2 Ausbildungsverträge, was kann ich tun?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ja, Du kannst kündigen und in der Wunschfirma anfangen.

Schreib Firma A einen Brief, kündige den Ausbildungsvertrag und entschuldige Dich für die Mühe.

Die Firma hat jetzt noch genug Zeit einen anderen Bewerber einzustellen. Probleme wirst Du nicht bekommen. Manchmal sind in Arbeitsverträgen Klauseln die eine Kündigung vor Aufnahme der Arbeit ausschließen. In Ausbildungsverträgen kenne ich das nicht und es wird in Deinem auch nicht drin stehen.

Rufe doch mal bei der IHK an und frage, ob dies so ohne Weiteres möglich ist. Du musst ja nicht den Namen der Wunschfirma nennen. Normalerweise sollte es kein Problem darstellen, da Du die Ausbildung ja noch nicht angetreten hast und die Firma, bei der Du den Vertrag unterschrieben hast, vermutlich noch einige Kandidaten in Petto hat. Bei der IHK kannst Du aber den rechtlichen Weg genau erfragen. Aber bitte erst kündigen, wenn Du den anderen Vertrag unterschrieben hast.

Ist zwar nicht die feine Art, aber vom unterschriebenen Vertrag kannst du wieder zurück treten ohne dass du Probleme mit der IHK bekommst. Dir muss einfach bewusst sein, dass du es dir mit dieser Firma verspielt hast und du nicht weisst, wer sonst noch alles davon was mit bekommt. Wenn das öfters so läuft, macht man sich mit sowas wirklich einen schlechten Ruf. Aber wenn du dich in der anderen Firma wohler fühlst, dann ist das auch sehr wichtig. Sag einfach schnellst möglich ab, damit auch andere eine Chance auf einen Ausbildungsplatz haben. 

sei offen und ehrlich, dann klappts schon. Ein Unternehmen hat nie interesse einen demotivierten Mitarbeiter zu haben, schon gar nicht wenns ein Auszubildender ist. Daher werden sie dir keine Steine in den Weg legen.

Hast du keine Problezeit?

Die Ausbildung ist für 2016, somit die Probezeit ja auch erst da, würde bei Firma A am 1. September los gehen.

0

Was möchtest Du wissen?