2 Häuser an 2 Kinder vererben

4 Antworten

Ich kann schon nachvollziehen, dass du das Haus geschenkt bekommen möchtest, zunächst 10 Jahre keine Miete zahlen bräuchtest, danach weder eigene Erbschaftsteuerpflicht  noch Pflichttelsergänzungsanspruch der Miterben (auch der Mutter!) erfüllen möchtest und dir damit unwiderruflich ein wertvolles bebautes Grundstück ganz allein gehört. Das ist Egoismus in Reinkulur :-(

Und genau das will dein Vater eben nicht, sondern deinem Bruder und dir gleichberechtigt Miteigentum an den von seinem Vater ererbten Haus verschaffen :-)

Das hast du zu akzeptieren. Entweder nimmst du dann eine Hypothek auf und zahlst davon deinen Bruder zur Miteiegentumsqoute 1/2 aus, oder musst ihm als Miteigentümer monatliche Miete nach hälftigem fiktivem Mietpreisspiegel überweisen. Oder ihm das Recht zugestehen, dort für sich oder seinen Mieter halbe Wohn- und Nebenflächen als Wohnraum zu beanspruchen. Und tatsächlich eben ausziehen und dir was eigenes mieten/kaufen, wenn dir das nicht passt.

Dass eurer Vater auf deinen Vorschlag, Opas Haus an dich, euer Elternhaus an den Bruder zu übergeben nicht weiter eingeht, hat einen guten Grund: Eure Mutter. Die möchte vmtl. ebenso wie du ungestört in ihrem gewohnten Umfeld leben können :-O

Daher dürfte er ihr deren gemeinsames Haus ungeschmälert und allein überlassen, etwa durch alleinige, befreite Vorerbschaftsregelung eurer Mutter mit eurer Nacherbeinsetzung nach deren Versterben. IMHO wäre dein gewollter (lebzeitiger) Übergang auf dein Bruder das Schäbigste, was er seiner Ehefrau und späteren Witwe antun könnte :-O

Wie egoistisch ist wohl, der eigene Mutter im Erbfall des Vaters Auszug oder Zusammenleben mit deinem Bruder abzuverlangen, aber dreist zu verlangen, allein und unbehelligt in dem Haus des Großvaters leben zu können?

Ich finde, dein Vater macht es genau richtig, wenn er sich und seiner Frau unbeschadet der Wünsche seiner erwachsenen, lebenstüchtigen Kinder zwar das zugefallene Haus seines Vaters vorab fair und gerecht beiden Kindern übergibt, um dessen Haftung zu entgehen, aber sein Vermögen und eigenes Haus für sich und seine Frau eben hält, wie es beide selbst noch Jahrzehnte benötigen :-O

Abschliessend: Ich kenne eure Eltern noch deinen Eifer in der Immobilienfrage nicht. Aber es soll Fälle geben, wo die darüber maßlos enttäuschten Eltern oder Väter derartig dreiste Ansprüche auf vermeindliches Erbe mit einer Nichterwähnung, gar Enterbung und damit lediglich Pflichtteilseinsetzung quittiert haben.

Mir scheint daher bei der (vor dir allenfalls hypothetisch zu erörternden) Nachlassregelung deiner Elter ein "Ihr solt..." angemessener als ein "Ich will..." :-O

G imager761

Ich glaube du verstehst da etwas falsch. Ich wohne jetzt schon zur Miete in Opa's Haus weil Opa es sich so gewünscht dass ich dort wohne. Und die Miete wird so lang bezahlt, wie mein Opa und meine Eltern noch leben. Zur Zeit geht die Miete an Opa und nach seinem Ableben an meinen Vater. Sollte mein Vater vor meiner Mutter versterben geht die Miete an sie. Mutter ist also durch die Miete und das eigene Haus abgesichert. Und beide bleiben so lang die können im eigenen Haus wohnen. Es steht gar nicht zur Debatte, dass mein Bruder dort einzieht solang unsere Eltern leben.

