Steifen Penis beim Arzt?

34 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Erst einmal muss ich sagen, dass etwas eine sexuelle Belästigung sein kann ohne eine Straftat zu sein.

Aber zu deinem Fall: Das wäre keine Belästigung.

Zum einen ist in diesem Kontext Nacktheit etwas Natürliches und eine Erektion kann passieren. Das weiß vermutlich eine Ärztin am besten.

Auch deine Reaktion wird hierzu deutlich beitragen. Dass dir das peinlich ist, wird man dir anmerken. Es ist unmöglich nicht zu kommunizieren. Der Großteil der menschlichen Kommunikation läuft nonverbal ab, sprich Gesicht und Körpersprache.

Bei sexueller Belästigung geht es sehr häufig um Macht oder Männlichkeitsdemonstrationen.

Klassische Denkstrukturen hierbei sind:

  • ich darf/kann das
  • das ist ja nicht verboten

Diese Art von Motivation kommt bei dir ja nicht in Frage. Schließlich machst du dir ja durchaus Gedanken, wie das ankommt.

Das ist gut so. Das solltest du beibehalten.

So wirst du das auch mit ihr kommunizieren (wenn auch vielleicht unbewusst durch dein Gesicht oder Körpersprache) und daher wird sie das mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auch nicht als Belästigung auffassen.

Zudem: Die Atmosphäre beim Arzt ist ziemlich unerotisch und bei den ganzen Gedanken, die du dir jetzt machst, ist es realistisch, dass da einfach nichts passiert.

Außerdem wird sie dich nur dann am Penis anfassen, wenn es medizinisch absolut notwendig ist. Auch du hast ein Recht auf sexuelle Selbstbestimmung, das gewahrt werden sollte. Das bitte nicht vergessen!

Danke für den Stern.

1

Ich denke mal, dass du nicht der erste Junge sein wirst den sie untersucht... Sie wird dir wahrscheinlich sagen, dass das schon in Ordnung ist usw.

Du brauchst dir also keinesfalls Sorgen darum machen, da auch sowas nur menschlich ist.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich bin selbst bisexuell

Vermutlich wird sich, wenn es ernst wird, Dein bestes Stück schüchtern ins Gebüsch zurück ziehen :-)

Ausserdem: nachdem sie Ärztin ist und solche Untersuchungen macht, kennt sie die körperlichen Funktionen genau und wird nicht beeinduckt sein - Routine eben.

Das kann durchaus passieren. Und, keine Frau kann ihre reflexartigen Gefühle und Reaktionen, die sie dadurch bekommt, unterdrücken. Umgekehrt merken die Männer auch wenn die Frau solche Reaktionen zeigt. (Was meint ihr wohl, woher die Peinlichkeit, im Zusammenhang mit der Erektion, gekommen ist?) Es kann also sehr wohl peinlich werden. Das Einzige was da hilft, ist der alte Fkk'ler und Saunagängertrick. 60 Minuten vor dem Arztbesuch masturbieren. Ein so frisch geleertes Geschlechtsteil, wird kaum erigieren. Und, Ärzte sind auch keine Götter, obwohl sie es oft meinen. Auch junge Ärztinnen können manchmal reagieren, das man nur noch die Hände über den Kopf zusammenschlagen kann. Ein Kumpel von mir, erzählte, das sein Onkel beim Arzt war, und schon eine halbe Sunde lang im Wartezimmer einen pupsen musste, als er beim Arzt war, klemmte er sich krampfhaft die Pobacken zusammen. Wie er dann bei der Untersuchung das Bein anziehen musste, war es passiert. Der Arzt sprang wortlos, angewidert auf, und riss das Fenster auf.

Keine Bange, dass kommt bei Untersuchungen öfter vor. Da wird Abhilfe geschaffen von behandelnden Arzt/Ärztin. Das braucht dir auch nicht peinlich sein, eine ganz normale körperliche Reaktion.

Was möchtest Du wissen?