mit Schokolade und sich voller Reue entschuldigen! Auch ein kleiner Malteser kann zum Wesenstest und/oder Maulkorb verdonnert werden wenn er Kinder zwickt/beißt und schlecht erzogen ist!

Zu jedem Zeitpunkt hat ein Hundebesitzer seinen Hund so zu sichern das er keine Gefahr für die Öffentlichkeit darstellt!

Passiert doch was bist du wegen fahrlässiger Körperverletzung dran! Ja sogar Einbrecher können Hundebesitzer auf Schmerzensgeld verklagen wenn sie beim Einbruch gebissen werden!

Klingelt es jetzt beim wem die Schuld liegt? Immer, ja fast immer und ausschließlich beim Hundehalter!

Also sei froh wenn du Schadensbegrenzung machen kannst durch Entschuldigung und das ganze nicht beim Amt gemeldet wird.

Und egal was dein Hund für ne Rasse hat. Jeder Hundebiss und sei es noch so ein kleiner ist hoch infektiös! Sprich auch bei einem kleinen biss wo erst mal scheinbar nicht viel passiert ist muss man zum Arzt oder Krankenhaus!

Dein hund ist ne arme Sau. Der kann dafür genauso wenig wie das Kind. Der fehler liegt bei dir!!

Lass dich wach rütteln und fange an Bücher über Hundeverhalten zu lesen und geh in eine gute Hundeschule und arbeite an der Erziehung deines Hundes die er wohl nicht genossen hat!

Ein Hund muss sich nicht immer und überall anfassen lassen müssen von Kindern. Aber du solltest solche Situationen unter Kontrolle haben und deinen Hund besser verstehen und lesen können!

...zur Antwort

Na das kann dir nur ein Anwalt sagen den du dir nehmen solltest!

Man schickt keine 8 jährige mit einen Hund, egal welcher, Größe los!!!

Das geht einfach nicht!

Zwar ist die Frau wohl sehr hysterisch aber dennoch kann was auf dich zu kommen. Verletzung der Aufsichtspflicht ja und tatsächlich fahrlässige Körperverletzung!

Eventuell wird euer Hund vom Amt in Augenschein genommen. Ob er gefährlich ist, das ist noch kein Wesenstest, der wird erst angeordnet wenn der Hund bei der ersten Prüfung auffällig ist.

...zur Antwort

Dich würde auch ein Zwergpinscher verteidigen. Das ist die Natur des Hundes. aber wenn du schon so anfängst dann hol dir keinen Rotti!

Wer mit der Haltung raus geht "ich werde angegriffen" hat bald keinen lieben rotti mehr.

Außerdem sind Rottweiler manchmal teurer in der Steuer oder stehen in manchen Bundesländern noch auf der Liste! Du musst also jede Menge Auflagen erfüllen und unter Umständen viel Geld zahlen!

Außerdem ist ein Rotweiler so wie alle Charakterstarken Rassen nichts für Anfänger. Und wenn ich schon lese "Was macht ein Rottweiler wenn ich angegriffen werde" frage ich mich ob du ein Ego Problem hast.

Wenn du ein Problem mit Mitmenschen hast dann mach den schwarzen Gürtel aber lass den Rotti ausm spiel!!!!

...zur Antwort

Bei der Wärme ist das was du machst völlig in Ordnung:)

Im Moment ist es bei uns nicht so heiß, vor einer Woche war das noch anders und da hat unser Hund sich mittags gar nicht bewegt außer zum pinkeln.

Vielleicht schaust du mal ob es in eurer Nähe ein Angebot gibt wo man mit dem Hund mit amchen kann. Hundeschulen bieten manchmal sehr interessante Kurse an. Da wird dir vielleicht noch gezeigt was du sonst noch machen kannst außer "nur" Gassi gehen.

Denn vom Kopf her sollte jeder hund auch ne Aufgabe haben.

...zur Antwort

FINGER WEG!!!

Ich kenne dieses Anzeige im Tiermarkt im Internet! Hast du mal geschaut was der alles verkauft? eben Alles!

