Ab wann gibt es Mehrarbeitszuschlag?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei meiner Firma (auch Leiharbeit) habe ich ebenfalls einen Vertrag mit 35Std-Woche. Überstundenzuschlag (25%) wird bezahlt, wenn im Monatsdurchschnitt mehr als 40Std/Woche gearbeitet wird. Das ist unabhängig davon, ob die Überstunden auf einem Zeitkonto gutgeschrieben oder direkt ausbezahlt werden. Die 35Std-Woche dient nur der Leihfirma, da sie dir bei Krankheit, Urlaub und Zeiten ohne Einsatz nur 7Std/Tag bezahlen müssen und nicht 8.
Im Übrigen darfst du laut Arbeitszeitgesetz nur 10Std/Tag arbeiten. Verlangt der Arbeitgeber mehr, muß er beim Arbeitsamt eine Genehmigung beantragen. dann sind auch 12Std/Tag möglich. Diese Genehmigung muß am Einsatzort aushängen und die Namen der Beschäftigten müssen aufgeführt sein. Ich habe das in 5 Jahren nur ein einziges Mal erlebt.

dass es gemacht wurde oder, dass es notwendig gewesen wäre? kann mir da die verbraucherzentrale weiterhelfen? Ich würde denen gerne mal einen reinballern... ist was persöhnliches, da die mich ziemlich verarscht haben...

0

Jaja, das kommt davon, wenn man bei ner Zuhälterbude anfängt.-bei Zeitarbeit geht es nur um Lohndumping u. Ausnehmen der Arbeiter.-Ich würde bei so ner Bude bestenfalls "bezahlungsgerechte Leistung" abliefern.-also so, dass man im Laufen die Schuhe besohlen kann.-ich würde mich auch immer unheimlich schlecht fühlen, wenn ich den Eindruck hätte veräppelt zu werden.-Mit ausreichendem Krankenstand passt der Stundensatz für die wirklich abgelieferte Leistung dann wieder.-

ok, dann gebe ich mir jetzt selber die Schuld... Aber eigentlich ist da doch eine Lücke in der Gesetzeslage... Mehrarbeitszuschlag wird als Ausgleich für die Anstrengung gezahlt. Die Anstrengung war da, nur der Zuschlag fehlt...

Und ich erzähl dir mal was über die Arbeit, die ich gemacht habe... Die Leute, bei denen ich angestellt war ( Die Arbeiter vor Ort ), haben locker noch einen Euro weniger pro Stunde bekommen und waren fest angestellt. Nichts mit Zuschlag, Auslöse ( kamen aus Rostock ). Bei sowas fällt es mir schwer die Hose runterzuziehen und alle mal lecken zu lassen. Ausserdem wars mal ne schöne Erfahrung. Was dir in deinem Gewerkschaftsverein sicherlich fehlt.

0

Dann hast du also 11 Stunden tägl. gearbeitet. Kann auch sein, das die sieben Stunden pro Tag rechnen, somit Dienstag bis Freitag 28 und die restlichen 16 Stunden auf die verbleibenden Tage verrechnen, weil die Tage ohne Einsatz auch vergütet werden müssen, zwar auf deren Kosten, wird aber leider nicht immer auch so gelebt....

Einsatzbezogene Zulage im Arbeitszeitkonto?

Hallo,

Ich bin seit knapp 6 Monaten in einer Zeitarbeitsfirma tätig.

Ich habe einen üblichen 35h pro Woche IGZ vertrag und arbeite in einer Firma mit 37h Woche.

Ich habe einen Stundensatz von 11,58 Euro und einer "einsatzbezogene Zulage ohne Abschmelzung" in Höhe von 1,42 Euro.

Also insgesamt 13 Euro

Alles was über meine Monatsstunden geht wandert aufs Zeitkonto.

Jetzt zu meiner Frage ich habe mir ein paar Stunden auszahlen auszahlen lassen und habe dafür nur die 11,58 Euro bekommen.

Ist das richtig oder werde ich betrogen?

Ich habe die Stunden ja erarbeitet

...zur Frage

Sind regelmäßig eingeplante Überstunden zulässig?

Ich bin seit kurzem bei einer** Zeitarbeitsfirma** angestellt. Vertraglich habe ich eine 35 Stunden-Woche. Allerdings sagte mir meine Schichtleiterin im Betrieb, ich müsste mindestens zwei Samstage im Monat zusätzlich arbeiten. Ist es zulässig, dass ich** planmäßig** ne 50 Stunden-Woche habe??? Ich habe den Tarifvertrag gelesen, da steht natürlich drin, dass Mehrarbeit geleistet werden muss, wenn notwendig...Logisch. Aber ist auch die regelmäßige Einplanung von Mehrarbeit zulässig?

Vielen Dank für Antworten

...zur Frage

Mit welchem Nettolohn kann man rechnen?

Morgen,

Bei einer Stundenwoche von 38 Stunden und 1572.- Brutto Gehalt bei 9,51.- Stundenlohn(Einstiegslohn), mit wie viel Euro Netto sind zu rechnen? Steuerklasse 1

Diese Brutto Netto Rechner sagen alle was anderes.

Vielen Dank für Hilfe.

...zur Frage

Frage zu Zumutbarkeit einer Arbeitsaufnahme ALG 1?

Man hat einen Midijob 800 Euro im Monat Netto für wöchentlich 10 Stunden arbeit. Dieser ist sozialversicherungspflichtig, einschließlich Arbeitslosengeld. Jetzt verliert man diesen Job meldet sich beim Arbeitsamt und bekommt ALG 1. Nun ein Jobangebot vom Amt für 950 Euro mit 40 Stundenwoche, also 4 mal so viele Stunden. Darf dies abgelehnt werden, wenn man Netto den Gleichen Verdienst hat bei 400 prozentiger Arbeitszeit die zu leisten ist?

...zur Frage

Was verdient man netto bei 10 Euro die Stunde und 140 Stunden im Monat?

Hallo,

Was verdient man netto bei 10 Euro die Stunde und 140 Stunden im Monat ? Bei Lohnsteuerklasse 1 und bin 25 Jahre.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?