3 Monate ins Ausland nach dem Abitur 2013?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 10 Abstimmungen

9-12 Monate ins Ausland dann Studium im nächsten Jahr 80%
3 Monate Ausland, dann Studium 20%
Jobben, Studium, danach Ausland 0%

9 Antworten

Ich finde, dass alle Optionen ihre Vorteile haben:

3 Monate Ausland: Wenn du das erste Mal ins Ausland und weiter weg von deiner Familie gehst, sind 3 Monate gar nicht mal so übel. Wenn es dann nämlich doch nicht so toll ist, du dich unwohl und noch gar nicht wirklich bereit dazu fühlst, dann kannst du ja schon nach drei Monaten wieder zurück. Praktika für diese Dauer gibt es auch überall, allerdings sind die rundumsorglospakete wie von weltwärts meist für länger ausgelegt. Nach den drei Monaten könntest du entweder gleich studieren oder noch ein langes Praktikum in Deutschland machen und dann im SoSe, wenn es weniger Konkurrenz gibt, anfangen (Achtung: Nur wenige Unis bieten einige ausgewählte Studiengänge zum Sommer an)

9-12 Monate: Das bringt natürlich so richtig was in Puncto Erfahrung und Sprachenlernen und Lebenslauf, aber es ist auch eine ganz schön krasse Herausforderung. Gerade direkt nach der Schule kann das überfordern. Eine Freundin von mir hat das mit weltwärts gemacht- ein Radioprojekt in Burkina Faso. Als sie dort angekommen ist, durfte sie feststellen, dass das Projekt aus finanziellen Gründen nicht verwirklicht werden kann. Dann hing sie 12 Monate quasi in der Luft, wusste nichts mit sich anzufangen, hat mal bei diesen und jenem Projekt reingeschaut und so, aber war doch sehr frustriert und hat sich ziemlich allein gelassen gefühlt. Nach dem Abi ist man natürlich noch weniger selbstbewusst und eigenständig, als wenn man erst Mitte 20 ins Ausland geht und da können solche Negativerfahrungen noch schwieriger zu verdauen sein. Das Problem mit dem Lernen besteht jedoch nicht. Ich habe mein jetziges Studium auch erst zwei Jahre nach dem Abi gefunden und habe trotzdem gar keine Schwierigkeiten.

erst jobben, dann Studium, dann Ausland: Das ist meine Kombination und ich finde sie nach wie vor gut. Ich habe gejobbt und Praktika gemacht, um erstmal rauszufinden, was ich eigentlich will (nachdem ich mein erstes Studium gleich nach zwei Monaten wieder abgebrochen hatte). Als ich rausgefunden hatte, was ich wollte, habe ich mit dem Studium angefangen und jetzt war ich gerade 2 Monate in Afrika, es war super, ich habe mit Kindern gearbeitet und hatte darin schon viele Erfahrungen dank Studium und Praktika, sodass ich mit den verhaltensauffälligen und tw sehr aggressiven Kindern super zurecht gekommen bin, was nach dem Abi vllt nicht geklappt hätte. Und jetzt will ich nach dem Bachelor noch mal ein ganzes Jahr ins Ausland und denke, dass ich auch da meine bisherigen Erfahrungen gut nutzen kann, um mich wirklich einzubringen- denn eine große Kritik an weltwärts und co ist ja auch, dass Entwicklungsländer wirklich was anderes brauchen als "unqualifizierte Schulabgänger mit Helfersyndrom" (ich finde diese Formulierung ganz schön arrogant, aber ein Körnchen Wahrheit steckt schon drin, als Studienabgänger mit praktischer Erfahrung kann man einfach viel besser helfen und sich einbringen).

Also alles hat seine Vor- und seine Nachteile. Da hilft nur abwägen.

