2 Hunde aus einem Napf fressen lassen - ist das gut?

12 Antworten

da der eine Hund dadurch mehr Futter erwischt als er sollte, und der andere deswegen zu kurz kommt, würde ich einen 2. Napf hinstellen.

ausserdem kann es irgendwann und vollkommen überraschend aus Futterneid zu einer riesigen Raufferei kommen während des Fressens.

Normalerweise hat jeder Hund seinen eigenen Napf, welchen er auch erkennt. Du isst ja schliesslich auch aus Deinem eigenen Teller ;-)

Hallo MuttisLiebling,

selbst wenn die Hunde sich gut verstehen und es keine Kämpfe gibt, haben beide Streß beim Essen.

In freier Wildbahn, d.h. bei Wölfen essen zwar auch alle an einem Riß. Dem Rang folgend, reißt sich jeder ein möglichst großes Stück ab, oder füllt sich den Magen mit möglichst viel von der Beute und geht dann abseits an ein ruhiges Plätzchen. Dort würgt er seinen Mageninhalt aus und ißt und kaut nochmal in Ruhe.

Also bitte 2 Näpfe ohne Sichtkontakt.

Gruß vom Dackodil

Kommt auf die Hunde an, manche sind so dicke das es ihnen nichts ausmacht. Meine würde sich gegenseitig an die Kehle gehn, käme einer dem.Napf zu nahm.

Des weiteren kannst du nicht sicher sein, das jeder seine richtige Portion bekommt.

Deswegen zwei lass beide ihren eigenen Napf

Mein Mann wollte dem Hund den Napf wegnehmen - Dieser knurrte und zwickte ihn - Akzeptabel oder nicht?

Hallo, wir hatten vorhin eine riesige Diskussion, es geht um unseren Jack Russel Welpen. Er ist jetzt 8 Monate alt und wird langsam zum "Junghund". Sein Napf steht in der Küche, und er bekommt zu festen Zeiten seine Ration.

Heute hatten wir Brunch bei uns, verschiedene Nachbarn waren da, einer hat selbst Hunde. Als wir gerade mit dem Essen fertig waren, sagte ein Nachbar: "Wir haben ja schon Eins durch, sollte der Hund nicht was bekommen?". Mein Mann rief: "Oh Gut dass du es sagst", sprang auf und ging zum Schrank in welchem sich das Futter befindet. Der Hund flippte (wie immer) völlig aus, kläffte, und sprang im Kreis herum. Mein Mann füllte die Körner in den Napf und sagte dann: "Soo Quinn, hier hast Du lecker Fressi, ja fein" und stellte den Napf in die Halterung.

Der Hund stürzte sich drauf, aber mir fiel in dem Moment ein dass der Tierarzt vorgestern sagte dass wir ruhig etwas Wasser zu den Körnern dazu geben sollen, also rief ich: "Manni, wollten wir nicht etwas Wasser rein geben?". Mein Mann rief: "Oh, stimmt", bückte sich und griff zum Napf. Der Hund fing sofort an laut zu kläffen und die Zähne zu fletschen, dann war es auch schon passiert und er zwickte meinen Mann. Mein Mann erschrak sich und schrie kurz auf, rannte dann zur Spüle.

Eine Nachbarin warf dann in die Runde: "Toll gemacht Manni, dass weiss doch meine 11 Jährige Tochter, dass man einem Hund nie beim fressen stört / den Napf wegnimmt". Unser Nachbar (der mit Hund) sprang auf und rief: "So ein Blödsinn, Hunde sind in der Rudel Hierarchie unten und man MUSS ihnen jederzeit dass Futter wegnehmen können, Du hast keine Ahnung!!". Dann stand er auf und bewegte sich langsam Richtung Napf. Der Hund beobachtete ihn, aber fraß ungestört weiter. Als er dann zu nah kam, fing er auch an zu knurren. Unser Nachbar erhob den Finger und rief immer wieder seinen Namen, aber es half nichts, der Hund liess ihn nicht ran.

Unsere Nachbarin lachte hämisch und sagte: "Na Toll Herr Experte, da hilft Ihnen der Anglerhut und die Multifunktionsweste auch nicht", dabei zündete sich eine Zigarette an. Ich sagte: Lasst uns Thema wechseln, und das ganze war vergessen. Jetzt wollte ich aber doch noch mal nachfragen wie ihr das ganze seht, was würdet ihr uns empfehlen? LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?