2. Ausbildung sinnvoll?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi,

Der gehalt ist zwar gut aber das bringt nichts wenn ich überhaupt keine motivation dafür habe und nur unzufrieden mit meinem leben bin.

Ja, an dieser Erkenntnis ist sehr viel wahres dran - wenn die Arbeit keinen Spaß macht, wird man ohnehin nicht besonders lange in dem Beruf verweilen. Die Suche nach Alternativen bietet sich in dem Fall also durchaus an.

Nun habe ich schon daran gedacht eine 2. Ausbildung zu starten, eventuell als notfallsa nitäter. Leider verdienen die ja nicht so gut.

Zum Verdienst: als ausgelernter NotSan kannst Du mit einem Einstiegsgehalt von etwa 2800 € brutto rechnen - ohne Wechselschicht-, Sonn-, Feiertags-, Nacht- und Funktionsträgerzulagen.

"Großn finanzielle Sprünge" sind damit nicht möglich, man kann allerdings durchaus vom Einkommen leben - in Anbetracht dessen, was geleistet wird, kann man das Gehalt durchaus als eher gering einschätzen.

Wenn es um das Geld geht, sollte man sich wirklich überlegen, ob man in den medizinischen/sozialen Bereich gehen möchte...

Zur Ausbildung an sich: die Chancen, als Quereinsteiger ohne Vorerfahrung genommen zu werden, sind tendenziell gering - die meisten erfolgreichen Bewerber bringen die Qualifikation als Rettungssanitäter und i.d.R. auch Einsatzerfahrung mit.

Heißt: den Rettungssanitäter solltest Du - falls Du wirklich in diesem Beruf bleiben möchtest - vorher machen, ein Führerschein der Klasse C1 wäre ebenfalls hilfreich.

Werde ich in anderen jobs eventuell durch meine berufserfahrung als elektrobetriebstechniker besser entlohnt oder starte ich wieder von 0?

Grundsätzlich muss man davon ausgehen, dass man ohne die entsprechende Ausbildung immer von Null an beginnt - in "artverwandten" Berufen ist der Unterschied dann aber oftmals geringer, als in komplett unterschiedlichen.

LG

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Im Gehalt fängst du von null an, das ist leider so. Dagegen steht dein jetziger Beruf mit dem du unzufrieden bist, das willst du bestimmt nicht dein ganzes Arbeitsleben lang. In der Regel bekommt man aber nicht mal einfach so einen Ausbildungsplatz zum Notfallsanitäter, auch wenn es möglich ist die Ausbildung sofort zu beginnen ist es dennoch so, dass die meisten erfolgreichen Bewerber bereits Vorerfahrung als Rettungssanitäter mitbringen. Da ist der Nachteil, das erstmal Kosten auf einem zukommen anstatt etwas zu verdienen. Für die Lehrgänge zum Rettungssanitäter kann man mit knapp 1500 Euro rechnen und hinzu kommt der Führerschein der Klasse C1, der auch etwa nochmal so viel kostet. Man investiert also ersteinmal ordentlich, bevor man etwas verdienen kann.

Naja ich sag mal so, zu erst fängst du von null an. Angelernt wird bei diesem Beruf schwer für dich sein. Wärst du z.B. im medizinischen Bereich, wäre eine Fortbildung sinnvoller als vom Elektriker sich zum Sanitäter fortbilden zu lassen. Sprich eine Zweit Ausbildung ist die beste Alternative. Aber Wenn du mich fragst, mach lieber mal ein Praktikum. So weißt du wenigstens ob es was für dich wirklich ist. Ah und mit einer Ausbildung in der Branche Verdienst du eben mehr Geld durch Sonderzulagen. Sprich du arbeitest auch Nachts und am Wochenende, bei Weihnachten sowie am Sylvester. Da kanm schnell mal 800 bis 1000€ Netto mehr sein.

Aber dieser Beruf sollte nicht in erster Linie wegen des Geldes gemacht werden.

Ausbildung zum Notfallsanitäter: Sporttest?

Kann mir hier jemand sagen, wie der Sporttest bei der Bewerbung zum Notfallsanitäter abläuft bzw. ob es für sportliche junge Erwachsene gut machbar oder doch eine große Herausforderung ist. Wäre ja doch schade, wenn es am physischen Einstellungstest scheitert.

Gerne Leute aus Leipzig! Vielleicht hat ja schon jemand aus L die Ausbildung bzw. den Sporttest gemacht.

Danke schonmal!

...zur Frage

Notfallsanitäter gehobener Dienst?

