'Gefährlichen' Hund zurückstufen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Irrtum! Ihr könnt immer und gegen alles Klagen!!!

Unser Hund wurde Aufgrund eines Märchens von bösen "Leuten" (wer mich kennt weiß was für ein Ärger hier haben) auch zur Begutachtung gebracht und? sie hat den Prüfer abgeleckt und sich auf seinen Füßen schlafen gelegt, wir sind nicht mal spazieren gegangen. Der Hund schlief ja^^

Klar konnten wir beweisen das es diesen Vorfall nicht gegeben hat. Es gab weder eine Uhrzeit, noch Datum noch sonst eine Angabe zum Tathergang.

Ich verlangte immer wieder danach zu erfahren wo das denn passiert sein soll, eine Uhrzeit? Keine Antwort.

Man glaubte uns auch weil unser Hund pure Freundlichkeit zeigte.

Wir bekamen einen Brief "Euer Hund ist absolut ungefährlich!" allerdings können das Ordnungsamt immer noch was verhängen. Wir sahen dem Entspannt entgegen, waren ja als ungefährlich eingestuft, was soll wegen einer Verleumdung die klar bewiesen ist das es üble Nachrede war noch passieren?

Natürlich.... da kommt immer was nach:(

Der Brief vom Amt lies sich lesen wie ein blöder Scherz. Der nicht witzig ist...

in drei Absätzen wurde bestimmt erklärt wie toll unser Hund ist wie lieb und überhaupt keine gesteigerte Aggression aufweist und dann kommt der Hammer! Wir waren uns nämlich schon am freuen.

"Aber aufgrund das ihr Hund angegriffen hat ergeht der Beschluss das sie ihr Grundstück sichern müssen etc. pp"

Wir so... WTF?!

Unser Hund ist nachweislich durch Experten eines höheren Amtes als Lamm eingestuft soll aber angegriffen haben? Da das auf übler Nachrede basierte und wir alles klar widerlegen konnten, das halbe Dorf denkt wir wären Hundetrainer und wir immer wieder gelobt werden was für einen feinen netten Hund wir haben dachte ich nur "JETZT sind alle IRRE!"

Wir haben die Gemeinde stumpf verklagt, die Herausgabe der Akte verlangt!!!

Du hast nämlich zu jeder Zeit Akteneinsicht!!! Das steht dir zu!!

Und jetzt wird es hässlich .........

Klagt gegen den Arzt und die einstufung gleichzeitig. Eine Falscheinschätzung ist nicht rechtens.

ja der meinung bin ich auch, ich muss auch unbedingt noch mal mit dem anwalt sprechen... bis jetzt war nur mein Vater da und hat berichtet: dagegen kann man nicht angehen...

1

in einer begründung wird man anführen, dass nicht erst schlimmeres passieren muss um einen hund als "gefährlich" einzustufen!

1
@PitBullDMC

Klar und in nächster Instanz ist es Legal irgendwelche Hunde mit Rattengift zu vergiften, weil sie so bedrohlich bellen und mit dem Schwanz wedeln wenn man an der undurchdringlichen Hecke des Nachbarn vorbeigelaufen ist.

Man kann sagen das man Auflagen beachtet, die Einstufung jedoch nicht hinnehmen will. Von mir aus darf dann der Hund nicht mehr von der Leine gelassen werden wenn man spatzieren geht aber nur auf Verdacht sagen "der hund ist gefährlich" wäre so als ob man an einen x-beliebigen Mann geht und sagt "Der kann mein Kind schändigen!"

0
@Steffert

... das Probleme gerade ist dass du anscheinend keine Ahnung davon hast und es halt nicht so abläuft wie du es dir vorstellst dass es laufen sollte.

0
@PitBullDMC

Mein Hund wurde von Unbekannten Vergiftet! rede hier nicht runter von dem DU keine ahnung hast!

0

das amt kann es damit begründen, dass der hund einmal negatives verhalten gezeigt hat! zum schutz der bevölkerung erging nach geltendem recht das urteil!

in einer begründung wird man anführen, dass nicht erst schlimmeres passieren muss um einen hund als "gefährlich" einzustufen!

ihr habt keine chance etwas anzufechten.

was denkst du dir eigentlich? soll uns der mix deines hundes suggerieren dass er zwangsläufig harmlos ist? er hat einen schaden angerichtet PUNKT!

ihr könnt einen wesenstest ablegen und damit die "gefährlichkeit" bis auf widerruf des amtes widerlegen! für den hund müssen nun andere auflagen erfüllt werden, bis das amt euch diverse erlaubnisse ausstellt!

ich sage auf keinen fall dass er harmlos ist, er HAT gebissen, das ist fakt.

seit dem bestehe ich auch darauf, dass meine eltern sich regelmäßig mit einer hundetrainerin beschäftigen. (denn ich bin nur abends zu hause, habe also so gut wie fast nie etwas mit ihm zu tun) das was ich wissen wollte, hast du mir aber beantwortet, danke. meine frage war es ja, ob man ihn zurückstufen kann, denn es kann ja nicht sein, dass ein hund unter maulkorb und leinenzwang leidet, nur weil die besitzer nicht mit ihm klar kamen... was mich allerdings so stutzig gemacht hat war der spaziergang mit einer tierärztin vom veterinäramt. selbst sie meinte, er sei alles andere als negativ aufgefallen und dann kommt so eine entscheidung... aber naja wie gesagt, danke erst mal

0
@DodgeCharger69

seit dem bestehe ich auch darauf, dass meine eltern sich regelmäßig mit einer hundetrainerin beschäftigen.

Das ist wohl etwas unglücklich formuliert... :-))

1

HERZLICH WILLKOMMEN mit dieser wichtigen Frage bei GF...

Ich weiß ja nicht... aber mein Bauchgefühl sagt mir, dass TROLLHAUSEN heute Ausgang hat...

Die Story nehm ich dir nicht ab!!!

Gerne lass ich mich belehren - aber da müssen schon ordentliche Argumente kommen...

wirklich witzig...

ernste antworten sind wohl selten hier wa?

0

Tja, Elke, welchen Rat willst du, den dir der schlaue Nachbar nicht geben könnte?

einen rat von leuten die sowas ähnliches schon einmal durch hatten... beispiel von DennisG8... die mir erzählen können welche möglichkeiten sie in betracht gezogen haben und wie es damit ausgegangen ist.... (steht sogar in meiner frage, wer lesen kann ist klar im vorteil)

0

Was möchtest Du wissen?