2 Häuser 3 Kinder Wie kann man es aufteilen? Erbrecht? Vorzeitig Ein teil des Erbe antreten?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ihre Eltern und die drei Kinder sollten im Zusammenhang mit der Übertragung des 80.000-Euro-Hauses an Kind 1 einen (notariellen) Erbvertrag abschließen. In diesem Erbvefrtrag werden die Kinder 2 und 3 zu Erben zu je 1/2 eingesetzt, was bedeuten würde, dass diese Kinder später je 75.000.- Hausanteil sowie je 1/2 des übrigen Vermögens erhalten werden. In dem Erbvertrag erklärt sich Kind 1 für erbmäßig abgefunden und verzichtet auf jegliche weiteren Erb- und/oder Pflichtteilsansprüche. Im Detail müsste der Vertragsinhalt mit dem Notar besprochen und von ihm formuliert werden. Hier konnte nur die grobe Linie vorgeschlagen werden. Das Ergebnis erscheint "gerecht", wobei die Beteiligten konzedieren müssten, dass es eine "Gerechtigkeit auf Heller und Pfennig" hier nicht geben kann, zumal die angegebenen Werte ja nur Circa-Beträge sein werden. Wenn es tatsächlich auf "Heller und Pfennig" gehen soll, müsste eine neutrale Wertermittlung der Häuser erfolgen und es müssten ggf. Ausgleichszahlungen in den Erbvertrag aufgenommen werden.
Ein Erbvertrag ist aus Gründen der gegenseitigen Bindung zwingend erforderlich, weil eine Regelung per Testament praktisch jederzeit von dem bzw. den Testierenden widerrufen werden könnte.

Das regeln nun Eigentümer und Kaufinteressent schön unter sich. Und beide sind überhaupt nicht zu Auskunft, Planspielen und Ausgleichszahlungen verpflichtet oder an Vorschlägen Unbeteiligter interessiert.

Allenfalls ein degressiver Pflichtteilsergänzungsanspruch der dadurch unbegünstigten Erben wäre forderbar, stürben die Vorbeitzer innerhalb von 10 Jahren nach Übergang. Nach 5 Jahren könnten die Enterbten demnach rd. 5000 EUR verlangen.

Denn niemend sagt, das Erben keinen Nachteil erleiden dürfen :-)

G imager761

Dann soll er die Bude doch einfach zum derzeitigen Preis kaufen. Dann leigt das Geld bei deinen Eltern und später werden dann das Geld und das zweite Haus vererbt.

Grundstück an Sohn überschreiben. Was bekommt seine Ehefrau davon?

Ich möchte gern meinem Sohn ein Grundstück als vorzeitigen Erbanteil überschreiben, da er gerne ein Haus nach der anstehenden Hochzeit bauen möchte.

Welchen Anspruch hat die künftige Ehefrau? Beide wollen keinen Ehevertrag und die Zukünftige kommt schon mit der Aussage:" Nichts hält für ewig".

Ich habe den Verdacht, dass sie sich nur einen Vorteil schaffen und sich nach einer evtl. Scheidung hier "einnisten" will.

Sorry, das ist keine Boshaftigkeit von mir, aber ich möchte meinen total verliebten Sohn, der alles macht was die Liebste sagt, ein bisschen schützen, damit er nicht das Familien-Grundstück verliert.

Gibt`s da einen guten Ratschlag von Ihnen?

Wenn ich schon nicht Jeden mit Super-Pluspunkten belohnen kann, so sage ich schon im Voraus:

Danke an alle Ratgeber!

...zur Frage

Wir besitzen zwei Häuser und möchten Sie gern überschreiben. Wie gehen wir vor?

Folgende Situation: Wir wohnen in Haus 1 und sind um die 60. Kind A mit Ehepartner und Kindern wohnt in Haus 2. Kind B ist alleinstehend und wohnt in einer Mietwohnung. Da in Haus 2 demnächst viel renoviert werden muss (Klinker, Dach, Heizung), würde Kind A (das dort wohnt) die kompletten Kosten übernehmen und wir gern vorher das Haus überschreiben. Problematisch wird Haus 1. Wir möchten unbedingt, dass es in Familienbesitz bleibt. Jedem Kind ein Haus geben wird schwierig, da Kind B es allein nicht unterhalten kann. Außerdem ist Haus 1 mehr wert. Was machen wir nun? Wir können ja nicht einem Kind beide Häuser überschreiben. Kind A könnte Kind B nicht für zwei Häuser ausbezahlen. Habt ihr irgendwelche Ideen, wie wir am besten vorgehen und den Familienfrieden wahren. Danke.

