Muss ich mich an den GEZ Gebühren beteiligen?

Moin!
Ich bin Anfang des Monats aus meiner alten WG ausgezogen, der Vertrag läuft noch bis Oktober (ich bin mit ein Hauptmieter). Meine alten Mitbewohner meinten jetzt, ich soll etwas zu den GEZ Gebühren dazu zahlen und soll das auf das WG Konto überweisen.
Das macht für mich aber keinen Sinn, da ich in meiner neuen Wohnung mittlerweile gemeldet bin und ich hier bereits GEZ Gebühren gezahlt habe.
Ich bin jetzt sehr verwirrt wie da die Lage ist.

Dazu muss ich erläutern, falls es jemanden noch interessiert: Ich bin ausgezogen, weil ich mich mit einem meiner Mitbewohner gestritten habe, der sich auf kein weiteres Gespräch mehr einließ, mir das Wohnen dort alles Andere als angenehm gemacht hat (unteranderem wurde mir Geld nicht zurück gegeben, wo ich bis heute noch hinterher laufe). Letzten Endes hat dieser Mitbewohner mir im per WG-Gruppenchat gesagt, ich solle ausziehen, weil er kein Bock mehr auf mich hat und mein anderer Mitbewohner hat sich komplett rausgehalten. Ich musste auch doppelt Miete zahlen, weil sich meine alten Mitbewohner (wegen Urlaub o.a.) nicht um einen Nachmieter kümmern wollten/konnten (es waren 7 Wochen Zeit) und alle meine Vorschläge wurden einfach abgewiesen, wegen des Geschlechts oder was auch immer. Mir wurde beispielsweise auch nicht mitgeteilt, dass mein alter Vermieter während des Auszugprozesses im Urlaub ist usw. Es ist daher für mich auch ein sehr emotionales Thema, weshalb ich unsicher bin, ob ich, wenn ich mich bei Zahlungen weigere, Konsequenzen zu erwarten habe oder nicht. Grundsätzlich war ich noch nie in so einer Situation, deshalb vielleicht auch diese etwas "doofe" Frage. Ich hoffe Ihr könnt mir schnell helfen :)

Miete, Gebühren, Recht, Mietrecht, GEZ, WG, Wohngemeinschaft, Hauptmieter, mitbewohner
4 Antworten
Miet nachweis stellen, was angeben Untermieter oder Hauptmieter?

Ich muss einen Grundsicherung's Antrag stellen, und weis nicht wie ich jetzt den Miet-nachweis angeben soll? Um es besser zu Verstehen hier meine Verhältnisse: Ich Wohne in dem Haus meines Bruders das als Schenkung von meinem Vater an ihn übergeben wurde und ich auf das Erbe verzichtet habe, mit Bedingung das ich Wohnrecht habe in der Keller Wohnung. (dies ist alles Notariell beglaubigt und im Grundbuch eingetragen, also sicher). Meine Eltern Leben im Erdgeschoss und haben dafür ebenfalls Lebenslanges Wohnrecht.

Nun haben wir den Keller etwas mehr ausgebaut und ich nutze mehr als was meins ist. Der gesamte Keller ist an die Wohnung im Erdgeschoss angeschlossen was Zähler angeht Das Haus wird auf 2 Darlehns abgezahlt, eins mein Vater und das Andere mein Bruder. Ich bekomme eine Rente wegen voller Erwerbsminderung auf dauer. Da meine Rente nicht so hoch ist da ich erst 39 bin, habe ich anrecht auf Grundsicherung. Was NUN ? ich muss einen Miet nachweis abgeben und eine Kopie des Miet Vertrages. Ich Zahle an meinen Vater für strom Wasser, also sämtliche Nebenkosten die für mich sind und für den zusätzlichen raum den ich nutze eine gesamt Miete von 250€. Ohne es irgendwie schriftlich festgehakten zu haben, hat mein Vater mit meinem Bruder sich die gemeinsamen nutzbaren Räumlichkeiten unter sich aufgeteilt, der Keller nutzt mein Vater komplett, auch da wo ich wohne, und mein Bruder nutzt dafür den gesamten Dachboden.

Jetzt ist die eigentliche FRAGE. Was geb ich an im miet-nachweis?

Mein Vater als Vermieter obwohl mein Bruder der Besitzer ist?

Oder mein Bruder als Vermieter?

oder gebe ich mich als Untermieter bei meinem Vater an, da meine Wohnung an seine Zähler angeschlossen ist, obwohl ich eine Komplette separate Wohnung habe, mit allem was dazu gehört, Bad/WC, Küche, 2 räume und Gästezimmer und Garten stück.