Ich habe mit dem mal telefoniert, aus Neugierde....

Die Welpen sind bei ihm ohne Mutter! Sehen kann man die auch nicht, da kommt dann eben der Satz "die habe ich nicht da! "

Und auf die Frage was er für rasen hat kam "ich kann dir alles besorgen!"

Das ist ein vermehrer übelster Sorte!!!

Bitte gehe zu einem Seriösen Züchter oder Tierheim.

Ein rottweiler aus Hapert kostet 350 Euro.... aber nen 1000 legt man an TA kosten mit Sicherheit drauf.

Ich kann nur eindringlich warnen! Ein Telefongespräch mit dem und einem stellen sich die Nackenhaare auf, sofern man denn ein bisschen gesunden Menschenverstand besitzt.

...zur Antwort

Oh je.... wieder ein Läufigkeitsunfall.... etc.

Als Züchter würdest du deinem Zuchtwart fragen.

Ruf einfach den Tierarzt an und lass ihn zu dir nach Hause kommen. Ob alles in Ordnung ist kann nur ein TA beantworten. Auch nach jeder Fohlen Geburt kommt ein Ta. Bei Hunden sollte das nicht anders sein. Der checkt alles durch und weiß was zu tun ist.

...zur Antwort

Ein guter Rassenhundeverein hat ähnliche Preise wie der VDH. Und auch dieselben Gesundheitsstandards.

Was an den kleineren Vereinen so anders ist? im Gegensatz zum VDh darf man auch Rüden aus anderen vereinen nutzen solange sie dieselben regeln haben was Gesundheit angeht. Sie bemühen sich da den Genpol nicht noch weiter ein zu schränken. Dann wird gern gesagt "Ja der Verein nimmt ja alles!" Unsinn. Der VDH ist nur so verbohrt was "reinheit" angeht das er alles kaputt macht.

Solange ein Hund eine Lückenlose Ahnentafel hat und damit reinrassig ist wird er vom kleineren Verein angenommen. Umgekehrt wenn du mit einem Hund aus einem anderen Verein in den VDh willst wirst du behandelt als kommst du da mit was minderwertigen ekeligem. Arroganz und Hunde schadende Wirtschaftskonzepte sind da normal.

Ich war auf unterschriedlichen Ausstellungen und ziehe für mich ein Fazit.

VDH Ausstellung sind groß und auf Masse......da sieht man des öfteren wie es nicht sein soll. Kommerziell und Geld orientiert kommen bei Dingen die eine solche Größe angenommen haben des öfteren vor. die Gespräche die ich mit Vorsitzenden gefürht habe waren Restlos abschreckend was den VDh betrifft. Arrogant, abweisend und Geld gierig. Die züchter erzählten einem was vom Pferd Hauptsache man wurde Kunde. Viele Zuchthündinnen und es wurde viel gelogen.

Kleine vereine waren die Gespräche sehr herzlich, die Ausstellungen klein und Familiär die Hunde auf den ersten Blick mindestens genauso gesund während ich auf den großen Ausstellungen des VDh vieles gesehen habe was zur Qualzucht gehört. Auch war der Umgang sehr herzlich mit den Tieren. Da wurden keine Hunde in Kisten gestapelt und zum Ring kutschiert auf Bollerwagen. Es war Übersichtlicher und die wenigsten hatten mehr wie eine Hündin zur Zucht. bei vielen war es wirklich die liebe zur speziell dieser Rasse. Ehrlichkeit habe ich daran erkannt das ganz kalr einem gesagt wurde... aber wenn sie Kleintiere haben sind unsere Hunde nichts für sie.. Nicht ein einziges mal habe ich diesen Satz von einem VDh Züchter gehört. Die haben immer Super Hunde..... mit denen jeder klar kommt.

Es gibt gute VDh Züchter aber da der VDh inzwischen Groß, sehr Verbohrt und Arrogant geworden ist in der Vielzahl das sogar manch VDh Züchter abspringt weil er von diesem Tierschadenden Konzept die Nase voll hat sind diese sehr schwe rzu finden.

