200l Aquarium Fischsuppe?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

wichtig wäre in erster Linie:

Seit wann läuft das AQ bei euch?

Der Umzug eines AQ bringt immer ein riesengroßes Problem mit sich: im Filtermaterial und im Bodengrund leben die wichtigen nützlichen Bakterien, die für den Umbau der hochgiftigen Schadstoffe in ungiftige Pflanzennahrung sorgen. Steigen die Schadstoffe an - sterben die Fische.

Diese Bakterien werden bei einem Umzug vernichtet: weil man den
Bodengrund sehr gründlich reinigt, ebenso die Deko und weil der Filter
nicht durchgehend läuft. Nach 30 Minuten ohne Strom fängt im Filter das
Bakteriensterben an.

Nun macht man das AQ neu, setzt die Fische wieder ein (sie müssen ja ins Wasser) - und die Bakterien fehlen. Nach einigen Tagen hat sich durch Futterreste und Fischausscheidungen eine sehr hohe Konzentration von Ammoniak gebildet, dass die Fische sterben.

Alle Fischarten stellen ganz besondere Ansprüche an die Wasserparameter (Gesamthärte, Karbonathärte, PH-Wert, Temperatur). Diese Ansprüche gilt es zu berücksichtigen - sonst leben die Tiere nicht lange.

Nun befinden sich in eurem AQ ja eigentlich hauptsächlich nur noch Restbestände. Die wird man ohnehin nicht los - und sollten daher im AQ verbleiben. Aufstocken würde ich die meisten nicht mehr.

Von der Aufstockung der Blutsalmler solltest du auf jeden Fall Abstand nehmen, denn diese Fische können sehr aggressiv werden und anderen Fischen böse Verletzungen zufügen. Sie sind eigentlich gar nicht für ein Gesellschafts-AQ geeignet.

Am besten die Zebra- und Leopardbärblinge noch ein wenig aufstocken, die Schwarzen Neon ebenso. Auch die Panzerwelse.

Für einen Teil der Antennenwelse und für die Prachtschmerle, denn um eine solche handelt es sich, solltet ihr ein neues, passendes Zuhause suchen.

Die Schwertträger könnte man auch zu einer kleinen Gruppe aufstocken, liegt aber daran, ob sie euch gefallen.

Die Funkensalmler, den Perlhuhnbärbling, den Kopfsteher, die Fünfgürtelbarbe würde ich im AQ belassen - ohne neue Kumpel.

Dann würde ich das AQ erst einmal ca. 3 Monate so laufen lassen - bis dahin kann man in Ruhe beobachten, wie es sich entwickelt, wie sich die Wasserwerte entwickeln. Und dann kann man je nach Möglichkeit vllt. noch den einen oder anderen Fisch, bzw. Art hinzusetzen.

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohje das liest sich echt nach Fischsuppe. Würde erstmal nun schauen was man für Wasserwerte aus der Leitung hat und danach entscheiden,welche Fische man davon behält. 

Weiches Wasser

Funkensalmler oder Blutsalmler oder die schwarzen Neons zu ein Schwarm aufstocken, eine Gruppe Fünfgürtelbarben und dazu noch Panzerwelse, wenn genug Verstecke da sind kann man auch die 15 Zwerggarnelen einsetzen, am besten als erstes vor den Fischen

Hartes Wasser

Zebrabärblinge, Leopardbärblinge, Schwertträger, Amanogarnelen und max 2 Antennenwelse oder Panzerwelse(weiss leider nicht welche Art du genau pflegst)

Wirbellosen Becken

Amanogarnelen, Red Fire Garnelen, max 2 Antennen- oder eine Gruppe Panzerwelse mit Perlhuhnbärblingen (auf mehrere Tiere aufstocken)

Den Kopfsteher und die Streifenschmerle und mind. 8 Antennenwelse würde ich direkt mal bei den Kleinanzeigen rein setzen. Die Schmerle braucht deutlich mehr Platz, genauso wie der Prachtkopfsteher. Die Antennenwelse werden im Alter untereinander aggressiv und vermehren sich ohne Ende. Vielleicht tauscht ja einer mit dir, das du dafür die gewollten Fische aufstocken kannst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hunister
24.01.2016, 16:40

Danke für deine schnelle Antwort.

Wie ich es mir dachte ist der Besatz alles andere als optimal.

Wir haben hier recht weiches Wasser.

Wäre ein veränderter Besatz von:

15 blutsalmler, 10 marmorierten panzerwelsen, 2 (1m 1w) schwertträgern, 10 ammanogarnelen in Ordnung?

LG Rob 

0

Was möchtest Du wissen?