Verwandte Themen

Kann treuwidriges Verhalten zur Beendigung einer Rechtsgemeinschaft führen?

Hallo!

Meine Familie und ich haben 2012 eine Doppelhaushälfte auf dem Land gekauft.

Beide Hälften des Doppelhauses sind gemeinsam an eine Kläranlage angeschlossen, welche sich komplett auf unserem Grundstück befindet. Die Kläranlage besteht aus drei Kammern und einem Pflanzenfilter. Der Pflanzenfilter wurde 2014 erneuert. Für die Erneuerung wurde eine Firma beauftragt, Kostenteilung zwischen uns und unserem Nachbarn wurde vereinbart. Wir beglichen damals die Rechnung komplett, unser Nachbar blieb der Firma bis heute etwa 800,- Euro schuldig. Die Firma hat die Rechnung beim Nachbarn mehrfach angemahnt, verzichtete zum Schluss aber darauf diese gerichtlich einzufordern. bis zum letzten Jahr kamen wir trotzdem recht gut miteinander aus, Kosten wurden sich geteilt, die Wartung der Anlage wurde gemeinsam ausgeführt. Größtenteils waren wir mit der Situation zufrieden.

Leider ist unser Nachbar im letzten Jahr verstorben. Seine Witwe wohnt nun allein mit der Tochter im Nachbarhaus. Die Tochter soll das Haus geerbt haben, es sollen 2 weitere Erben existieren.

Im vergangenen Jahr haben wir die Wartung der Anlage, sowie sämtliche laufende Kosten der Anlage (Stromkosten, Wartungsvertrag, Versicherung, Grundgebühr beim Versorger usw.) komplett alleine übernommen. Wir wollten Rücksicht auf die Familie nehmen. Nach ca. 12 Monaten sprach ich die Witwe und einen der Erben (die beiden anderen Erben sind mir nicht bekannt) an wie es nun weitergehen solle. Leider verlief dieses Gespräch überhaupt nicht konstruktiv. Die Wartung der Anlage können wir alleine übernehmen, an den laufenden Kosten will sich niemand beteiligen.

In einem ersten Schreiben habe ich den Erben die gemeinsame Erstellung eines Nutzungsvertrages angeboten. Dieses Schreiben sendete ich per Einschreiben mit Rückantwort. Ich erhielt keine Antwort.

In einem 2. Schreiben habe ich erneut die Erstellung eines gemeinsamen Nutzungsvertrages angeboten. Ich erlaubte mir hier eine Rechnung mit den jährlichen Kosten (natürlich anteilig auf die Bewohnerzahl) beizufügen. Ebenfalls per Einschreiben mit Rückschein. Ich erhielt keine Antwort.

Es besteht kein Grundbucheintrag (Abteilung 2) für mein Grundstück.

Ein Nutzungsvertrag existiert nicht.

Weder die Witwe noch die Erbengemeinschaft beteiligen sich an der Wartung oder den laufenden Kosten.

Besteht hier eine Rechtsgemeinschaft zwischen mir und der Erbengemeinschaft?

Kann diese Rechtsgemeinschaft aufgehoben werden, da sich die Gegenseite weigert sich an Kosten und Wartung zu beteiligen?

Darf ich das Nachbarhaus nach einer angemessenen Frist von der Kläranlage trennen?

Recht, Nachbarschaftsrecht, Nachbarschaftsstreit, Wartungskosten, Wirtschaft und Finanzen
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Wartungskosten