Wenn du aus einem anderen Verein wie den VDh kaufen willst dann achte darauf das sie dieselben Gesundheitsanforderungen haben.

Schwarze Schafe hat man überall. Mit dem großen Namen VDH gibt es ein paar schwarze Schafe mehr wie ich finde die das zum Geld machen nutzen.

Mit Zucht kein Geld verdienen? Wer mir das erzählen will belügt sich selbst. Ich habe es aus erster Hand, kenne die zahlen..... es gibt viele Züchter in der Familie oder im Freundeskreis. Sowohl vom VDH als auch andere Vereine. ich sehe wirklich beide Seiten... und ... da wird Kohle gemacht! Die Züchterin von meiner Colliehündin damals hat mittlerweile dieses Jahr schon 4 Würfe. 9 Zuchthunde, eigene Deckrüden etc. Die lebt davon! Wenn da kein geld abfallen würde würden so einige gar nciht Züchten.

Die Milchmädchenrechnung die ich immer in Büchern sehe wo man angeblich pro Wurf 2000 Euro drauf zahlt... bitte... wer soll das glauben... zum mal ich aus Züchter kreisen ganz andere zahlen habe und ich die preise kenne. Das läuft eher umgekehrt.

Sicher. Ein Züchter der "nur" eine Hündin hat und keinen eigenen zuchtrüden läuft das eher plus minus null.

Aber minus? Nur wenn arg was schief läuft. Es gibt viele VDh Züchter die das im großen Stil machen... und die machen auch Geld. Alle anderen laufen Plus minus null und da geht es auch noch mit Leidenschaft zu.

**ich persönlich genieße den VDh mit extremer Vorsicht (da Erfahrungen durch weg mies)... jeden Züchter!!! Die guten Züchter findet man in allen Vereinen...

Die preise sollten so ziemlich dieselben sein! Die papieren aus einem anderen vrein sind genauso Wertvoll wie die aus einem VDH Club. Und wenn man mal hinschaut.... viele Hunde in kleinen vereinen haben Eltern aus reiner VDh Zucht........irgendwann hatten diese Leute aber einfach die Nase voll vom VDh... gründe dafür liefert der genug.

Hunde aus kleineren vereinen sind also genauso reinrassig. Nur der VDh wird dich wie ein Schädling behandeln... er konnte kein Geld mit dir verdienen....

...zur Antwort

Als wir unseren ersten Hund bekamen (jetzt 17 Monate) waren wir darauf eingestellt das sich einiges ändert. So wurden gleich klare regeln fest gelegt. Das macht es dem Hund einfacher sich zurecht zu finden wenn beide dieselbe Erziehung verfolgen.

das heißt ; Kein essen vom Tisch, nicht auf das Sofa, aufdringliches verhalten wird ignoriert (darf sich nicht lohnen) Und die erste große Hürde war die Sache mit dem stubenrein. 4 tage haben wir nicht geschlafen, dann war sie soweit stubenrein das man 4 Stunden schlafen konnte.

Auch besuch wurde gleich unterrichtet wie mit dem Hund umgegangen wird. kein wildes begrüßen an der Tür etc. Sitz war das erste Kommando was sie überhaupt gelernt hat. Wenn Besuch kam ging einer von uns zum Hund und schickte ihn ins Sitz. Erst wenn sie wirklich ruhig sitzen blieb wurde die Tür geöffnet. Da wurde durch die geschlossene Tür dem Besuch schon mal zu gerufen "Wartet nen Moment, dauert etwas"

Wenn der Hund dann ruhig war wurde der Besuch rein gelassen. Und gleich unterrichtet, nicht anfassen, nicht ansehen, nicht ansprechen. Wenn wir dann schon längst mit dem Besuch saßen und den ersten Tee auf hatten durfte der Hund den Besuch begrüßen, dann schon sehr entspannt und in aller Ruhe.

Dadurch haben wir einen Hund heran gezogen wo man auch bei offener Haustür den Müll weg bringen kann ohne das der Hund das Haus verlässt und der Besuch wird nicht belästigt. Türen öffnen geht so ganz entspannt. ich kann jeden ins Haus lassen (ewe ablesen etc) ohne das der Hund seinen platz verlässt.