Wohnrecht, Recht, Grundsicherung, Untermiete, Hauptmieter
2 Antworten
Stromnachzahlung - Strom soll abgestellt werden. Was kann man als Untermieter tun?

Hallo ihr lieben,

Vor ab ein paar Informationen:

Wir wohnen in einer WG. Der Hauptmieter hat Insolvenz angemeldet, schon vor Monaten, zumindest sagt er das. Wir zahlen die hälfte der Miete + ein Teil der Nebenkosten, so wie es vorher in unserem Untermietvertrag festgelegt wurde.

Der Hauptmieter trägt also auch noch die Hälfte der Kosten. Leider ist er aber nur alle 2-3 Woche mal 15-30 Minuten da und meistens dann, wenn man selbst nicht daheim ist.

Nun kam er mit der Information, das es eine Stromnachzahlung gibt. Diese muss bezahlt werden, sonst wird der Strom abgestellt. Verstehe ich. Ist auch das geringste Problem, wenn es tatsächlich so ist.

Ich habe jetzt ein paar Fragen:

Normal werden solche schreiben doch per Post geschickt oder? Wie kann er davon wissen, wenn seine Post hier her kommt und ich zu 100% sagen kann, dass er keinen dieser Briefe gesehen hat? Wie weiß er also von der Nachzahlung?

Ich meine ich werde ihm nicht ohne etwas schriftliche gesehen zu haben, Geld überweisen. Natürlich möchte ich die Nachzahlung einsehen.

Was kann ich jedoch als Untermieter machen? Wenn der Stromanbieter, den strom abstellen will? Gibt es eine Möglichkeit mit dem Stromanbieter in Kontakt zu treten und eine Lösung mit ihm zu finden, auch als Untermieter? Reicht da der Untermietvertrag?

Würden wir an den Punkt kommen, dass der Strom über den Hauptmieter abgestellt würde, könnten wir als Untermieter einen eigenen Stromanbieter wählen ohne seine Kosten tragen zu müssen?

Wenn wir als Untermieter, zu den Hauptmietern werden würden. Müssten wir seine Schulden übernehmen oder gibt es einen Weg, ohne seine Schulden zu tragen? Immerhin wissen wir ja selber auch nicht, wie viel Geldschulden er hat und wollen nicht für seinen Mist Bürgen...

Danke ihr lieben

Schulden, Strom, Mietvertrag, Mahnung, Nachzahlung, Hauptmieter, Untermieter
8 Antworten
Ich halte das WG-Leben mit meiner Mitbewohnerin nicht mehr aus. Wie ist das mit dem Ausziehen geregelt, wenn wir beide Hauptmieter sind?

Hallo, ich hoffe hier ist jemand, der sich mit so etwas auskennt und mir weiterhelfen kann.

Meine WG-Mitbewohnerin und ich haben einfach grundsätzlich andere Vorstellungen, was Ordnung und Sauberkeit betrifft. Sie lässt ihr schmutziges Geschirr nach dem Kochen immer 2-3 Tage stehen, bis es anfängt zu stinken oder teilweise sogar zu schimmeln. Überall fliegen ihre Haare rum (Küche, Bad…). Und sie lüftet nie. Wir hängen unsere Wäsche zum Beispiel immer im Wohnzimmer auf, weil wir in unseren Zimmern jeweils keinen Platz haben. Als ich meine Wäsche dort aufhängte, habe ich extra die Wohnzimmertür zugemacht, weil die Küche direkt nebenan ist. Was macht sie? Sie kocht wieder irgendetwas, was einfach nur nach Bratenfett stinkt und macht die Wohnzimmertür auf, weil sie dort was holen musste, macht sie aber nicht wieder zu. Meine ganze Wäsche stinkt dann des öfteren nach Fett. Sie lüftet generell nie, noch nach einer Woche riecht es in der Wohnung oft nach abgestandenem Fett.

Ein weiteres Problem ist, dass sie immer und überall das Licht anlässt. Letztens hat sie den Wasserhahn nicht ganz zugedreht und den Herd vergessen auszumachen. Sie ist einfach so egoistisch und geht auch mit den Dingen, die ich mit in die Wohnung gebracht habe, nicht sehr sorgfältig um. Ich finde das echt respektlos.

Ich habe sie nun schon ein paar Mal darauf angesprochen, aber sie fühlt sich dann immer sofort extrem persönlich angegriffen. Beim letzten Gespräch ist es dann eskaliert und seit dem reden wir nicht mehr miteinander. Also echt gar nicht mehr.