Super Antwort! :) Alle Optionen kommentiert. Ich hab so diesen Zwiespalt: Nach dem Abi erstmal Erfahrungen sammeln und weg vom Abistress oder mit ein wenig mehr Lebenserfahrung ins Ausland zu gehen, weil es wie du gesagt hast nicht nur ein reines Zuckerschlecken ist sondern eine Herausforderung. Ja ich habe halt das Problem das mein Studiengang eben jeweils nur zum Windersemester beginnt...entweder hätte ich 2013 oder 2014 eben das "Loch" von 2 oder 3 Monaten selbst wenn ich ein ganzes Jahr weggeehen würde hätte ich diese Lücke eben hinterher. In gewisser Weise ist es ein Abwägen zwischen Vernunft (Studium) und Abenteuer (Ausland).

Danke für die hilfreiche Antwort :)

0
@justme31

Wenn es darum geht, appeliere ich natürlich immer fürs Abenteuer. Ich glaube, dass man nur dann ein glückliches Leben hören kann, wenn man Entscheidungen zwar schon abwägt, aber letztlich seinem Herzen folgt. Und du willst ja nicht etwas völlig verrücktes machen, sondern einen längeren Auslandsaufenthalt. Die Lücke zwischen Ausland und Studium kannst du doch problemlos durch ein Praktikum oder einen relevanten Nebenjob füllen und hast so eine weitere Zusatzqualifikation in deinem Lebenslauf. Außerdem sind Lücken wirklich nicht so tragisch, jedenfalls nicht zwei oder drei Monate- eine ganz normale Lücke zwischen Abi und Studium! Das Leben ist zu kurz, um seine Träume auf die lange Bank zu schieben ;)

0
3 Monate Ausland, dann Studium

Es müssen ja nicht immer gleich drei Monate sein! Ich war vor zwei Jahren in einer ähnlichen Situation und bin dann über Freunde auf eine zweiwöchige Sommerschule in Italien gestoßen, die von jungen Unidozenten angeboten wurde. Ich hab mich beworben und hab teilgenommen. Die Zeit da war ziemlich genial - mit Seminaren, viel Freizeit, einem Italienischkurs und zwei Tagen Rom! Außerdem hat es mich in der Entscheidung für ein Studium weitergebracht. Das Projekt gibt es immer noch - du kannst es dir ja mal anschauen, vielleicht wär das auch was für dich: www.freigeist-akademie.de. Ich kann es jedenfalls jedem empfehlen, der nach dem Abi mal raus will, aber nicht gleich ein Jahr ins Ausland gehen möchte!

3 Monate Ausland, dann Studium

Ich finde die Antwort von Albatroesser sehr gut. Da sind eigentlich alle Vor-und Nachteile aufgezählt. Ich will aber nochmal den Punkt mit dem SoSe (Sommersemester) hervorheben. Wenn du im April 12 Monate ins Ausland gehst, hat das SoSe gerade angefangen. Die Bewerbungsfristen sind im Januar/Februar. D.h. entweder du kommst schon eher zurück (und zwar so viel eher, dass du auch noch genug Zeit für die Studiengangssuche hast, also spätestens im Dezember) oder du musst bis zum WiSe (Wintersemester) warten, das fängt im Oktober an. Und selbst wenn du eher zurückkommst; wie Albatroesser schon sagte: Die meisten Studiengänge fangen im WiSe an. Du wärst dann schon anderthalb Jahre aus der Schule raus. Des Weiteren würdest du für den Auslandsaufenthalt kein Kindergeld bekommen.

Für mich würden da die Nachteile überwiegen, denn letztendlich kannst du auch während des Studiums noch ins Ausland gehen - was übrigens durch Stipendien oder Auslands-Bafög finanziert werden kann. Dein Auslandsaufenthalt wäre fachlich gezielter und würde auch im Lebenslauf was her machen. Um die Zeit bis zum Studium zu überbrücken kannst du ja einen Auslandsaufenthalt einschieben, aber der muss ja nicht gleich 9-12 Monate dauern. 3 Monate reichen für den Anfang völlig aus. Dann hättest du anschließend genug Zeit, dich um die Bewerbungsformalitäten fürs Studium zu kümmern und noch 1-2 Monate jobben zu gehen. Wenn man ausziehen will, kann es am Anfang sehr teuer werden (schon allein die Kaution kostet um die 500-1000€).