Wenn man sehr diszipliniert eine gradlinige Erziehung durch zieht dann bekommt man einen Hund der sich sicher bei seinem Zweibeiner Fühlt, Ruhe gewinnt und dann entsteht das Problem mit bellen und hoch springen erst gar nicht.

Das war so das Grund legende was wir gleich am ersten Tag begonnen haben. Am Anfang haben wir immer zu zweit den Besuch rein gelassen etc. sprich einer sorgte dafür das der Hund da blieb wo er sein sollte, nicht durch festhalten und zerren sondern allein dadurch das man sich im weg stellte und den Hund so blockierte und ins Sitz schickte. Wenn man es richtig anstellt hat man den Befehl Sitz innerhalb von einem Tag dem Hund beigebracht.

Bei unserer war es zumindest so. Und als eine Woche später der erste Besuch kam saß der Befehl Sitz soweit das man ihn eben soweit verwenden konnte um den hund an Ort und Stelle zu halten ohne festhalten.

Wenn der Hund sich wie gewünscht verhält, also ruhig und gelassen, gibt es was feines. Positive Bestätigung ist das A und O. Wenn man diese Erziehung wirklich durchhaltend verfolgt ohne das man einknickt dann hat man in wenigen Wochen einen jungen Hund der Besuch ruhig und gelassen begrüßt, auf seiner decke bleibt wenn die Tür aufgeht und der hektisches verhalten begleitet mit bellen erst gar nicht beginnt.

Das macht das zusammen leben sehr angenehm:)

Jeden Tag haben wir 5 Minuten mit dem Hund geübt. Vom ersten Tag an. Das waren oft Kleinigkeiten verbunden mit Alltagssituationen.

Sitz zum Beispiel bot sich immer dann an zu üben wenn man aus reiner Hundeliebe vor hatte ein Leckerli zu geben. Das allein bleiben üben bot sich immer beim Müll raus bringen oder beim Post aus dem Kasten holen an. Ich hatte die erste zeit meine Taschen immer voll mit Leckerlis um gutes verhalten stets zu belohnen.

Die Grundkommandos haben wir jeden Tag immer mal eine Minute geübt mit Leckerlis. Unser Hund arbeite sehr gerne mit da sie weiß das es eine Belohnung gibt. Sei es Futter, Spiel oder einfach Zuneigung. So haben wir sie auf gutes mit arbeiten konditioniert.

Nach den Grundkommandos baut sich das nach und nach immer weiter auf, vorausgesetzt man selbst wird nicht müde dem Hund etwas bei zu bringen.

Unsere Reihenfolge und teilweise gleichzeitig erlernte Kommandos waren

Sitz, Abruf immer begleitend, Platz, Hier, Fuß, bleib, steh, und dann kamen tricks. Besonders das Abrufen ist wichtig. Versteckspiel in denen der Hund einen sucht und fürs finden belohnt wird sorgen dafür das der Hund sich an einem bindet, prägt und als wichtig erachtet. Mache dich interessant für deinen Hund, einer hält den Hund, du gehst ein paar Schritte weg, freudiges rufen, zeigt der Hund das er zu dir will, lässt die zweite Person den Hund los und er kommt zu dir, sofort loben (Leckerli)

Der Hund lernt " Wenn sie ruft und ich komme lohnt es sich weit mehr als wenn ich einfach woanders hin gehe"

Bitte verbiete fremden deinen Hund zu füttern. Er lernt sonst das auch andere ihm das gleiche bieten wie du und wird fremde anfangen an zu betteln oder du bekommst es schwer ihm das Abrufen bei zu bringen.

Das allerwichtigste meiner Meinung nach ist, das alle in der Familie das gleiche ziel in der Erziehung haben und es ganz klar und ohne einknicken verfolgen, so wie das Prinzip der positiven Verstärkung von erwünschtem verhalten.