Ich will hier einfach nur weg, allerdings weiß ich nicht, wie das gesetzlich geregelt ist. Wir sind beide Hauptmieter, der Vertrag gilt vorerst ein Jahr. Wir sind im August eingezogen, das heißt, ich müsste im Mai kündigen und dann wäre die Sache gegessen?! Oder muss sie auch unterschreiben? Darf ich wirklich nur mit ihrer Unterschrift hier ausziehen und bin quasi gefangen? Wie sieht das mit dem Nachmieter aus, bin ich dafür verantwortlich, einen neuen Mitbewohner für sie zu finden? Vielen Dank im Voraus für jegliche Hilfe! Ich bin echt verzweifelt!

Mietrecht, ausziehen, Kündigungsfrist, Sauberkeit, Streit, Unordnung, WG, Hauptmieter
5 Antworten
Mieterwechsel bei Wohngemeinschaften?

Hallo,

4 Personen wohnen in einer Wohngemeinschaft. Alle Personen sind Hauptmieter. Die Wohnung ist im Mietvertrag, welcher seit über 8 Jahren besteht, nicht ausdrücklich als WG angegeben, allerdings existieren schon 10 Nachträge zum eigentlichen Mietvertrag. Diese Nachträge beinhalten die diversen Mieterwechsel. Über die Jahre sind insgesamt 10 Mieter in den Vertrag eingetreten und ausgetreten. Das "nomale" kommen und gehen in einer Studentenstadt halt.

Im letzten Nachtrag, welcher die Aufnahme des neusten Bewohners in den Mietvertrag regelt, ist folgender Paragraph zu finden:

"Mit Abschluss dieses Nachtrages Nr X wird einvernehmlich vereinbart, dass für die gesamte Mietdauer keine weiteren Nachträge hinsichtliche eines Mieterwechsels erfolgen werden. Sollte eine der Mieter aus dem Mietverhältnis entlassen werden, ist das gesamte Mietverhältnis von allen Mietern zu kündigen."

Diesen Paragraphen hat nicht nur diese WG sondern alle WGs, welche von der Hausverwaltung verwaltet werden in ihren neuen Verträgen stehen. Hintergrund ist, das die WGs auf Grund ihres langen bestehens für die Region relativ niedrige Mieten zahlen, was die Hausverwaltung durch neue Verträge gern ändern würde.

Die WG hat erfahren das es ein Urteil gibt (Landgericht Berlin (Az.: 65 S 377/12 ) und ein Urteil aus Frankfurt), wonach Vermieter den Mieterwechsel in Wohngemeinschaften akzeptieren müssen. Daher stellt sich für die Wohngemeinschaft nun die Frage ob die Klausel in ihrem Vertrag ungültig ist und sie einen Mieterwechsel gegenüber den Vermieter durchsetzen kann, da bald einer der Bewohner ausziehen möchte.

Mietrecht, WG, Hauptmieter
2 Antworten
Kann ein Vermieter den Hauptmieter dazu zwingen, einen bestimmten Untermieter aufzunehmen?

Das ist alles relativ kompliziert. Ich versuche, es von Anfang an zu erklären, und weise gleich mal darauf hin, daß das alles in Österreich stattfindet.

Vor drei Monaten bin ich in eine WG eingezogen. Der Hauptmieter war praktisch schon weg­gezogen und hat mir ohne weitere Förm­lich­keiten sein Zimmer überlassen, und ich bezahlte an ihn. Meine WG-Mit­bewohner sind ein Ungar und eine Kroatin.

Der Besitzer war mit der Konstruktion (Hauptmieter lebt in einer anderen Stadt) nicht glück­lich, und drängte den Ungarn dazu, den Miet­vertrag zu über­nehmen. Das kam letzte Woche zu­stande. Seither haben wir wieder einen Hauptmieter, der auch hier wohnt. Ich habe nach wie vor keinen Vertrag, allerdings galt die Ab­machung, daß ich einfach die Miete an den neuen Haup­t­mieter (den Ungarn) bezahle (ich weiß nicht, wie lange ich noch hier bleiben will, und ver­länge­re sozusagen monatsweise).