Hallo :)
Ich mache bald mein Abi und habe überlegt, eventuell eine Ausbildung zur Notfallsanitäterin zu machen :)
Habe nun gelesen, dass man nach ein paar Jahren Berufserfahrung, in den höheren Dienst kann, vorausgesetzt man hat einen höheren Schulabschluss als Realschule :)
Habe leider überhaupt keine Ahnung, inwiefern sich der gehobene Dienst vom "normalen" unterscheidet, abgesehen vom Gehalt...:) kann mir da wer helfen ?

...zur Frage

Wie müssen meine Jobs versteuert werden?

Ich habe zwei Jobs verdiene bei beiden 450€ also 900€ wie muss ich diese versteuern? Wie viel bleibt übrig?

Was ist wenn ich in einem Job 450€ verdiene und in dem anderen 200€? Wie viel bleibt übrig?

...zur Frage

Ich übe momentan zwei Jobs aus. Ein Minijob (bis 450€) und einen anderen Job wo ich bis zu 850€ verdiene. Wie kann ich in der Steuerklasse 6 die Jobs tauschen?

Ich hatte den 450 € Job vor dem 850€ Job. Mir wurde jetzt gesagt dass mein 450€ job meine Hauptbeschäftigung ist und dass ich obwohl ich mehr Zeit verbringe und mehr Geld bei meinem 850€ job verdiene.

Ich bin jetzt in der Steuerklasse 6 und würde jetzt stärker besteuert werden. Wie kann ich meine Jobs "tauschen" sodass ich bei meinem Job wo ich weniger verdiene stärker besteuert werde.

Ich hoffe das war versändlich genug und bedanke mich jetzt schon einmal für hilfreiche Antworten

...zur Frage

Abitur für Notfallsanitäter?

Ich würde gerne nach dem Abitur ein FSJ im Rettungsdienst machen und bin am überlegen danach auch in diesen Beruf einzusteigen. Allerdings lese ich überall nur über die "Ausbildung" als Rettungssanitäter.

Meine Frage ist jetzt ob sich dieser Job überhaupt "lohnt". Natürlich sollte man das machen, was einem Spaß macht aber ich hab nicht extra 12 Jahre die Schulbank gedrückt und mich im Abi angestrengt nur um dann einen Job auszuüben für den auch ein geringere Schulabschluss genügend ist und man dementsprechend dann auch bezahlt wird.

Wisst ihr ob man diesen Fachbereich auch studieren kann um dann höher gestellt zu sein bzw. mehr zu verdienen ? Oder ob man am besten auch ein duales Studium absolvieren kann um Ausbildung und Studium zu kombinieren ?

Ich hoffe ihr habt verstanden wie ich das meinte und denkt jetzt nicht, dass ich mich für was besseres halte nur weil ich Abi hab oder, dass ich denke, dass der Beruf im Rettungsdienst nicht wichtig ist, weil man ihn "nur" mit einer Ausbildung macht.

Vielen Dank schonmal für eure Hilfe :)

...zur Frage

C1 für den Rettungswagen und ausnahmen?

Hallo liebe gutefrage-net Community ;)

Ich habe mal eine kleine Frage zum Rettungsdienst. Es geht um den Führerschein C1. Ich habe mich mal ein wenig schlau gemacht und herausgefunden, dass man während der Ausbildung zum Rettungsassistenten/Notfallsanitäter den Führerschein C1 erwirbt.

Ich habe mich aber immer etwas gefragt. Der RTW (Rettungswagen) basiert ja auf 3,5 Tonnen. Ist allerdings schwerer, da hinten noch die ganzen medizinischen Geräte drauf geladen sind. Der Wagen ist also schwerer als 3,5 Tonnen.

Angenommen ich möchte jetzt den Schein erwerben und bin schon im 2 Jahr der Ausbildung. Doch habe ein Problem. (Es geht um ein Augen Problem). Nehmen wir mal an das ich ein eingeschränktes räumliches sehen habe, da ich schon von klein auf schiele. Ich wurde Operiert und sehe nun weder Doppelbilder, noch ist mein Schielwinkel groß.

Ich gehe nun zum Sehtest für den LKW Schein. Darf ich trotzdem einen Rettungswagen fahren? Der Wagen basiert ja auf 3,5 Tonnen. Wird das durchgelassen, da es sich nur um einen Rettungswagen handelt? Und was ist mit der Ausbildung? Wenn ich den Schein nicht habe, bekomme ich doch auch keinen Job als Rettungsassistent oder als Notfallsanitäter (je nach Ausbildung).

Mich würde das ganze echt interessieren. Ich bitte euch alle Fragen zu beantworten.

Mit freundlichen Grüßen; MuhkuhBrotchen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?