10-minuten Aktivierung durchführe?

Dies sind alle Materialien (Bild ging leider nicht größer) - (Ausbildung, Alter, Demenz)

1 Antwort

Was genau ist die Aufgabe? Was sind die Kriterien?

Bei einer 10-Minuten-Aktivierung geht es darum, die Kiste einfach hervorzuholen und ohne Vorbereitung ein Gespräch starten zu können.

Unser Kriterium war damals, dass man die Bewohner mit der Kiste auch alleine lassen sollte. Also Kiste auf den Tisch leeren und schauen, was passiert. 

Das heißt: Es durften keine potentiell gefährlichen Gegenstände darin sein, denn auch Demenzkranke nehmen Dinge in den Mund oder verletzen sich.

Und es mussten Gegenstände sein, die eine Erinnerung wecken können. 

Es sollen so viele Sinne wie möglich angesprochen werden: Riechen, Hören, Fühlen,Sehen (in dem Moment, geht das Alleinelassen nicht mehr).

Du hast ein schönes Thema und auch einen schönen Inhalt. Ich finde es nur "to much". Ein Quiz gehört nicht in eine Aktivierungskiste, die Erinnerungen wecken soll. Das wären noch mal 10 Minuten nur für ein Quiz.

Ich würde auch das Herbstgedicht raus nehmen, wenn du doch ein Lied hast.

Stofftaschentücher sind eine Kiste für sich. Das passt thematisch für mich nicht so sehr, da die Erinnerung sicherlich in andere Richtungen als "Herbst" abschweift. Da werden dir die Leute eher etwas über ihre Kommunion erzählen.

Wie ist der Igel? Erkennt man ihn als solchen?

Dafür könnte ich mir auch vorstellen, ein Kastanienmännchen oder die Utensilien (Holzbohrer - potentiell gefährlich, Streichhölzer) mit in die Kiste zu legen, sowie auch einen Nussknacker (keinen weihnachtlichen) und bunte Blätter ( die Rascheln auch so schön).

Man muss ja nicht alles auf einmal machen. Wenn der Patient das Quiz machen will dann machen wir halt die 10 Minuten nur das Quiz (bzw. Es würde eher nur 5 Minuten dauern. Es ist ein kleines, einfaches Quiz)

0

Der sinn der Stofftaschentücher ist vielleicht ein bisschen weit hergeholt. Aber da man in der Herbstzeit gut und gern mal Schnupfen bekommt finde ich passt es schon. (Meine Meinung)

0
@thkoehl

1. Hast du mir nun immernoch nicht verraten, wie die Aufgabenstellung nun eigentlich ist (wenn Bewohner mit der Kiste alleine gelassen werden sollen, ist ein Quiz Quatsch) und welche Hilfe genau du dir jetzt erhoffst. Schließlich hast du das Thema doch bereits erarbeitet.

2. Hast du als Themen Alter und Demenz angegeben. Wie weit fortgeschritten ist die Demenz? Sind deine Bewohner (und du solltest bei solchen Aufgaben schon reale Leute auch vor Augen haben) noch in der Lage zu "wählen" und zu "quizzen".

3. Natürlich sind Taschentücher nicht unpassend. Es ist deine Kiste und in erster Linie arbeitest du mit deinen Assoziationen. Ich will dir damit nur sagen, dass Stofftaschentücher in deiner Zielgeneration durchaus eine Bedeutung hatten. Die wurden nicht einfach nur beim Naseschnäuzen benutzt.

Du wirst mit Stofftaschentüchern höchstwahrscheinlich andere Assoziationen schaffen, als "Herbst".

Aber wenn du die Aktivierung leitest, dann kannst du Beiträge ja auch in die Richtung lenken, wie du sie für dein Thema brauchst.

0

Zwangshafter Standortwechsel in der Firma was steht mir zu?

Guten Tag Leute,

ich habe folgendes Problem:

Die Firma, in welcher ich als Bauingenieur/Bauleiter tätig bin hat mehrere Standorte. Nun wird jedoch unser Standort aufgegeben und das Personal an andere Standorte "verteilt". Wunsch meines Vorgesetzten wäre eine Verlegung in eine 70km weiter entfernten Niederlassung.

Ich arbeite seit 2 Jahren in dieser Firma. Ich wohne praktisch in der selben Stadt und bräuchte aktuell ca. 5 Minuten zur Arbeit. Grund des Umzuges ist teilweise sogar der Arbeit verschuldet, da nach der Uni als erstes diese Stelle angetreten bin und daher auch praktischerweise eine Wohnung in der Gegend angemietet habe.

In meinem Arbeitsvertrag ist die aktuelle Niederlassung auch als Einstellungsort festgelegt. Jetzt jedoch zum eigentlichen Punkt. Vertraglich steht auch, dass der Arbeitgeber sich vorbehält den Arbeitnehmer auch an einem anderen Ort einzusetzen. Dies jedoch unter zumutbaren Maße.

Frage 1) Ist die Versetzung gemäß Vertrag problemlos oder müsste hierbei ein neuer Vertrag verhandelt werden? Wieviel ist überhaupt zumutbar?