Naja im April könnte ich so oder so noch nicht weg weil da erst die schriftlichen Prüfungen sind und die müdnlichen erst Mitte/Ende Juni. Das WiSe beginnt im Oktober (Dieses Jahr war's bei uns der15.). Ich hätte also insgesamt nur dreieinhalb Monate maximal Zeit. Wobei wenn ich diese 3Monate Ausland machen würde, würde ich mich um Studienplatz und Wohnung/Zimmer etc vorher kümmern (in der Zeit zwischen schriftlich und mündlich). Da die Zeit zwischen Abi und Studium doch sehr knapp ist, hatte ich mir aus überlegt das Ausland nach/während dem Studium zu machen und mir eben vorher etwas finaziellen Puffer zu verdienen.Das mit den 1,5 Jahren aus der Schule drausen ist für mich auch ein erheblicher Nachteil weil ich ich ja auch nicht weiß was ich in der Zeit wo ich weg wäre, verändern würde und ob ich dann auch noch die Chánce auf Wohnung/Studienplatz hätte und zweitens eben ob ich den vorausgesetzten Stoff nicht irgendwie in die hinterste Schublade gesteckt habe oder in "papierkorb verfrachtet" hab....

Ich will ins Ausland Erfahrungen sammeln und eine Sprache lernen, nur ist es die Frage ob ich dies auf berufsbezogener Basis während/nach dem Studium mache oder eben davor um ein wenig mehr Lebenserfahrung zu sammeln und auch Spaß zu haben. Beides hat seine Anreize und auch Nachteile :) Es wird glaube ich letztendlich mehr eine Bauchentscheidung ob ich den "vernünftigen Weg" oder eben den "abenteuerlichen Weg" gehe...

0
@justme31

Kleiner Kommentar dazu, finde diese Antwort auch sehr gut, aber das mit dem Kindergeld stimmt nicht hundertprozentig. Wer einen europäischen Freiwilligendienst oder einen Freiwilligendienst mit weltwärts macht, bekommt i.d.R. weiterhin Kindergeld. Ich habe mal gerade bei google geschaut, offenbar ist das ein noch relativ frischer Beschluss.

0
@Albatroesser

Komisch, ich hatte nämlich im Vorfeld auch nochmal nachgeschaut und genau das Gegenteil gefunden. Könnte sich aber auch um veraltete Infos gehandelt haben.

0
9-12 Monate ins Ausland dann Studium im nächsten Jahr

Gute Idee. Auslandserfahrung ist immer positiv. Sprache lernen, Offenheit im Denken, Mut und Entschlossenheit, Improvisiationsfähigkeit und Verbesserung kommunikativer Fähigkeiten - das alles wird positiv beeinflusst. Geld verdienen sollte nicht unbedingt im Vordergrund stehen. Erstens wirst du meist gerade so viel verdienen, dass du dein (bescheidenes) Leben finanzieren kannst, zweitens sind die o.g. Faktoren wichtiger.

Informiere dich auch über das "Erasmus-Projekt". Das bedeutet für dich mehr Planbarkeit und Weiterführung deiner Ausbildung, wenn du bei einer Firma oder Institution im Ausland eine Ausbildung machst oder weiterführst. Google mal nach "Erasmus-Projekt".

