4 Tage vor Nasenkorrektur Cannabis konsumiert - Folgen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das du es dem Anästhesisten sagen willst, ist schon mal die halbe Miete. Es hat nur Auswirkungen, wenn du es schon so oft gemacht hast, dass dein Körper schon zusätzliche Andockstellen gebildet hat. Also dein Körper schon eine gewisse Gewöhnung für diesen Stoff hat. Dann benötigst du auch mehr Narkosemittel weil diese an den selben Andockstellen der Synapsen andocken. Wenn es der Anästhesist weiß, dürfte es keine Probleme geben. Es sei denn, du bekommst einen Anästhesisten der gerade anfängt und noch keine Erfahrung hat. Ein bekanntes Modell (war in allen Zeitungen) ist bei einer Schönheits OP an der Narkose gestorben. Sie war aber selber Schuld. Denn sie hatte es dem Anästhesisten verschwiegen, weil sie angst hatte, dass dies so an die Öffentlichkeit kommt. Ist aber Blödsinn! Denn der Arzt hat eine Schweigepflicht. So konnte sie der Anästhesist nicht ordentlich intubieren und ist so an Sauerstoffmängel gestorben. Denn sie konnte ja selber nicht mehr eigenständig durch die Medikamente atmen. LG 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von desilenaa
03.07.2016, 11:12

Wow, danke für die ausführliche Antwort

1

Nein, es wird keine Auswirkungen haben.

lg und gute Nacht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von desilenaa
02.07.2016, 00:34

Alles klar, danke :)

0

Seltener Cannabiskonsum hat relativ schnelle Abbauzeiten: https://drugscouts.de/de/page/nachweiszeiten

Von daher brauchst Du dem Anästhesisten nichts über Deinen Cannabisgebrauch erzählen, zumal Kiffen in Bezug auf eine Narkose ebenso unproblematisch ist wie Kaffee- oder Tee-Konsum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?