Ab wann ist das gebet ungültig?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ein Gebet ist nichts weiter als ein innerer Monolog. Ein Selbstgespräch. Ungültig ist es in demnach also eigentlich nie. Es sei denn, man lässt es sich einreden.

Wenn du definierst, was ein "gültiges" Gebet ist dann weißt du sofort was ein ungültiges ist. Keiner kann dir sagen, ob dein Gebet von Gott angenommen wird. Wer nur vorschriftsmäßig betet statt mit dem Herzen dessen Gebet ist für die Katz.  Mit dem Herzen sich Gott zuwenden wird wohl immer angenommen ob nach "Vorschrift" oder nicht.

Ein Gebet ist "ungültig" oder besser gesagt wirkungslos, wenn es nicht in Ehrfurcht und Glauben vor Gott gebracht wird, oder der Beter egoistische, weltliche Ziele (z.B. persönlichen Reichtum oder Vorteile) damit verfolgt.

Angesichts deiner Frage stellt sich mir die Gegenfrage:

Wer von uns Menschen hat überhaupt die zahllosen Regeln festgelegt, wonach sich Muslime auf unterschiedlichste Weise selbst "knechten". - Gott, oder der Schöpfer der Menschheit war es bestimmt nicht. Der denkt gewiss in anderen Kategorien und nicht so menschlich klein.

Esselamu alejkum
Wenn du zu früh betest .
Wenn du nicht vorschriftlich gekleidet bist .
Wenn du nicht richtung qiblah betest .
Wenn deine Absicht nicht korrekt ist .
Wenn du im Zustand der Dschanaba bist .
Wenn du ohne Wudu betest .
Wenn du unreinheiten an dir hast .
Wenn der Untergrund auf dem du betest unrein ist .
Wenn du nicht Sure Al-fatiha bei jedem Rakkah reziiterst .
Wenn du das Gebet zu schnell betest .
Wenn du keine Ruhe verspürst im Gebet . ( ergo muss man ruhig und gelassen beten und darf daraus keine Sportübung machen )

Kommentar von Zicke52
17.06.2016, 17:20

SaidJ, jetzt hab ich's endlich kapiert.

Du bist in Wirklichkeit ein Islamgegner, der unter der falschen Identität eines Moslems versucht, die Leute vom Islam abzuschrecken.

Bis jetzt hast du Allah als einen unerbittlichen Diktator dargestellt, der sich einen Spass daraus macht, seine Geschöpfe mit sinnlosen Vorschriften zu triezen und mit bösen Drohungen zu ängstigen. Macht den Islam nicht sehr sympathisch, aber einige Masochisten kosten ja gern den Stiefel des Herrn, und solche mag das durchaus anziehen.

Aber das! Allah als solch peniblen Erbsenzähler, als kleinliche Krämerseele darzustellen, für den ALLES zählt, auch die lächerlichsten Nichtigkeiten, der sich mit jedem Pipifax abgibt. Ob man das Bedürfnis hat, zu beten, ist natürlich völlig unwichtig. Allah hat eine Schweizer Uhr, und wenn's Zeit ist, ist's Zeit.

Da läuft jeder gesunde Mensch schreiend davon.  

Gut gemacht!

1

Es ist immer dann ungültig, wenn es nicht an das fliegende Spaghettimonster, sondern eine andere Gottheit gerichtet ist.

Manche Gebete "nützen nichts", weil sie nur "geplappert" werden (Mt.6,7).

Jesu lehrte die Zuhörer, wie man richtig betet (Lk.11,2-4).

Steh auf und geh in eine Moschee.

Ganz einfach.

Muslime haben die Pflicht sich das islamische Pflichtwissen anzueignen

wenn man nicht an gott, allah etc  und an das gebet selber glaubt

Was möchtest Du wissen?