4 Wochen krank nach Auffahrunfall - Schmerzensgeld?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

nicht mehr verkehrssicher laut StvZO" gilt? Gutachten hatte ich der Versicherung beigefügt, von denen kam allerdings trotzdessen dass dies im Gutachten steht ein "Ihr Fahrzeug war nach dem Unfall noch fahrbereit und verkehrssicher"

und

drin stand, dass aufgrund der geringen biomechanischen Belastung (welche sie wohl daran erkannt haben, die die Unfallwagen danach aussahen) keine Schmerzensgeldzahlung nötig sei. Ich bin jetzt 4 Wochen krankgeschrieben und habe seit dem Unfall sehr starke Rückenschmerzen.

Jetzt wird es doch wohl aller höchste Zeit, dass du die Abwicklung an einen guten Fachanwalt für Verkehrsrecht übergibst.

Ich sehe in deiner Beschreibung keinen Grund warum dir kein Schmerzensgeld zustünde!

Wenn Nutzungswille und Nutzungsmöglichkeit bei dir vorlagen, dann steht dir bei einem verkehrsunsicheren Fahrzeug, bei dem eine Notreparatur wirtschaftlich nicht möglich ist auch Nutzungsausfall bzw. ein Mietwagen zu.

Habt ihr die Polizei gerufen? Das klingt irgendwie so schwammig! Wenn du schmerzen vom Unfall hast steht dir Schmerzensgeld zu! Genauso wenn dein Auto kaputt ist, hast du Anspruch auf Geld!

Hallo!
Ja, Polizei wurde natürlich gerufen. Die Unfallverursacherin hat auch sofort ihre Schuld zugegeben. War auch direkt nach dem Unfall im KH und hab alles dokumentieren lassen. Seitdem renne ich fast alle 2 Tage zu diversen Ärzten wegen der Schmerzen.
Ich habe bereits Geld überwiesen bekommen. Einmal den Restwert meines Autos, dann 80€ Abmelde-/Ummelde- (etc.)-kosten und, jetzt kommt der Hammer: 20€ Schmerzensgeld mit diesem netten Text, dass eine Verletzungsgefahr nicht bestand. 

0

Also wir hatten vor 4 Jahren einen solchen Unfall aber bei weitem nicht so schlimm wie bei dir. 1 Woche krank mit Übelkeit und so das waren so ganz 400€

Was möchtest Du wissen?