Genau all das will ich machen, nur eben entweder davor oder danach :) Weil es ist glaube ich nicht alles positiv und rosig wie du es beschreibst, weil es auch eine Herausforderung ist solange von Zuhause weg zu sein, aber dieses Abenteuer würde ich annehmen, ohne Frage. Das Geldverdienen steht nicht im Vordergrund nur find eich es sinnvoll ein gewisses Puffer zu haben während dem Studium, dass man da nicht bis abends um 12 kellnern muss wenn man am nächste Tag Vorlesungen hat und auch irgendwie die Miete und Lebensunterhalt finanzieren kann. Aber es geht mir eigentlich nicht um Geld oder Nicht-Geld, ich hab nur gemeint dass ich damit meine Zeit füllen würde wenn ich nicht ins Ausland gehe um etwas einigermaßen Vernünftiges mit der Zeit anzustellen. Danke nach dem Erasmus werd ich mal googeln :)

0
9-12 Monate ins Ausland dann Studium im nächsten Jahr

von der EU aus gibts da ein Programm, das heißt EVS Extrem empfehlenswert! Find ich super dass du das machen willst! Viel Spaß und Erfolg. Du wirst tolle Erfahrungen machen!

9-12 Monate ins Ausland dann Studium im nächsten Jahr

das lohnt sich einfach viel eher und man brauch nach 12/bzw. 13 jahren lernen mal ne abwechslung!! ich empfehle dir dich bei aupair-world.at anzumelden. Da erstellst du ein profil, kannst wunschländer und wunschzeitraum eingeben und dann werden dir alle familien angezeigt, die dazu passen.

ps: mach auch im april Abi und will dann fuer 2 jahre als aupair ins ausland :)

0
@Bender3000

Gute Idee mit der Website. Danke :) Gleich 2 Jahre? Finde ich persönlich etwas lange, wenn man nicht weiß was auf einen zukommt...

0
@justme31

jaa, ich denke das mir 2 jahre auszeit gut tun und dadurch sammel ich ja auch wartesemester und mehr punkte bei der uni :)

0
@Bender3000

Nichts ohne Hintergedanke :P Ja gut mit den Wartesemestern hast du Recht, aber mir persönlich wären 2Jahre zu lange^^

0
@justme31

haha jaa ;) naja ist schon lang, aber meinem Nc ist das notwendig... :)

0
9-12 Monate ins Ausland dann Studium im nächsten Jahr

So schnell verlernt man das Lernen nicht. ;-)

Außerdem wird nächstes Jahr der Ansturm auf die Unis riesig sein wegen der Doppeljahrgänge. Dann lieber gleich ein Jahr was anderes machen.

Ja nur wenn ich ein Jahr nichts tun gewohnt bin...^^ Bei uns ist dieses Jahr, also 2012, Doppeljahrgang gewesen.

0
@justme31

Aber nächstes Jahr kommen all die dazu, die von diesem Jahr übrig geblieben sind. ;-)

0
9-12 Monate ins Ausland dann Studium im nächsten Jahr

Nach meinem Abi möchte ich ein Jahr Au pair sein und davon halte ich aus was. Arbeiten lann man dann immer noch

9-12 Monate ins Ausland dann Studium im nächsten Jahr

Hey! Mach auch dieses Schuljar Abi und hab dasselbe vor wie du :) Ich will, glaube ich (hab auch noch nicht richtig geplant) mehrere Monate weg, aber damits nicht allzu stressig wird, fang ich denk ich im nächsten Sommersemester an, über den Winter kann man ja ruhig frei haben. Möchte total gern nach Bolivien, Venezuela, Costa Rica. Und hab Interesse an so einer Hilftsorganisation, damit auch was sinnvolles mache. Wenn du googlest, findest du zig Seiten, die sowas anbieten, wir haben ja auch noch etwas Zeit, lies dich da rein und schau dir an, was es so für Möglichkeiten gibt.