Frage 2) Bei dieser Entfernung habe ich täglich (anstatt 10 Minuten) 2 Stunden mehr Fahrzeit und auch die Kosten des Firmenfahrzeuges steigen, da diese je nach Entfernung zur Geschäfsstelle berechnet werden. Steht mir hierbei eine Vergütung bzw. ein Argument für eine Verhandlung zu?

Frage 3) Gibt es sonst noch Rechte die euch bekannt sind, die in derartigen Fällen noch angemerkt werden müssen/sollten?

Danke im Voraus für eure Antworten.

...zur Frage

Unschuldig Hausverbot im Schwimmbad?

Hallo liebe Community,

ich brauche dringend euren Rat. Folgende Situation ist passiert:

Ich war mit meiner Freundin heute schwimmen und haben uns Tageskarten gekauft. Danach sind wir uns umziehen gegangen und waren zusammen in einer Kabine. 10 Minuten später klopfen 2 Mitarbeiter an die Tür damit wir die Tür aufmachen sollen. Danach haben wir das gemacht und die meinten das wir Sex gehabt hätten. Wir waren schockiert natürlich und haben gesagt stimmt überhaupt nicht wer meint das? Dann hat das dort ein Putzmann bestätigt der nicht mal richtig Deutsch kann das er das beobachtet hätte, obwohl es eben nicht stimmt. Wir sollten uns dann wieder anziehen und haben Hausverbot bekommen für nichts. Das Geld haben wir auch nicht wieder bekommen. Zu meiner Frage, was kann ich jetzt am besten machen? Die haben unsere Personalausweise kopiert und meinten das wir Post in den nächsten Tagen bekommen werden.

  1. Dürfen die überhaupt ohne ein Beweis einfach unsere Personalausweise kopieren?
  2. Kann ich mein Geld bekommen?
  3. Kann ich vor Gericht damit gehen?
  4. Kann ich da nochmal hingehen und sagen das ich nicht will das sie Kopien von unseren Ausweisen haben und mein Geld wieder haben möchte, weil sie keine Beweise haben?
  5. Können die mir Hausverbot geben für ein Verstoß gegen die Regel, obwohl die Regel nirgendswo steht im Schwimmbad bzw. in den Kabinen?
  6. Müssen die uns nicht erstmal auch eine Verwarnung geben bevor wir Hausverbot kriegen?

Wir haben beim umziehen auch keine Geräusche oder ähnliches gemacht. Wir sind wirklich unschuldig gewesen. Und der Typ der das beobachtet hat, war ein Ausländer mit 0 Deutschkenntnissen und sah auch richtig pervers aus, wie ein Spanner.

Würde mich über Antworten sehr freuen. Vielen Dank im Voraus. :)

...zur Frage

Adoptionsverfahren in Deutschland bei Transgendern?

Hallo ihr Lieben,

mein Mann und ich überlegen, ob wir nicht langsam aber sicher Kinder wollen. Nur können wir keine leiblichen Kinder bekommen.

Ich habe PCO und bilde so gut wie keine Eizellen aus, aber das könnte man mit Medikamenten und Co. vielleicht umgehen. Jedoch ist mein Mann zeugungsunfähig, da er ein Transgender ist.

Wir sind seit 10 Jahren ein Paar, haben beide einen gutbezahlten Job, besitzen ein eigenes Haus (an dessen Kredit wir fleißig abbezahlen, aber ohne finanzielle Notlage), haben Haustiere und einen kleinen Hof und alles was noch fehlt, wäre ein/ zwei Kind(er).

Schon von Kindesbeinen an wollte ich mal ein Kind adoptieren. Meine beste Freundin wurde adoptiert und dieses Band zwischen ihr und ihren Eltern war unglaublich und ihre Dankbarkeit und Liebe zu ihren Eltern (egal ob leiblich oder nicht) wollte ich einem Kind auch geben können.

"Passenderweise" ist mein Mann ein Transgender und kann somit keine leiblichen Kinder in die Welt setzen (Female to Male).

Können Paare wie wir ein Kind überhaupt adoptieren, bzw. bekämen wir eine realistische Chance?
Die Behörden durchleuchten ja unser Privatleben aufs Äußerste und das macht uns ein paar Sorgen. Mein Mann ist vollständig männlich, also auch offiziell mit Namensänderung und Eintragung etc.

Klar, wir stehen (leider) nicht an erster Stelle, trotz Eigenheim, unbefristeten Jobs mit gutem Gehalt, wir beide haben studiert und haben eine tolle Umgebung für ein Kind (am Land, aber mit dem Bus ist man in 10 Minuten in der nächsten Stadt, da gibt es Schulen, Kindergärten, sogar eine Uni) und ich habe es ja auch nicht durch Samenspende mit einer Schwangerschaft versucht (Risiko ist halt echt hoch, das es eine FG wird, bzw. will ich kein "fremdes" Sperma).

Wir würden uns wirklich sehr über ein Kind freuen und es muss auch kein Säugling sein, egal wie alt, egal woher, behindert oder nicht, wir würden es als unser Kind ansehen und lieben, erziehen, behüten und versorgen. Ich bin mir sicher, mein Mann wäre ein toller Papa.
Kennt ihr zufällig Paare wie uns, die adoptiert haben oder es auch wollen?

Gibt es gesetzliche Auflagen bezüglich Transgender?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?