0

Deine Eltern wollen das Haus euch beiden überschreiben.Dein Bruder kann also genausogut wie du sagen ich will nicht mit dir zusammenziehen,auszahlen kann ich dich auch nicht also will ich das Haus alleine für mich.Deine Eltern sind noch jung somit wird Ihr Haus mit großer Wahrscheinlichkeit noch lange nicht frei.hast du das schon mal überlegt? Das wäre auch eine Lösung,die dir bestimmt auch nicht gefallen würde 

Ich wohne jetzt schon im Haus! Das hat mein Opa sich so gewünscht!

0

Es geht hier um das Haus meines Opas, nicht um das der Eltern. Steht ja so auch in der Fragestellung! Kein Grund pampig zu werden!

0

Machen kann man das schon! Es kommt aber darauf an, was deine Eltern wollen

Die wollen nur dass ich keine Erbschaftsteuer bezahlen muss. Wenn es mir/ uns mindestens 10 Jahre gehört, fällt die Steuer Weg.

0

Wie gesagt...sprich mit deinen Eltern und findet eine für alle passende Konstellation! Deine Eltern sollten allerdings Bedenken, dass es nicht nur Vorteile bringt, jetzt schon alles zu verschenken

0

Inwiefern?

0

Sie können dann nicht mehr über ihre Häuser verfügen, falls sie in der Zukunft Geld benötigen z.b. Für Pflege etc

0

Dafür haben die ja noch das eigene Haus. Und für Pflege ist auch mehr als vorgesorgt.

0

Es soll ja erst mal nur ein Haus überschrieben werden soll, und das Eltern Haus bleibt in deren Besitz, die wohnen ja auch dort (sind beide grad Mitte / Ende 50) das erbt mein Bruder dann später mal. Es geht darum dass für mich sicher gestellt ist, dass wenn das Haus nächstes Jahr an meinen Bruder und mich überschrieben würde, er dann ausbezahlt werden will, oder eben hier wohnen will. Und beides ist für mich nicht möglich. Auch nicht zumutbar mit dem zusammen leben da wir jetzt schon seit einem Jahr in dem Haus wohnen und uns eingerichtet haben.

0

Um Probleme zu vermeiden, sollte man sich unbedingt von einem Anwalt oder notar beraten lassen

0

Haus überschreiben / schenken lassen, Haus von Eltern kaufen?!

Hallo zusammen,

nun haben sich meine Frau und meine Wenigkeit dazu entschieden, das Grundstück sammt Haus meiner Eltern zu übernehmen.

Nun aber das Problem: Wie sieht es aus, wenn wir es uns schenken lassen? Schenkungssteuer? Was bekommen evtl. die restlichen Kinder vom Erbe bzw. von welchem Erbe (das, was übrig bleibt oder vom Ganzen, obwohl Haus und Hof schon weg sind)?!

Oder wir lassen es uns überschreiben, es ist ja so, das nach 10 Jahren kein Anspruch mehr besteht, aber was könnte in den zehn Jahren und nach den zehn Jahren in den Anspruch der restlichen Kinder fallen

Oder wir kaufen es den Eltern ab, was fällt da an Erbe am Ende für die restlichen Kinder an, müssen wir das Erbe vorher auszahlen wenn diese wollen?

Zu den Fakten: Auf dem ganzen liegt eine Grundschuld von knapp 50000 Euro. Es sind vier kinder, wovon ein Kind nix will. Bleiben noch drei übrig, eines davon will alles "haben" (das bin ich), um auf dem Grundstück zu bauen (Eltern bleiben in Ihrem Haus und haben Lebenslanges Wohnrecht, sowie wir die pflege übernehmen, damit gehören uns ja 2/3 des Erbes). Eine meiner Schwestern will nicht das es an uns übergeben wird, da sie sich um Ihr Erbe (50000 Euro Grundschuld) betrogen fühlt. Kann es sein, das nach Schenkung, Überschreibung oder Verkauf an uns ein Pflichtteil (heutiger Wert des Grundstücks mit Haus) nach dem Tod der Eltern erfolgt? oder wäre das alles uns und kein anderes Kind hat Anrecht auf das Haus bzw das Grundstück?