Ja deine Vorstellungen ähneln meinen ziemlich :) Nur das Problem ist, dass mein Studiengang immer nur jeweils zum Wintersemester beginnt und dann hätte ich wieder 2 oder 3 Monate Leerlauf selbst wenn ich ein Jahr weggehe^^ Und so viel Zeit auch nicht mehr, manche Berwerbungsfristen sind schon abgelaufen für das nächste Jahr :( Zu den einjährigen Sachen habe ich schon einiges gefunden:)

0
@justme31

Das Problem hab ich noch garnicht, weil ich nichtmal weiß was ich machen will haha :D Womöglich ist das mit meinem Studiengang am Ende auch so :( :D Halt was mir viele Leute gesagt haben die schon am studieren sind ist dass die auf jeden Fall nach dem Abi was machen, einfach damit man sich im Studium nicht total langweilt, 13 Jahre Schule und dann 4,5 Jahr studieren..bäh. Und auch etwas von der Welt zu sehen, das ist so der beste zeitpunkt für sowas!

0
@bluekitty

Naja du findest shcon was, was dir gefällt...wenn das mit dem Studienplatz nix wird bin ich auch aufgeschmissen weil dann hab ich auch keien Ahnung^^ :D Ja mit dem Zeitpunkt hast wohl ziemlich Recht! Aber möglich ist es auch noch nach dem Studium, wenn du wirklich ALLE Lernerei hinter dir hast so bevor man in das Berufsleben einsteigt :) Naja ich hab nur 12 Jahre, abe rich glaub das eine Jahr hauts auch nicht arg raus^^ Aber was hat das mit langweilen zu tun, wenn man direkt danach mit Studieren beginnt? Ich mein dann hast du vllt den falschen Studiengang gewählt ;) Ich weiß nur nicht ob meine Motivation so groß ist, wenn ich ein Jahr mehr oder wneiger "gechillt" habe und dann NOCHMAL mit der Lernerei anfangen soll...

Ich werd definitiv ins Ausland gehen, ich weiß eben nur nicht wann :D

0
@justme31

ok ich hab die achte wiederholt und 14 jahre waren echt mies, ihr mit eurem jahrgang hab halt auch echt glück dass ihr noch voll jung seid! :) eigentlich hab ich gakeinen bock mehr auf schulbänke, zähl schon die Tage bis zu den Klausuren ey.. ich muss echt erstmal raus, hab halt die letzen Jahre auch ein par echt blöde Sachen privat mitgemacht und gerade ne chronische Krankheit, also erstmal nur ein bisschen freisein ;) wenn du das alles aber garnicht brauchst, dann ist das ja okay, du kannst natürlich erstmal studieren. ich will das später beschließen was ich mache, arbeiten muss ich ja locker 50 jahre, da muss der studiengang halt echt 100prozentig passen :)

0
@bluekitty

Ja das liebe G8 eben...ist abe rnicht immer ein Vorteil so jung zu sein. Gibt welche die sind wenn sie mit der Schule fertig sind erst 17. Finde ich etwas früh. Ja Freiheit und Abenteuer davon träum ich auch irgendwie, hab nur Angst dass ich dann keine Lust mehr hab überhaupt noch zu studieren und einfach sag "tzzz warum nochmal Stress und so viel Lernen, Ausblidung reicht". Ich bin auch so gesehen nicht wirklich "gesund" und hab viel hinter mir mit Ärzten, aber davon sollte man sich nicht unterkriegen lassen...aber ich verstehe dein Wunsch nach Freiheit sehr sehr gut :) Mein Studiengang, nach dem was ich bisher gelsen und recherchiert habe, ist zu 100% mein Ding und falls ich nächstes Jahr die Chance hab ein Platz zu ergattern weiß ich nicht ob ich das einfach so sausen lassen kann...Wenn ich halt ein Jahr weggehe zurückkomme und nichts habe und vorher einen Platz gehabt hätte...will einfach nicht weggehen ohne hinterher einen Platz sicher zu haben. das ist meine Angst dabei sonst würd ichs glaub sofort machen :) Ich weiß nicht ob ich diese Freiheit brauche und erst mal Abschalten muss, das ist mein Problem^^ Die Ungewissheit was ist wenn ich wieder zurückkomme ist bei mir einfach ziemlich groß. Die Angst mit leeren händen dazustehen :/

0

Was möchtest Du wissen?