17-jährige Tochter will ausziehen

11 Antworten

Mit 17 braucht sie Euer Einverständnis. Erst wenn sie volljährig ist, kann sie machen, was sie will. Es kommt darauf an, wie weit ihr den Konflikt treiben wollt. Ihr könnt Euch auch Hilfe bei einer Familienberatung holen. Unterhalt ist gesetzlich festgelegt, die Höhe hängt von Euerem Einkommen ab. Da kann Euch auch das Jugendamt oder ein Anwalt helfen.

Wenn ihr als Hartz IV-Familie leben würdet, hätte sie einen Anspruch von 287,00 € plus den Anteil eurer Wohnkosten. (Inklusive des Kindergeldes)

Seit wann zahlt eine Hartz4 Familie Unterhalt, weil die minderjährige Tochter ausziehen will?

0

Solange sie die Möglichkeit hat, bei Euch zu wohnen und ihr sie aufnehmen würdet, müßt ihr gar nichts zahlen. Mit 17 Jahren liegt die Entscheidung für einen Auszug nicht bei der Tochter. Nicht umsonst ist es gesetzlich geregelt, dass unter 25jährige bei ihren Eltern wohnen müssen, falls sie sich nicht aus eigener Kraft versorgen können.

verbreite doch nicht solche mythen, das mit den unter 25-jährigen stimmt gar nicht!

0

kind will mit 17 ausziehen und kindergeld beantragen geht das mit 17 schon?

...zur Frage

Minderjährige Tochter will ausziehen, muss man zahlen, wenn sie doch auch noch zuhause bleiben kann?

Die 16 jährige Tochter meiner Partnerin will seit einiger Zeit unbedingt ausziehen und nervt meine Partnerin regelrecht damit. Dabei hat sie ein eigenes Zimmer bei ihr. Nun zur Frage: Muss meine Partnerin für die Miete aufkommen, wenn ihre Tochter doch auch noch bei ihr wohnen könnte (auch wenn sie' nicht will)?

...zur Frage

Wie viel Unterhalt muss ich meiner Tochter zahlen?

Meine Tochter ist 18 und geht in die 11. Klasse. Nun möchte sie in eine WG ziehen. Ihr Vater bezahlt 300 Euro Unterhalt. Das Kindergeld gibt es ja auch noch. Ich verdiene 1550 Euro und habe noch ein jüngeres Kind zu versorgen. Wie viel Unterhalt müsste ich zahlen?

...zur Frage

Kind ist im Kinderheim, was muss man zahlen?

Hallo liebe Leute,

meine Schwägerin/die Schwester meines Mannes hat ihre 17 Jährige Tochter, die während einem Streit zwischen den zwei Monate bei uns wohnte ins Kinderheim geschickt weil sie meint die klene würde merken, dass es bei ihr zuhause am besten wäre. Obwohl jeden Tag bei Ihnen alles schief lief und sie deswegen bei uns wohnte...

Denn wir wollen sie so schnell wie möglich rausbekommen, denn ihre Mutter hat sie dort als Notfall einweisen lassen mit der Begründung "Gefahr im Vollzug", obwohl wir uns liebevoll um sie gekümmert haben und sie auch zwei mal nach Hause zu ihrer Mutter gefahren haben.

Sie ist in Privatinsolvenz und hat noch eine 1-jährige Tochter. Bekommt sie noch unter halt vom Kindesvater bzw. bekommt sie noch das Kindergeld?
Und muss sie für diesen Platz beim Kinderheim wirklich noch mal zahlen?

Danke für eure Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?