Asexuell biromantisch?

3 Antworten

als asexueller ist man doch komplett von sex abgeneigt und will nichts davon wissen oder?

Nicht zwangsläufig. Nein. Ich schreibe zum Beispiel auch und dabei kann man ja nicht alle Figuren asexuell sein lassen - deswegen muss man schon dafür was darüber wissen. Ich finde das Thema aber auch allgemein manchmal ganz spannend - es gibt wirklich absurde Sachen in dem Bereich - dabei interessieren mich dann aber weniger Details, denn die Gefühle dahinter. Für Szenen in Büchern stelle ich mir aber durchaus manchmal auch Sexszenen vor - der Vollständigkeit halber - selbst wenn ich sie nicht schreibe, sondern nur dezent umschreibe. Was mir dabei aufgefallen ist - mir Sexszenen auszudenken, ist gar kein großes Problem für mich - mich selber da rein zu denken - könnte ich nicht, fühlt sich einfach unglaublich unpassend an - hab ich nichts drin zu suchen - so fühlt es sich an - diese Szenen "erregen" mich aber auch nicht.

So Asexualität ist in erster Linie ja eine Selbstdefinition. Ich definiere mich selber heteroromantisch asexuell - trotz solcher Phantasien. Wie du dich also selber einordnest, musst du wissen. Aber ich würde es nicht unbedingt als Ausschlusskriterium sehen - vor allem dann nicht, wenn es halt dem Schreiben und nicht der Erregung dient. Ich halte mich auch an die Definition: kein Verlangen nach sexueller Interaktion - solange das nicht vorhanden ist (und das sagst du ja, wäre bei dir nicht), würde ich dich als Ass einordnen.

Ich überreiche dir einen virtuellen Kuchen, bei dem du in Ruhe nachdenken kannst über deine Gefühle - und ob so eine Schublade für dich eigentlich wichtig ist - und wünsche dir eine gute Nacht.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich bin selber asexuell und kenne auch einige andere.

Klar kann es sowas geben. Asexuell heißt nicht abgeneigt gegen alles was sexuell ist, sondern keine Lust auf den Akt an sich. Körperliche Nähe ist ja nicht nur eine sexuelle sondern auch soziale Komponente. Warum liegen z.B. Löwinnen wenn es Abend wird in der Savanne neben einander oder auch kuschelnderweise beieinander? Weil sie die Nähe und die Wärme des Rudels spüren wollen, somit kann es durchaus sein, dass du asexuell bist.

Es kann aber auch sein, dass du über- oder untersexualisiert bist. Das kommt aus der Verhaltenspsychologie, wenn du zu viel Sex erlebt, auch nur als Zaungast, ist dein Bedarf gesättigt. Oder wenn du zu wenig Sex erlebt hast, und es auch noch taubisiert würde, kannst du zwar mit den Techniken was anfangen, aber nicht dem Akt an sich.

Es kann vieles sein. Oder Pansexuell mit verringerter Libido... Hör in dich rein, probier dich aus. Irgendwann wirst du für dich wissen was du in sexueller Hinsicht bist. Und es geht auch im großen und ganzen nur dich und deinen (Sexual/Kuschel)Partner was an... Aber es ist nie schlimm was du bist.

Schönen Abend noch.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Und Interesse an Vielseitig- und fälltkeit

Alle Sexualitäten sind mit allen romantischen Ausrichtungen kombinierbar.

Was möchtest Du wissen?