Ergotherapie bei Demenzerkrankten!?

11 Antworten

Man kann zum Beispiel eine 10-Minuten Aktivierung mit ihnen durchführen. Hierbei werden Materialien verwendet, die der Patient von früher kennt und mit denen Erinnerungen aus dem Langzeitgedächtnis wieder hervorgerufen werden. Mit so einer Aktivierungskiste sollte man aber auch alle Sinne des Patienten aktivieren. Z.B geruchssinn, tastsinn, gleichgewichtssinn, usw....
Ebenso muss man zu den materialien immer fragen stellen wie zum Beispiel bei stofftaschentücher : hatten sie so etwas früher auch ? Usw...

Ab besten wären Tätigkeiten die sie von früher kennen. Singen und tanzen sind beliebt. Kinderlieder aus ihrer Kindheit.

Am besten sind Biographiearbeiten geeignet. Schau mit denen ein paar alte Alben an fals vorhanden. Dann ist noch Valdidationsarbeit sehr gut, falls du das kannst. 10 Min Aktivierung, zeig den ein paar alte Gegenstände, die sie von früher her noch kennen. Und stell denen einfache Fragen, wie z. B was ist das? Wofür haben sie diesen Gegenstand früher verwendt? Wichtig ist das du in einfachen kurzen Sätzen sprichst. Ich würde an deine Stelle vorher den Demenzkranken befunden am Besten nimmst du den Mini Mental Status Test zur Hand damit du weist auf welchem Stamd er ist und woran du arbeiten musst. Auf keinen Fall herum expermentieren, wenn die Demenzkranken immer übervordert wurden und daher dann am Ende frustriert sind dann meiden die dich irgendwann, wichtig ist dass du denen Ervolge vermittelst. Dementkranke wissen zwar nicht mehr was sie gemacht haben aber das Gefühl bleibt anscheinend irgentwie. Dann Basale Stimmulation ist auch noch gut. Am besten wäre ja wenn ihr so nen Snoselenraum hättet. Wo du sie dann so mit Musik und Düften verwöhnen kannst. Sprichwörter sind auch gut. Wenn die Leute dann schon schwer Dement sind kannst du meistens nur noch mit Bildkarten arbeiten und die Fragen was für ein Gegenstand da abgebildet ist. Aber das ist vom Demenz zu Demenz sehr unterschiedlicn. Für manche kann dies auch wieder schon zu schwierig sein wenn die dann im Endstadieum der Demenz sind. Du kannst die Dementkranken auch so mit einem Luftbalon oder Ball Aktivieren das können Dementkranke Menschen Stunden lang spielen. Wichtig ist auch das du die Therapien nicht so lange machst maximal 30 Min das reicht volkommen aus. Länger können sie sich nicht mehr konzentrieren.

Ach ja mir fällt auch noch Singen ein am besten Alte Kinderlieder von früher. Sprichwörter sind auch gut, denn dass können die meisten noch.

0

Ich finde es auch sehr wichtig, dass man in der Arbeit mit Erwachsenen, ganz besonders mit Demenzkranken, kein Kindermaterial verwendet. Ideal eignet sich Material das die persönlichen Interessen des Menschen in den Mittelpunkt stellen. Hierfür ist es wichtig den Beruf und die Hobbys des Patienten zu erfahren und dann das Material entsprechend zu wählen. Geeignet sind hierfür z.B. Fachzteitschriften mit vielen Bildern oder auch reale Aktivitäten also z.B. mit einem Hobbyköchen einen Kuchen zu backen etc. Ältere Menschen hängen meist gedanklich an den vergangenen Zeiten daher kann auch das Anshehen von Bilderalben oder alten Ansichtskarten unglaublich positive therapeutische Wirkung erzielen.

"maßgeschneiderte", individuelle angebote sind hilfreich, mut, kreativität und flexibilität sind erforderlich um demenzerkrankte hilfreich zu unterstützen. therapieangebote von montag bis freitag sind zu wenig, gruppenangebote nicht für jeden einzelnen - alltagsbetreuer, präsenzkräfte sind ausgebildet, um das bestmögliche für jeden erkrankten und seine angehörigen zu vermitteln - mit viel zeit, außerhalb des pflegebereichs. zugang schaffen zu menschen mit demenz - kommunikation - ist m.e. das wichtigste. dann können resourcen erkannt und mit ihnen gearbeitet werden.

Was möchtest Du wissen?