Nun scheint der Vermieter ein mir unerklärliches Interesse daran zu haben, mein Zimmer zu ver­mieten. Ebenfalls letzte Woche tauchte eine pro­fessio­nelle Dame auf, die behauptete, vom Ver­mieter dazu beauftragt worden zu sein, daß sie einen Mieter für mein Zimmer finde — heute kam sie mit zwei Inter­­essen­­ten, und würdigte mich dabei keines Blickes, sondern sprach nur mit meiner kroatischen Mit­bewoh­nerin. Diese berichtete mir später, die Agentin habe den beiden Inter­essen­ten (auf Kroatisch) erklärt, das Zimmer sei am 1. September frei.

Der Hauptmieter (der Ungar) ist gegenwärtig nicht da, am Wochenende hat er mir noch er­klärt, alles sei von seiner Seite aus in Ordnung. Er ist grund­sätz­lich ein netter Kerl, aber er hat es gerne bequem, und ich glaube nicht, daß er gerne meinet­wegen einen Streit mit dem Vermieter be­ginnen wird. Er kommt erst morgen oder über­morgen vom Urlaub zurück, und fürs Wo­chen­­ende hat sich der Vermieter angekündigt, um „die Sache zu klären“.

Das alles macht mich ziemlich besorgt, daß ich ab Mitte nächster Woche auf der Straße stehen könnte.

Für mich stellt sich vor allem die Frage: Warum macht der Vermieter das? Kann ihm doch egal sein, wer in dem Zimmer schläft oder ob es leer ist, seine Miete kriegt er ja trotzdem.

Als Abwehrmaßnahme habe ich nun einen Unter­miet­vertrag vorbereitet und hoffe, daß ich den Haupt­mieter dazu bringen kann, ihn zu unter­schrei­ben, ehe dieses „Treffen“ mit dem Ver­­mieter statt­findet. Kann der Ver­mieter sich weigern, einen solchen Untermiet­vertrag an­zu­er­ken­nen? Erschwerend kommt dazu, daß ich nicht weiß, was im Hauptmietvertrag steht.

Recht, Mietrecht, Mietvertrag, Jus, Österreich, Hauptmieter, Untermieter
1 Antwort
2 hauptmieter meine rechte?

Guten tag Ich hab folgendes Problem Und zwar folgendes ich habe mit meiner da noch Freundin gemeinsam die Wohnung von meiner Mutter bezogen nachdem sie gestorben Ist beide haben Den hauptmieter Posten inne wir haben auch ein gemeinsames Kind wo ich aber nicht als Vater ein getragen bin da sie es strickt nicht wollte nun folgende Situation es lief nicht mehr rosig aber aufeinmal schrieb sie mir das ich bitte die Wohnung für 7 tage verlassen soll weil sie ihren freund mit dem sie seit 4 Wochen zusammen ist zu sich holen will damit sie gucken kann ob es mit dem kleinen passt Ich verneinte es natürlich weil ich es nicht will weil hab kein Ort wo ich hin kann und ich meine Sachen dort Habe und so Weiter Ich meine mein Strom ich zahl das allein genauso sie Internet.darauf drohte sie mir das sie mich auch für 10 tage verweisen lassen kann was sie nachts auch probiert hat Ich betritt nicht allein die Wohnung weil mir das geraten Wurde was auch richtig wa nachdem ich ihr sagte ich werde nicht gehen geh du doch zu ihn er hat eine Wohnung darauf hab ich mir den mietsvertrag genommen weil die mich raus werfen Wollte mit mein Besuch Und rief darauf die Polizei Sie hatte davor noch mich attackiert indem sie mir mit flacher Hand auf den Nacken gehauen Hat mit der Hoffnung ich wehre mich was ich nicht tat Der kleine hat Darauf geweint Ich nahm ihn hoch Zum trösten darauf hat Sie mich noch getreten Und hat den kleinen dabei getroffen Danach behauptet die das ich den kleinen als schild benutzt Hätte was natürlich Schwachsinn wa danach sagte sie zu mir wenn du nicht los lässt ( mietsvertrag) nimm ich ein messer unf stech dich ab ist mir dann egal ich darauf du willst wirklich in den knast unf das der kleine ins heim kommt? Ihre antwort ist mir egal die Polizei hat dann geklingelt Genau in den Moment versuchte sie mir den mietsvertrag zu entreißen und sagte stark na komm schlag mich doch schlag mich doch und ich darauf nein ich schlage dich nicht was die Polizei natürlich auch gehört hat aber auch mit der Polizei ging es nicht Gut Sie hat sich als Opfer dahingestellt und das Thema wa vergessen für die Herren so halbwegs sind denn gegangen Ich in die Wohnung und meinte ruhig zu ihr ich werde nicht die Wohnung verlassen sie darauf du wirst und wenn mein freund dafür sorgen wird nun meine Frage gehe vorläufig nicht alleine Dort rein und kann ich ihren freund die Wohnung verweisen wenn er auftaucht Und das sie nichts dagegen machen mann ? Er ist für mich fremd meine Sachen möbel mein Strom etc Also ich zahl das ich hab den Vertrag und soweiter und ich will einfach nicht das er kommt Und ich gehen muss da es auch meine Wohnung ist ich bitte echt um Antwort Bin da verzweifelt Und weiß nicht weiter .....

bedrohung, Hauptmieter
3 Antworten
WG - 2 Hauptmieter - 1 verweigert Nachmieter?