...zur Antwort

Nun Der Rotti wurde ursprünglich nicht dafür gezüchtet aber wie so viele für Kämpfe missbraucht. Hundekämpfe sind verboten also gibt es auch keine Kampfhunde mehr, zumindest nicht offiziell....

Listenhunde sind Hunde wo dumme möchte gern Experten behaupten das diese Hunde grundsätzlich gefährlicher sind wie andere. Was totaler Unsinn ist!!!

Hunde sind immer so wie Menschen sie machen!!!

Entweder kaufen sich Leute einen solchen Hund um leider Gottes ihr Ego auf zu bessern oder, und das freut mich, viele erkennen das es eben nicht der Hund sondern Mensch ist der Hunde so macht wie er sie haben will.

also es gibt viele Listenhundebesitzer die wissen das Hund Hund ist und nur das andere Ende der Leine (Mensch) entscheidet was es für ein Hund ist.

Wir haben einen rotti. Und wir lieben diesen Charakter der da hinter steht. Dieses ewige Knutschgesicht das einfach einen für uns unglaublichen Niedlichkeitsfaktor hat.

Auch lieben wir unseren Rotti wegen seines ausgeglichenen und fröhlich freundlichen Charakters, natürlich hat dies auch viel mit Prägung und Erziehung zu tun. Bei uns würde immer wieder ein Rotti einziehen.

In Amerika sind Pit und co unter dem Namen "Nanydog" bekannt. Größere Rassen, nicht nur listis, haben oftmals (nicht alle) eine erhöhte Schmerzunempfindlichkeit oder wie unsere eine sehr hohe Reizschwelle. Kleine Kinder haben einen Greifreflex da gehen auch der Mutter ein paar Strähnen verloren^^

Ein Familienhund sollte damit umgehen können das ein Baby mal derbe ins Fell greift und auch kneift. Ein Hund der aber leicht reizbar ist oder schnell Schmerz empfindet wird schneller mit Kindern (sehr kleinen Kindern) die Nerven verlieren.

Ich würde mich sicherer fühlen wenn ein solcher Hund (hohe Reizschwelle) mit meinem Kind zusammen ist, natürlich nie alleine!

Viele Hundebesitzer holen sich, und so sollte es normal sein, den Hund der vom Charakter gut zu ihnen Passt. Nicht selten sagt man "Der Hund sieht aus wie sein Besitzer" oder umgekehrt^^

Unser rotti passt mit seinen Bedürfnissen genau zu dem was wir bieten können. Außerdem liegt unser Persönlicher Geschmack eher bei kräftigeren aber dennoch sportlichen Hunden. Auch wollten wir keinen Hund der hier in tausenden Doubles durch die Straßen läuft, wir wollten etwas das man bei uns nicht so oft sieht. Denn jeder hat hier nen Goldie, Schäferhund oder Labbi. Aber keiner von denen spricht mich Charakterlich noch äußerlich an. Ich habs nicht so mit Jagdhunden und DSh hat leider viele Probleme gesundheitlicher Natur.

Der Rotti hat vieles von allem. Er wurde einst (und immer noch) sehr vielfältig eingesetzt und so habe ich einen Charakterhund der meine sportlichen Aktivitäten mit macht.

wir wollten keinen Modehund! Wir wollten keinen Jagdhund, keinen Hütehund wie Border und co keinen plumpen Hund.

auch spielte es eine Rolle das der Hund mindesten 10 Jahre wird. Deutsche Dogge finden wir optisch schön aber in nicht seltenen Fällen muss man sich nach 5 Jahren schon wieder trennen, das wollten wir nicht.

Der rotti hat eine gewisse Ausgeglichenheit, für uns gut zu regulierenden Jagdtrieb, braucht nicht Hüten und ist kein Modepüpchen. Er ist vielfältig im Sport und banaler weise ist der Rotti der in manchen Bundesländern noch als "böser Listi" geführt wird nicht selten ein guter Rettungshund.

die Geschwister von unserer gehen zum Teil in den Rettungsdienst. der "böse" Listi rettet also Menschen leben!!!

