10-Min Aktivierung bei Menschen mit Demenz

6 Antworten

Vielleicht schaust Du einfach mal was der einzelne Pflegebedürftige wirklich kann. Es gibt ja auch die Möglichkeit sich ein Spiel auszudenken, z.B. Memorie, bei dem der zu Pflegende mit den Augen ja oder nein sagen kann, oder einen bestimmten Finger dafür bewegt. Dann müssen Deine Fragen natürlich ganz klar mit ja oder nein zu beantworten sein.

Spiele, die eigens auf demenziell erkrankte Menschen abgestimmt sind, und den Bedürfnissen und Möglichkeiten der BewohnerInnen von Altersheimen und Pflegezentren, entsprechen, findest Du hier: http://www.ergoway.ch Die Spiele sprechen die Sinne auf vielfältige Weise an und haben sich in mehrjähriger praktischer Anwendung bestens bewährt.

Dazu wäre es zum Beispiel von Vorteil zu wissen, wie deren Biographie gewesen sind ...

Anhand dieser Informationen kann man einen "Zugang" aufbauen (Rituale, Vorlieben etc.) Es ist zum Beispiel keinem geholfen, wenn jemand sich neben einen Bettlägerigen gesellt und ihn die Hand massiert oder ihn zutextet oder irgendeine Dudelmusik abspielt ... vielleicht will der Betroffene all' das ganrnicht!

  • daher ►Biographie

Du kannst ihn aber Körperbewußte Fähigkeiten geben ... indem Du ihn nicht "hebst" sondern ihn bewegst, sodaß derjenige spürt, da ist was.

Pflegeplanung!...Bitte um Hilfe, Bitte mal drüber schauen?

Hallo Pflegekräfte :D

Ich muss für die Schule eine Pflegeplanung schreiben und habe mich jetzt schon ein paar tage hingesetzt und dies zsm. geschrieben, es gibt ja ein Paar Formulierungen die man dabei einhalten muss was ich sehr schwer finde.

ich hoffe es findet sich jemand der mal drüber schauen kann und mir mit verbesserungsvorschläge etwas helfen kann....weiter könnt ihr mir auch noch ein paar Pflegemaßnahmen vorschlagen, wäre schön wenn ich bei jedem bsp. 3 stück hätte. Eine frage wäre auch ob ich immer Herr S. vorne dran schreiben muss ?

vielen vielen Dank ...

Pflegeplanung

Problem Herr S. kann durch seine Demenz sein essen nicht selbständig Zubereiten und Zerkleinern.

Ressourcen Herr. S kann selbständig essen.

Ziel ausreichende und ausgewogene dem Krankheitsbild entsprechende Ernährung und Flüssigkeitszufuhr.

Pflegerische Maßnahmen 1. Zu jeder Malzeit wird das essen Mundgerecht Vorbereitet.

  1. Herr S. soll mindestens 1 ½ Liter Flüssigkeit zu sich nehmen.

Pflegeproblem Herr S. hat aufgrund seiner Demenz Einschränkungen im An/Auskleiden und benötigt genaue Anleitung.

Ressourcen Herr S. kann das rechte Bein und seine Arme frei bewegen.

Pflegeziel Erhalten der eigenen Kleidungsgewohnheiten sowie Förderung von Selbständigkeit und Eigenaktivität

Pflegerische Maßnahmen 1. Herr S. beim An- und Auskleiden unterstützen unter Einbeziehung seiner Ressourcen.

  1. Herr S. soll Kleidung nach Wunsch selbständig auswählen.

Problem Herr S. hat durch einen Sturz Schmerzen im Linken Bein. Ressourcen Herr S. kann Schmerzen äußern

Ziel Herr S. hat keine Schmerzen mehr im Linken Bein.

Pflegerische Maßnahmen 1. Bewohner Bekommt 3xmal Täglich Schmerzmedikation

  1. Herr S bekommt 1 mal Wöchtlich Krankengymnastik vom Ergotherapeuten für 2 Monate

Pflegeproblem Herr S. benötigt aufgrund seiner Demenz hilft und Begleitung beim Toilettengang.

Ressourcen Herr S. nimmt die Hilfe vom Pflegepersonal beim Toiletten gang an.

Pflegeziel Vermeidung von Hautschäden im Intimbereich.

Pflegerische Maßnahmen 1. regelmäßige erinnernde und helfende Unterstützung beim Toilettengang

  1. Intimität wird vom Pflegepersonal gewahrt.

Pflegeproblem Herr S. Kann Körperpflege nicht selbständig durchführen.

Ressourcen Herr S. kann unter Anleitung Gesicht und Hände waschen

Pflegeziel Förderung von Selbständigkeit und Eigenaktivität und des allgemeinen Wohlbefindens

Pflegerische Maßnahmen

1. Selbständige Wahl der Kleidung durch Unterstützung der Pflegekraft am Morgen.
  1. Aktivierende Pflege durch Pflegekraft 1x mal Täglich.

  2. Individuelle Wünsche und Rituale von Herrn S. werden berücksichtigen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?