600.000€ geerbt was tuen?

17 Antworten

Mit einer Villa ist die Kohle ruckzuck weg, dann lieber ein normales Haus mit schönem, großem Grundstück oder selber bauen wo es dir gefällt (womit dann ganz locker die Hälfte weg ist). Den Rest erstmal gut weglegen, es stehen immer mal Ausgaben an (an einem Haus gibts immer was zu tun wie ich gemerkt habe^^), eine große Reise oder einfach der gediegene Lebensstil im Alter.

Ich bin kein Freund von Risiken wenn es um geld geht, eher erzkonservativ aber bisher damit auch gut gefahren. Man kann sicher aus viel Geld auch sehr viel Geld machen aber da sehe ich für mich keinen Sinn drin, reicht doch.

Da du jung bist:

1/3 verschiedene IndexFonds, Aktien, Gemischt, Immobilien. Zu nichts anderem überreden und verführen lassen.

1/3 Bar.

1/3 zurückhalten auf Sparkonto für Immobilie. Bevor du kaufst, informiere dich sehr gut, was das für Aufwand, Unterhalt, Renovation jährlich ausgibt und über die Risiken, Preisentwicklung. Man sollte mindestens 2 bis 3 Jahre Wohnungen und Häuser anschauen, bevor man sich entscheidet. Denn es ist ein grosses Risiko, vor allem wenn schwer verkäuflich. Besser waere es etwas für sich selber zu kaufen. 10% Jährlich musst du für Renovation aufbringen, nicht vergessen.

Kleinere Imobilien (Wohnungen) kaufen und vermieten. Die Kaltmiete geht dann in dein Bruttoeinkommen. Eine solide Wertanlage. Dann kannst du mit der Arbeit vielleicht etwas kürzer treten und hast mehr Freizeit. Wenn du beißpielsweise 3 Wohnungen zu a 200.000 kaufst und die für jeweils 800 Euro vermietest. Hättest du ein Bruttoeinkommen von 2.400 Euro ohne gearbeitet zu haben. Also so würde ich es zumindest machen. Letztendlich kannst aber nur Du darüber entscheiden. Es gibt zahlreiche alternativen zum Verprassen.

Grüße,Andi!

15

wohnungen zu vermieten ist ein sehr arbeitsintensives einkommen. Instandhaltung, verwaltung, evt mieterschwierigkeiten... nix einfaches und in jungen jahren sowas zu managen... möglich aber... jaa

0

In Edelmetalle, Immobilien investieren oder nicht?

Guten Morgen!

ich habe einen Bekannten, der seit nun knapp einem Jahr im Vertrieb tätig ist. Er vertreibt unter anderem Edelmetalle und Immobilien. Nun sagt er mir, dass es die beste Entscheidung, die ich in meinen jungen Jahren treffen könnte, in Immobilien oder Gold zu investieren, anstatt in eine Riester-Rente oder etwas derartigem, da dass Bargeld durch Inflation an Wert verlieren könnte aber Gold oder Immobilien nicht. Da diese Vertriebsfirma und dessen Partner noch nicht groß sind und man kaum etwas im Internet über diese findet, bin ich mir unsicher ob ich investieren soll oder nicht. Würdet ihr dem trauen?

Kurz den Sinn vom Investieren in Immobilien erklärt: du zahlst einen bestimmten Betrag um deine gekaufte Immobilie abzubezahlen. Da du Miete bekommst ( durch den Mieter der Immobilie) gleicht sich das aus, sodass man kaum noch etwas zahlen muss. Dann, wenn die Immobilie abbezahlt wurde ( sogesehen durch den/ die Mieter) ist sie deine und du kannst sie verkaufen und hast dein Geld.

Mit freundlichen Grüßen
L.P.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?