11kg Gasflasche im Auto transportieren?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hey!

Da kommt es darauf an ob du die Gasflaschen privat oder gewerblich transportierst, Bürokratie eben.. :)

Da es sich in deinem Fall um einen privaten Transport handelt, musst du dich nur um die StVO, nicht aber an die GGVS halten. Bedeutet im Klartext: Du hast dafür zu sorgen, dass die Flaschen rutschfest im Auto gelagert sind. Sprich am besten 1 - 2 Spanngurte mitnehmen und die Zurrösen im Kofferraum nutzen, um alles zu befestigen.

Ein Klemptner z.B., welcher gewerblich transportiert, muss sich an viel mehr Gesetze halten. Er darf die Flaschen u.a. nicht im gleichen Raum mit Stom verbrauchenden Objekten lagern, muss für Belüftung sorgen etc...

Hoffe ich konnte dir helfen.

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Parhalia
14.11.2016, 21:14

Und zwingend müssen dann auch die Ventil-Schutzabdeckungen mit angebracht sein an jeder einzelnen Flasche.

Flaschen bündig anliegend an der Rückbank in Fahrtrichtung / Kraftwirkung bei Notbremsung dann sicher verzurren. ( am besten stehend transportieren und während der Fahrt sicherheitshaber Fenster etwas öffnen für Durchzug )

Nur weiss ich hier nicht, ob es im privaten Bereich dann gleich 33 KG ( 3×11 ) sein dürfen.

Gerade einen Link entdeckt :

http://blog.gasprofi24.de/propangas-fragen-und-antworten-zum-propan-und-propangasflaschen/

demnach kannst Du privat auch 3 x 11 KG transportieren bei ausreichender Sicherung incl. Schutzkappen.

2

Transporte von Gefahrgut durch Privatpersonen für private Zwecke und häuslichen Gebrauch sind von der GGVSEB bzw. vom ADR unter folgenden Bedingungen befreit:

- haushaltsübliche Menge

- einzelhandelsgerechte Verpackung

- ausreichende Ladungssicherung ( Ventil geschlossen, Schutzkappe vorhanden, stehender Transport, gesichert nach StVO Paragraph 22 bzw. VDI 2700ff )

Es zählt dann die Freistellung lt. ADR 1.1.3.1 für Privatpersonen.

Mit einer 11kg-Flasche hast Du schonmal eine einzelhandelsgerechte Verpackung wenn sie den Vorschriften entspricht. Z.B. die Gefahrzettel angebracht  ( rote Raute mit einer Flamme und einer 2 drauf...). Dies dürfte ja kein Problem sein.

Zur Menge: Hier gibt es die Tabelle unter ADR 1.1.3.6.1. Die 1000 Punkte-Tabelle. Hier steht festgeschrieben dass man unter einer gewissen Menge an Gefahrgut keine besondere Schulung braucht  und das Fahrzeug nicht kennzeichnen muss. 

Liest man in dieser Tabelle wird man feststellen dass Druckgasverpackungen der Gruppe F (flammable) der Beförderungskategorie 2 angehören. In dieser Kategorie dürfen 333l je Beförderungseinheit, also je PKW oder PKW und! Anhänger gefahren werden dürfen.

Wenn man von ca. 30l Flüssiggas pro 11kg-Flasche ausgeht, so darf man 11 Flaschen fahren. 

Durch die Totalbefreiung von Privatpersonen lt. 1.1.3.1 und die Teilbefreiung nach 1.1.3.6.3 darfst Du also theoretisch unter Einhaltung gewisser Bedingungen 11 Stück 11kg-Flaschen fahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?