...zur Frage

Haus überschreiben / schenken lassen, Haus von Eltern kaufen?!

Hallo zusammen,

nun haben sich meine Frau und meine Wenigkeit dazu entschieden, das Grundstück sammt Haus meiner Eltern zu übernehmen.

Nun aber das Problem: Wie sieht es aus, wenn wir es uns schenken lassen? Schenkungssteuer? Was bekommen evtl. die restlichen Kinder vom Erbe bzw. von welchem Erbe (das, was übrig bleibt oder vom Ganzen, obwohl Haus und Hof schon weg sind)?!

Oder wir lassen es uns überschreiben, es ist ja so, das nach 10 Jahren kein Anspruch mehr besteht, aber was könnte in den zehn Jahren und nach den zehn Jahren in den Anspruch der restlichen Kinder fallen

Oder wir kaufen es den Eltern ab, was fällt da an Erbe am Ende für die restlichen Kinder an, müssen wir das Erbe vorher auszahlen wenn diese wollen?

Zu den Fakten: Auf dem ganzen liegt eine Grundschuld von knapp 50000 Euro. Es sind vier kinder, wovon ein Kind nix will. Bleiben noch drei übrig, eines davon will alles "haben" (das bin ich), um auf dem Grundstück zu bauen (Eltern bleiben in Ihrem Haus und haben Lebenslanges Wohnrecht, sowie wir die pflege übernehmen, damit gehören uns ja 2/3 des Erbes). Eine meiner Schwestern will nicht das es an uns übergeben wird, da sie sich um Ihr Erbe (50000 Euro Grundschuld) betrogen fühlt. Kann es sein, das nach Schenkung, Überschreibung oder Verkauf an uns ein Pflichtteil (heutiger Wert des Grundstücks mit Haus) nach dem Tod der Eltern erfolgt? oder wäre das alles uns und kein anderes Kind hat Anrecht auf das Haus bzw das Grundstück?

...zur Frage

Großtante verstorben! Erbe will das wir ein von ihr erhaltenes Geschenk bezahlen und die Raten bis zur vollständigen Bezahlung bei dem Versandhaus übernehmen?

Meine Frage, In den letzten 2 Jahren habe ich der Großtante meiner Frau des öfteren geholfen verschiedene Arbeiten und Reparaturen an ihrem Haus und Garten zu erledigen. Was auch weiter kein Problem war.Da ich kein Bargeld von ihr annehmen wollte, hat sie uns beim Möbel-Kauf unterstützen wollen. also hat sie uns gesagt wir sollen die bestellten Möbel auf ihre Rechnung bestellen und sie bezahlt die Raten dafür. Nun ist sie leider verstorben. Der Erbe fordert uns nun auf die Raten zu zahlen. Es kam ein selbst erstelltes, formloses schreiben in dem er kurz schrieb das sie verstorben ist und wir das zahlen sollen. Meine Frage: Muss ich trotz bevorstehendem Insolvenzverfahren die Raten zahlen? In einem Insolvenzverfahren darf ich doch keine Verträge mit Raten-Zahlung abschließen. Hoffe mir kann jemand weiterhelfen!!!

...zur Frage

Pflichtteil auszahlen bei Immobilie

Ein Mann hat seine Immobilie einem Kind geschenkt und ist nun verstorben. Da die Schenkung erst 3 Jahre zurück liegt, haben die beiden anderen Kinder sowie die Witwe, die nicht die Mutter der Kinder ist, einen Anspruch auf Pflichtteil. Nun hat der Vater aber bestimmt, dass das Kind, das das Haus geschenkt bekam, den beiden Geschwistern eine bestimmte Summe auszahlen muss. Wer zahlt nun der Witwe den Pflichtteil? Nur das Kind mit der Schenkung oder alle drei Kinder zusammen? Ansonsten gibt es kein Testament, ob Geldvermögen da ist, wird gerade erst geklärt. Aber die Frage betrifft vorerst nur den Pflichtteil und welches Kind auszahlungspflichtig ist. Wer was weiß, danke.

...zur Frage

Anfechtbarkeit einer Schenkung

meine Oma hat 2 Kinder aus der insgesamt 6 Kinder hervorgehen. Meine Oma hat jetzt einen der 6 Enkel ihr Haus und Grunstück per Schenkung überschrieben. Meine anderen Geschwister und ich gehen leer aus, ich hätte das Haus selbst gerne gekauft, musste aber jedoch feststellen das dieses jedoch an meinen Bruder verschenkt wurde. Welche Möglichkeiten habe ich die Schenkung anzufechten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?