Ich könnte ein ganzes Buch über unseren Rotti schreiben und schwärmen. Charakterstark, witzig, sportlich, manchmal büffelig, intelligent, kräftig, und trotz des erst mal plumpen Körperbaues ... unsere schwebt und tänzelt wie ein Pudel :D

Ich liebe unsere Wuchtbrumme^^ Das gegrunze wenn sie ihre 5 Minuten bekommt^^ Das geschlabbere wenn sie säuft und dieses Seehundgesicht mit der unglaublichen Mimik Vielfalt in dem man sofor abließt das ihr der Schalk im Nacken sitzt :D

Deswegen haben wir einen Rotti.... und das immer wieder :D

...zur Antwort

Ihn auf Schritt und tritt verfolgen ob es wieder raus kommt. Oder ihr fahrt zum Ta und der Schaut wo der Schein ist und gibt ihn was feines zum Ko*+tzen.

Und in Zukunft das Geld gut weg packen^^

...zur Antwort

Als mein Mann mich kennen lernte ging er mal zu meinen Eltern und die sagten nur zu ihm "Junge! unsere Tochter gibt es nur mit Pferd!"

Das war dem immer bewusst und wenn Schwiegervater damit anfängt ich soll die verkaufen dann brauch ich gar nicht böse werden das macht mein Mann schon. Der hat deswegen schon mal seinen Vater angeschnauzt und klar gemacht das ich die Pferde behalte, komme was wolle.

So muss ein Partner sein.

Er muss wissen und respektieren das Tiere zur Familie gehören, sei es Hund oder Pferd.

Wir haben auch einen rottweiler. Der Traumhund von uns beiden. Deswegen hatten wir schon mächtig Ärger mit den Nachbarn aber wir sind uns einig, eher verkaufen wir das Haus wie den Hund!

Lass den Dummkopf ziehen. Er muss respektieren das dein Rotti zu deiner kleinen Familie gehört und einen hohen Stellenwert hat bei dir.

Ein Mann der eine Frau zum Beispiel vor die Wahl stellt "Entweder deine Kinder oder Ich!" Wird immer den kürzeren ziehen.

Kein Mann sollte dich vor so eine Wahl stellen. Das ist dann einfach nicht der richtig!

...zur Antwort

Wir haben überall Fliesen, sehr Glatt also. Stört unserer nicht. Die weiß das in der Stube ein Teppich unter dem Tisch liegt und auf dem gibt sie Gas :D

Morgens wartet sie nur darauf das die Wohnzimmertür auf geht damit sie herum albern kann^^

Also unsere hat keinerlei Probleme mit so einem Boden.

...zur Antwort

Als ich das erste mal in den Park gegangen bin, wo es eine extra Wiese für Hunde gibt, hatte ich das auch das mir junge Leute entgegen kamen mit einem frei laufenden Aussie welpen.

Nun ich empfand es in diesem Fall als nicht schlimm. Unsere und der welpe haben sich freundlich beschnuppert, den Ansatz zum spielen gemacht und das wars, meine war an der Leine und ist auch dann immer freundlich, da macht die keinen Unterschied. Aber die Leute zu dem Welpen haben erst nach 20 Metern gemerkt das der Welpe nicht mit kommt.

Ich hab mir nur gedacht, "Was wenn der nächste Hund nicht so nett ist wie unsere?" Habe aber nichts gesagt. In dem Park laufen viel Hunde frei obwohl Leinenpflicht ist aber keiner benahm sich zumindest an dem tag daneben. habe ich bisher nicht erlebt.

Ich würde das aber Melden wenn der Hund eben nicht freundlich ist.

bei allen die freundlich sind sage ich auch bei leinenpflicht nichts aber in so einem Fall würde ich mich auch beschweren!

Geh zum Ordnungsamt und schildere dies. Vielleicht weiß jemand wo die Frau wohnt. Alles sagen was du weißt!

