Jungfernhäutchen entfernen OP(Verlauf, Kosten, Schmerzen, Narkose)?

8 Antworten

Für so einen Minieingriff reicht eine Lokalnarkose. Bei beiden Variaten gibt es eine Narkose, das ist ja nur ein anderes.Wort für Betäubung

Im Nachhinein wirst du egal wir Schmerzen haben, es ist der Intimbereich, der ist eben empfindlich

Jede Vollnarkose ist purer Stress für deinen Körper, du musst stationär wohin und bist mehrere Stunden nach der OP noch komplett weggeschossen, du bist min noch nen Tag im KH zur Beobachtung

Die Vollnarkose birgt immer ein höheres Risiko. Klar reagiert jeder anders, aber ich weiß noch bei meiner Oma wurde - unnötiger weise- in Vollnarkose an ihrer Hand operiert, zwei Tagr später war sie immer noch super zerstreut und vergesslich, mein Paps brauchte 24 Stunden um wiedet klar zu werden

Ob es übernommen wird, musst du Arzt und KK fragen, da geht es eben um den Einzelfall ob es übernommen wird

Hallo Stella,

das mit der Krankenkasse erfragst du am besten beim Arzt. Es dürfte genügen, wenn du sagst, dass dir im Moment kein Sex möglich ist. Der Mensch hat Anspruch auf Sexualleben.

Bei der kleinen OP würde ich auf jeden Fall zu örtlicher Betäubung raten.

Hallo,

Also ich spreche aus eigener Erfahrung. Normalerweise wird eine 'Vollnarkose' gemacht (Du schläfst während der OP, dann bist du aber sehr schnell wieder fit. Lokale Betäubungen führen sie nicht gerne durch, denn dein Reflex wird die Beine mehr schliessen. Die Kosten wurden übernommen, obwohl es nicht vollständig verschlossen war. Ich kann sagen, dass diese Art der Narkose wirklich angenehm war. Nach dem Aufwachen bisschen müde, aber keine Schmerzen :).

Ich weiss, ich bin zu spät für eine Antwort für dich. Aber wegen meiner eigenen vergangenen Situation und die Suche nach Antworten, die ich nicht immer gefunden habe, habe ich mich doch gemeldet :)

Bzgl den Kosten würde ich das beim Arzt hinterfragen. Ansonsten würde ich dir zu einer örtlichen Betäubung raten. Ich kann nur von mir selbst sprechen und ich habe eine Vollnarkose nicht gut vertragen. Hingegen bin ich bei der Geburt meines Kindes stark gerissen und geschnitten worden, was durch örtliche Betäubung genäht wurde und außer dem kleinen Stich der Spritze nicht zu spüren war.

Sowas solltest du mit deinem Arzt und deiner Krankenkasse klären, denn die individuellen Leistungen kann ich persönlich NICHT runterbeten.

Ansonsten würde ich aber sagen: Wenn der Schnitt gemacht werden muss, um dir ein normales Leben mit einer normalen Sexualität zu ermöglichen, dann ist sowas in jedem Fall indiziert. .

Die überlegung die Kosten würden sich nicht unterscheiden ist naiv. Eine Vollnarkose ist in der Regel aufwändiger... in erster Linie auch für dich, da du wesentlich länger wesentlich weggetretener sein wirst. Zudem ist das Narkoserisiko bei einer Vollnarkose in der Regel auch höher (wobei das eineobligatorische Warnung ist... die wahrscheinlichkeit dass dir da was passiert ist minimal) und Schmerzen wirst du vermutlich ohnehin haben, denn wir haben eine Wunde an einer empfindlichen Stelle deines Körpers, die eben verheilen muss.

Ansonsten... ich denke es ist ein eher kleiner Eingriff, sofern man ihn in der Praxis durchführen kann. Da würde ich dir eher raten ihn in der Praxis zu machen und dementsprechend mit örtlicher Betäubung (die du ohnehin bekommen würdest). Ist natürlich kein Vergleich, aber ich habe mir mal ein Muttermal entfernen lassen... wurde lokal betäubt, weggeschnitten, vernäht und ich konnte relativ gleich danach wieder nach Hause gehen, hab die ersten paar Tage noch Schmerzmittel mitbekommen, war aber soweit fit. Bei einer Vollnarkose bist du die ersten 1-2 Tage erstmal eingeschränkt.

Was möchtest Du wissen?