Praktikum im Altenheim-Tipps zum Umgang mit einer Bewohnerin

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,
ja es ist manchmal nicht einfach mit alten Menschen. Bleib bei der Wahrheit, egal was Du sagst. Wenn Sie Dich mit Frau X anspricht, sag ihr: "Nein, ich bin es, Praktikantin Y, da haben sie mich verwechselt;oder:da haben sie mich gerade nicht erkannt." Erst wenn sie fragt wo ihre Nachbarin ist, kannst Du ihr sagen, daß sie verstorben ist.
Stell Dir vor, Du bist die Bewohnerin. Wie möchtest Du behandelt werden in dieser oder jeder anderen Situation? Genau so kannst Du dann reagieren.
Ich möchte z.B. niemals angelogen werden, nicht wie ein Kind behandelt und ernst genommen werden, egal an was ich erkrankt bin. Wenn ich 35x hintereinander frage wann es Frühstück gibt, möchte ich 35x eine freundliche Antwort. Das hört sich jetzt leicht und lustig an, ist aber in der Realität echt nervig und schwer durchzuhalten für das Pflegepersonal.
Also halte es wie Schweinchen Dick (alter Trickfilm), der sagte zum Schluß immer:
Und immer hübsch fröhlich bleiben!
Es ist ein schwerer aber schöner Beruf. Viel Freude weiterhin. ((-:
Was die Demenz betrifft, geh einfach davon aus, sie versteht alles. Behandel sie ganz normal.

Ja,das stimmt auf jeden Fall,das ist ein toller Beruf,ich könnte mir vorstellen Altenpflegerin zu werden.Es stimmt aber auch das es manchmal schwer ist,vor allem musste ich mich erstmal daran gewöhnen so viel Leid zu sehen.Zum Beispiel die Zimmernachbarin von der dementen Bewohnerin,sie hat nur noch gelebt um zu leiden.

0
@19chn96

Ja, da brauchst Du manchmal starke Nerven. Aber wenn dir etwas zu nah geht, dann rede mit einer Kollegin darüber, nicht mit traurigen Gedanken nach Hause gehen. Bewahre Dir ein sonniges Gemüt und versuche es mit Witz und Fröhlichkeit.
Laß Dich nicht unterkriegen, ich wünsch Dir Kraft und Stärke. ((-:

0
@beman

Herzlichen Dank für das Sternchen.((-:

0

Ganz wichtig, egal wie sie sich verhält : ruhig bleiben. Da ist ganz wichtig. Auch wenn sie dinge tut, die für dich unverständlich sind. also, beispielsweise plötzlich auf dich zugehen oder so. Wenn sie dich nochmal für ihre Zimmernachbarin hält, sein nett und Freundlich und sage ihr Frau XY, ich bin nicht Frau XY, ich bin .... , Ihre Zimmernachbarin ist letzte Woche gestorben. Allerdings sollten dir bei ähnlichen Fragen auch die anderen Mitarbeiter helfen sollten, sie kennen die Bewohner und ihren Krankheitsverlauf persönlich. Können also die Situation genau einschätzen. Trau dich also zu fragen. Als ich Praktikum gemacht habe (Behinderteneinrichtung) habe ich auch oft nachgefragt, wie ich mich in dieser und jeder Situation verhalten soll, das wurde nicht negativ aufgefasst, im Gegenteil, eher positiv. (das gilt übrigens auch bei Pflegemaßnahmen und so was)

Naja plötzlich auf mich zugehen kann sie nicht sie sitzt im Rollstuhl und ich weiß nicht inwiefern sie das noch versteht weil ihre Demenz schon sehr weit fortgeschritten ist.

0

Ich denke, das Beste wäre es in diesem Fall, wenn du darauf eingehst. kannst du nicht einen Angestellten, oder die Heimleitung fragen, die wissen, wie man mit Dementen umgeht, ist für dich nicht einfach.

Was meinst du mit "darauf eingehen" ,soll ich jetzt so tun als wäre ich ihr Zimmernachbarin? da wüsste ich nicht wie ich das machen soll.

0

Was möchtest Du wissen?