...zur Antwort

aggressiver Rottweiler-Welpe!

hey alle zusammen,

ich habe seit einigen Wochen einen Rottweiler Welpen (geb. 23.03.) Das Problem ist, dass er einen sehr starken Charakter hat. Phasenweise kann er der liebste Schmusehund der Welt sein, aber das ändert sich oft in Sekundenschnelle. sobald ihm etwas nicht passt fängt er an zu knurren, bellen und auch zu beißen. ich weiß, er ist jung, testet seine Grenzen aus , aber das geht oft wirklich zu weit. Wir haben einen privaten Hundetrainer, der 1-2mal die Woche zu uns kommt und sich hauptsächlich um die Sozialisierung kümmert. Trotzdem hilft das wenig. Mein Rotti lässt sich nur seeeehr schwer einschränken, kämpft immer gegen alles an, ist scheinbar respekt-& furchtlos. Selbst unser Hundetrainer hat 1 ganze stunde gebraucht um ihn dazu zu bekommen, an seinem Platz zu bleiben. Bei mir und meinem Bruder hört er einigermaßen, obwohl er auch sehr schwierig ist, doch z.B. meiner Mutter hat er gestern den Arm blutig gebissen als sie ihn einschränken wollte!

Leider erst Im Nachhinein habe ich gemerkt, dass unser Züchter nicht zu den seriösesten gehört ( ist mein 1. Welpe, deshalb wusste ich das nicht so genau) , denn z.B. haben wir ihn uns nicht ausgesucht, sondern er wurde uns zugeteilt. außerdem habe wir ihn schon mit 7 Wochen bekommen was eindeutig zu früh ist & er wurde bereits vor seiner 6.ten Lebenswoche von seiner Mutter getrennt! Ich weiß, alles Dinge die dagegen sprechen, trotzdem habe ich ihn jetzt und ich habe ihn schon unglaublich lieb gewonnen und möchte ihn nicht abgeben, obwohl mir das empfohlen wurde. Ich bin bereit sehr viel für die Erziehung zu opfern um uns ein schönes zusammenleben zu ermöglichen. Wichtig ist nur dass wir das mit der Aggressivität in den Griff bekommen.

welche Möglichkeiten habe ich den noch, was kann ich tun, wie kann mir geholfen werden?

MfG, Evanna

PS: Bitte ernst gemeinte Antworten, ich weiß dass ich auch Fehler gemacht habe, doch mir liegt sehr viel an diesem Hund und ich möchte noch nicht aufgeben!

...zur Frage

Ab in die welpenspielgruppe, da kann er seine Hörner abstoßen. Denn Hunde spielen anders, das kann ein mensch ihm nicht bieten....

Was ist das bitte für ein trainer? er hat eine Stunde lang mit einem WELPEN trainiert?

Das ist hoffnungslose Überforderung!

Wenn euer Welpe im Spiel zu heftig wird dann müsst ihr ihn Konsequent ignorieren. unser Rotti war als Welpe auch mächtig Lustig und ist unerschrocken selbstbewusst.

Eurem wurde die beißhemmung nicht bei gebracht, das hätte normal die Mutter gemacht aber euer Welpe ist viel zu früh von der Mutter weg.

Welpe Einteilen? Der Welpe wurde nicht von euch und nach eurem Stärken und Schwächen ausgesucht. Wir haben uns damals die ruhigste und wenige aufmüpfige aus dem Wurf genommen da es auch für uns der erste welpe war.

Naja... sie ist ruhiger wie ihre Geschwister aber hat auch einen sehr starken Willen.

Rottweiler haben einen mächtig starken Charakter, was der Grund ist warum er nichts für Anfänger ist, wenn dann noch in der Aufzucht was schief geht.....

Wenn man dann noch nen Rüden hat... viel spaß.

Ihr müsst ihm die Beißhemmung lehren. Spiel abbrechen laut aua rufen und weggehen, so würden es andere Hunde mit ihm auch machen wenn er zu wild wird. Nun spielt der Rotti eh gerne auf Körper.

Unsere ließ sich super über Futter trainieren.

Es gab klare regeln im Haus. Die wurden festgelegt zwischen mir und meinem Mann bevor der welpe da war.