...zur Frage

Hallo, eine Bekannte möchte uns ihr Haus überschreiben, vererben, verschenken?

Eine Bekannte meiner Frau möchte ihr Haus an uns Verben, verschenken, überschreiben oder ähnliches. Was wäre die steuerlich günstigste Variante für uns? Sie soll natürlich Wohnrecht auf Lebenszeit haben und das Haus weiterhin nutzen können.

...zur Frage

Großtante verstorben! Erbe will das wir ein von ihr erhaltenes Geschenk bezahlen und die Raten bis zur vollständigen Bezahlung bei dem Versandhaus übernehmen?

Meine Frage, In den letzten 2 Jahren habe ich der Großtante meiner Frau des öfteren geholfen verschiedene Arbeiten und Reparaturen an ihrem Haus und Garten zu erledigen. Was auch weiter kein Problem war.Da ich kein Bargeld von ihr annehmen wollte, hat sie uns beim Möbel-Kauf unterstützen wollen. also hat sie uns gesagt wir sollen die bestellten Möbel auf ihre Rechnung bestellen und sie bezahlt die Raten dafür. Nun ist sie leider verstorben. Der Erbe fordert uns nun auf die Raten zu zahlen. Es kam ein selbst erstelltes, formloses schreiben in dem er kurz schrieb das sie verstorben ist und wir das zahlen sollen. Meine Frage: Muss ich trotz bevorstehendem Insolvenzverfahren die Raten zahlen? In einem Insolvenzverfahren darf ich doch keine Verträge mit Raten-Zahlung abschließen. Hoffe mir kann jemand weiterhelfen!!!

...zur Frage

Notarkosten - Haus und Garten an Kinder überschreiben

Wer weiß in etwa wie hoch die Notarkosten beim Überschreiben von Haus und Garten auf die Kinder sind? (nicht schenken oder vererben --- nur überschreiben) Das Haus hat einen Verkehrswert von 80 000 Euro und der Garten von 3000 Euro. Hat jemand da Erfahrungen? DANKE

...zur Frage

Darf meine Oma ihr Haus das auf ein gemeinsames Grundstück steht, vermieten, wenn das Geld fürs Seniorenheim gebraucht wird?

Meine Uroma hatte ein Haus , indem sie Wohnte, mein Opa mit Familie ( 4 Pers. ), dessen Schwester mit Familie ( 6 Pers. ). Dies wurde dann zu eng und daher musste eine Familie Ausziehen. Mein Opa hätte das Haus kriegen sollen , aber seine Schwester wollte nicht ausziehen. Daher wurde das Nebengebäude ausgebaut und dann mein Opa mit Familie in dessen Einzog. Seine Mutter hatte beim Notar fest geschrieben, dass dieses Grundstück halb mein Opa und halb seiner Schwester gehört. Allerdings ist das haupt Haus in dessen Schwester wohnte größer und das Nebengebäude indem mein Opa wohnte kleiner. Seine Schwester hatte für das stück, was sie zuviel hatte nur den Nießbrauch. Also das heißt, das ein teil noch mein Opa gehörte. Mein Opa verstarb 1998, seine Schwester 2015 und kurz darauf musste meine Oma ins Seniorenheim. Meine Oma hat ihr Haus vermietet bzw. meine Mutter, dessen Miete für das Seniorenheim gebraucht wird und das meiner Tante steht leer. Die Kinder meiner Tante wollen jetzt die hälfte der Miete von meiner Oma , obwohl sie es für das Seniorenheim braucht. Muss meine Oma jetzt ein teil der Miete abgeben.?

...zur Frage

Haus kaufen und dann kind überschreiben?

Hallo meine Eltern möchten schon längere zeit ein huas kaufen ,sind aber schon über 40 jahre. Angenommen die bank gäbe einen credit diesen könnten sie ja aber nicht in ihrer restlichen lebensdauer abbezahlen kann man dann irgendwann das haus dem kind überschreiben das wenn die eltern sterben das kind das haus weiter abbezahlt .

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?