300 Minusstunden beim Arbeitgeber muss ich das so hinnehmen?

3 Antworten

Die Frage ist leidigerweise immer, was steht in deinem Arbeitsvertrag. In vielen Verträgen steht "kann auch in ähnlichen Bereichen eingesetzt werden". Finanziell ist das ein weiterer Punkt, ob man ohne sein zutun es zu akzeptieren hat, aufgrund gegebener Umstände, Gehaltseinbußen akzeptieren zu müssen. - Ich erinnere mich noch an die Kurzarbeit bei den Autoherstellern, wo das mal der Fall war. Ich glaube man versucht hiermit eher in die Richtung zu tendieren, dir eine Lösung anzubieten, die das Unternehmen noch vertreten kann, als dir knallhart zu sagen "Wir haben keine Aufträge, müssen Sie also kündigen - entweder akzeptieren Sie diesen Job, denen wir Ihnen alternativ anbieten oder sie können gehen".

Mit den Minusstunden wäre aus meiner Sicht ein Gespräch vorausgehend, bevor man dieses so sang- und klanglos akzeptiert. "Einfach so machen" und das ist Gesetz, verstößt gegen Treu und Glauben.

Die Minusstunden sind nicht in Ordnung, sie entstanden nicht durch dein "weniger Arbeiten wollen" sondern durch "wie haben keine Arbeit". Für die Arbeit ist jedoch der AG zuständig und nicht der AN.

Das ganze "auch die seltsame Staffelung der Tätigkeit" würde ich mit dem Betriebsrat bzw. der Gewerkschaft besprechen. Ich hoffe du bist in der Gewerkschaft, die sind nämlich für solche Dinge da.....

So wie es aussieht, ist auch reichlich Arbeit vorhanden, viele andere Monteure beklagen sich auch über Minusstunden und wie schon erwähnt werden sehr viele Fremdfirmen und Leihleute eingesetzt, nennt sich dann Mischkalkulation um den Gewinn zu erhöhen.

0

Rein gefühlsmäßig würde ich sagen: Nein

Das beste wäre es du würdest dir eine Auskunft bei einem Fachanwalt für Arbeitsrecht einholen. Die Auskunft allein ist nicht allzu teuer.

Darf der Arbeitgeber Stundenkonto einführen ohne dass ich den Zusatz zum Stundenkonto unterschreibe?

Hallo! Mein Arbeitgeber wollte von mir das ich ein Zusatz zu dem Arbeitsvertrag unterschreibe, wo ich mich damit einverstanden erkläre, dass meine geleisteten Überstunden auf dem Stundenkonto gesamelt werden. Es stand auch drinne das ich auf anfrage bis zu 48 Stunden in der Woche arbeiten muss, oder wenn es weniger Aufträge sind, bis zu minus 40 Stunden zuhause bleiben und die Stunden später abarbeitenn muss. Ich hab den Zusatz nicht unterschrieben. Bei der abrechnung für Juli wurden mir die Überstunden nicht bezahlt, es stand stadessen das ich Pluss 20 Stunden habe. Ich weiss auch, dass von rund 40 Arbeitnehmern die meisten den Zusatz unterschrieben haben. Was kann ich dagegen machen und habe ich überhaupt eine chanc, wohl wissend dass bis auf paar ausnahmmen alle unterschrieben haben?

...zur Frage

Stundenkonto, kürzere arbeitszeit, zeitarbeit?

Hey Community, es geht um meinen Freund der über eine Zeitarbeitsagentur bei einer Entsorgungsfirma angestellt ist. Er arbeitet dort seit 4 Monaten und hat heute sein Arbeitszeitkonto mit genug "überstunden" gefüllt. Normalerweise arbeitet er von 7 bis 17 uhr, doch jetzt wurde er runtergestuft und soll nur noch bis 16 Uhr arbeiten. Dadurch würde er knapp 400 Euro weniger verdienen, ich hatte nämlich angenommen sobald das Stundenkonto aufgefüllt sein würde, dass er das Geld mit seinem gehalt bekommen würde. Darf sein Arbeitgeber das? Ihm einfach die Arbeitszeit und somit sein Gehalt kürzen? Wir haben keine Erfahrungen mit Leiharbeit, dies ist sein erster Job bei einer Zeitagentur. Ich danke jetzt schon mal für eure Hilfe :)

...zur Frage

Thomas Phillips: Teilzeitstelle mit bis zu 160 Std. Monat?

Hallo!

Hätte da eine Frage zu einem Stellenangebot. von Thomas Phillips. Bestimmt kennen sich dort einige aus und bedanke mich schon mal für Rückmeldung.

Eine Teilzeitstelle wurde angeboten. Man sagte mir jedoch es wird ein Stundenkonto geführt. Mit bis zu 160 Std. im Monat Arbeitszeit könne man rechnen, jedoch auf Teilzeitbasis.

Im Januar wäre dann nicht so viel los. Man solle sehr flexibel sein.

Heißt das :z.B. im Monat Juli ist viel zu tun, dann können es bis zu 160 Std. im Monat werden. Man bekommt jedoch nur den Lohn einer Teilzeitbeschäftigung., da man eventuell in einem anderen Monat, in dem weniger zu tun ist zu Hause bleiben kann.? Zumindest sehr viel weniger Stunden hat. (Überstunden abfeiern.)

Gehe davon aus, daß generell 80 bis 100 Std im Monat nicht machbar sind da.

Wer kennt sich aus?

Wie ist so das Betriebsklima? Von Markt zu Markt verschieden?

Denke der Lohn ist auch eher: na ja

...zur Frage

Was passiert mit Minusstunden bei einem Beschäftigungsverbot?

Hallo Zusammen, Auf der Arbeit haben wir durch Neueinstellung von Personal die letzten Wochen/Monate einige Minusstunden gemacht. Da mein Freund und ich in Kürze unseren Kinderwunsch erfüllen wollen, frage ich mich, was mit den Minusstunden passiert wenn ich ein Beschäftigungsverbot erhalte. Werden diese eingefroren oder werden die vom Gehalt abgezogen?

...zur Frage

Kündigen mit Minusstunden?!

Hallo, Ich habe vor meinen Arbeitgeber zu wechseln habe aber 300 minusstunden!! Fakt ist das ich die minusstunden ja nie machen wollte und sogar Doppeldienste fahren wollte um minusstunden abzubauen... Es kam aber fast nie dazu! Was passiert mit den Stunden wenn ich kündige? Ich habe keinen Arbeitsvertrag und arbeite in der ambulanten Pflege! Viele Dank im Voraus! 🌼

...zur Frage

statt 40 Wochenstunden nur 20 sind das Minusstunden?

Statt 40 Wochenstunden hat mein Arbeitgeber mich nur 20 Stunden eingesetzt nun hab ich 20 Minusstunden obwohl wir kein Arbeitszeitkonto haben, denn ich darf von meiner Seite nicht mehr als 40 Stunden arbeiten, kann das einseitig ausgelegt werden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?