Nichts Vom Tisch, am Tisch nicht beachten.

Besucher erst ins Haus wenn der welpe Abstand hält, das heißt einer kümmert sich darum das welpi auf seinem Platz bleibt der andere ließ den Besuch rein. der Besuch hat den Hund völlig ignoriert, erst wenn dieser selbständig sich abwendet und das Interesse am Besuch verloren aht wird er ran gerufen und vom Besuch KURZ gestreichelt.

alles andere puscht die nur hoch.

Mit hilfe von Futter die einfachen Grundkommandos lehren. Immer nur mal 5 Minuten. Länger hält die Konzentration eh nicht an bei den kleinen.

Bei uns durfte der Hund nicht aufs Sofa, nicht ins Schlafzimmer und er wurde nur beachtet wenn wir den Zeitpunkt festgelegt haben. Auf Aufforderungen seitens des Hundes wird nicht reagiert!

Gerade bei einem Charakterstarken Hund wie dem rottweiler muss man die regeln knall hart durch ziehen auch wenn die Kulleraugen vom Welpen dich noch so lange anstarren!

Wenn es Futter gab musste sie Abstand zum fertigen napf halten bis der Befehl "Okay" kam. Dann wusste sie sie darf fressen. Auch ahben wir geübt das wenn etwas runter fällt wir es beanspruchen und sie es nicht fressen darf!

Besitzansprüche klären ist sehr wichtig! Nichts im Haus gehört dem Hund! Auch kein Essen was runter fällt. Einfach sich drüber stellen und Nein sagen, klein bisschen zurück gehen, will sie es nehmen früh genug einen energischen Schritt auf sie zu "NEin!" Wenn sie es dann in Ruhe lässt obwohl du ein Meter entfernt bist sind die Besitzansprüche wirklich klar.

Ihr seit zu inkonsequent. der rottweiler ist ein schlauer und sehr starker Hund, er erkennt es sofort und nutzt es aus!

Und euer "Trainer" Soll einen Welpen nicht eine Stunde malträtieren!

Eine Stunde Training ist viel zu viel für einen Welpen! Und das bleib auf deinem platz Spiel macht man zu zweit am Anfang!

...zur Antwort

Hast du auch an den Fuchs gedacht? Auch der Waschbär verbreitet sich in Deutschland immer weiter und je nachdem wo du weg kommst sind sie bei dir mehr verbreitet, die klauen auch schon mal ne ganze Reihe Hühner.

Marder ist auch alles andere als Weit weg geholt.

An einen Menschen glaube ich nicht. Es gibt viele Raubtiere die durch Biss in den Kopf töten und dort auch direkt weiter machen.

...zur Antwort

Hast du mal Essig probiert?

Aber ich würde, um dem ganzen in Zukunft vor zu beugen, dem Hund ne Pampas verpassen.

Wenn es Nachbarn gibt dann werden sich bald welche beschweren :(

Also meine Ma gibt mir immer den Tipp mit Essig.... ist wohl so ein Hausfrauentrick :)

...zur Antwort

Ich kenne das Anibio auch. Super zeug. Eine Freundin hat nen winzigen rehpinscher, der durch seine enge Zahnstellung sehr massiv Probleme damit hat. Als er zu ihr kam bestanden seine Zähne praktisch aus Zahnstein und es wurde eine Op geraten. Aber er ist aus dem Tierschutz und Leber krank.

Mit anibio ist er wieder völlig frei von Zahnstein ohne OP!

Die Dose reicht lange da man davon nicht so viel ins Futter mischen muss und wenn der Zahnstein weg ist dann lässt man es weg bis es wieder Zeit ist den Zahnstein zu beseitigen.

Teuer ist es auch nicht :D

Dauert aber bis 3 Wochen bis da sich was tut an den Zähnen aber das steht auch drauf. Meine Freundin benutzt es jetzt auch gerade wieder und nach 9 Tagen ist bereits eine Verbesserung zu erkennen obwohl es 3 Wochen dauern sollte.

Auf jeden Fall besser als eine Zahnstein OP

...zur Antwort