Hallo zusammen,

Ich wohne seit einiger Zeit zusammen mit einem zweiten Hauptmiete und einem Untermieter zusammen. Nun möchte ich ausziehen, was ich im Vorfelde schon meinen Mitbewohnern und dem Vermieter berichtet habe und alle einverstanden waren.

Unser Vermieter ist sehr locker und möchte nur eine Nachmieterstellung und würde dann einen Umschreibungsvertrag aufsetzen.

Nun könnte ich zum 1.11 ausziehen. Einen potenziellen Nachmieter gibt es, jedoch erfuhr ich gestern so nebenbei, dass dieser arbeitslos ist und somit aufgrund der finanziellen Abdeckung nicht in den Hauptmietvertrag aufgenommen werden kann. Daraufhin bot ich an, einen Nachmieter zu suchen, aber der andere Hauptmieter lehnte dies ab und meinte, wir könnten ja einen Untermietervertrag machen bis er eine Arbeitsstelle gefunden hat. Das möchte ich nicht. Ich hafte nicht dafür, dass jemand anderes dort wohnt und ggf die Miete ausfällt.

Leider kam es bis jetzt nicht zu einer friedlichen Lösung. Mir ist bewusst, dass der andere Hauptmieter zustimmen muss (oder liege ich da falsch?). Auf jeden Fall muss das Gänze bis Montag geklärt werden, da dann die Vertragsunterschreibung für die neue Wohnung stattfindet.

Gibt es die Möglichkeit, dass der andere Hauptmieter alleine im Hauptmietvertrag bleiben kann oder muss eine mindest Finanzdeckung vorhanden sein?

Oder könnte der Nachmieter vl doch irgendwie reinkommen? Oder habe ich in dem Fall doch irgendwie das Recht einen anderen Nachmieter zu stellen?

Ich danke für eure Antworten!

Mietrecht, Auszug, WG, Nachmieter, Verweigerung, Hauptmieter
7 Antworten
Mietvertrag mit 2 Hauptmietern und einer Vollmacht, dass jeder ohne Zustimmmung des Anderen kündigen kann. Der andere zieht nicht aus. Was tun?

Ich weiß mir wirklich nicht mehr zu helfen. 2008 habe ich zusammen mit einer Freundin einen Mietvertrag für eine Wohnung abgeschlossen. Wir sind beide Hauptmieterinnen. Zusätzlich haben wir uns gegenseitig eine Vollmacht gegeben, dass jede ohne Zustimmung der anderen die Wohnung kündigen kann.

Da unser Verhältnis nicht mehr das beste ist, ich mich auch beruflich verändern möchte und sie im März aufgehört hat, ihren Teil der Miete zu bezahlen, da sie obendrein noch in selbst verschuldeten finanziellen Problemen steckt, habe ich nun im Juni von der Vollmacht Gebrauch gemacht und auf 30.09.15 die Wohnung gekündigt. Das habe ich ihr schon lange im Voraus mitgeteilt. Sie streitet auch gar nicht ab, dass sie davon Kenntniss genommen hat. Trotzdem weigert sie sich auszuziehen. Ich bin mitlerweile umgezogen, sie lebt immer noch in der Wohnung.

Die Miete wird nach wie vor von meinem Konto abgebucht.

Der Vermieter meinte, dass er keine Maßnahmen ergreifen wird, solange er das Geld von meinem Konto abbuchen kann.

Wie komme ich nun aus dem Vetrag heraus? Hätten wir keine Vollmacht geschlossen, müsste ich nun Klage zum Zwecke der Aufhebung der Gemeinschaft einreichen. Mit einer Vollmacht ist das nicht nötig. Was soll ich aber dann machen?

Die Einzugsermächtigung einfach zu widerrufen, möchte ich auf keinen Fall, da der Vermieter wohl trotzden versuchen wird, sich das Geld von mir zu holen.

Vielen Dank im Voraus für Eure zahlreichen Antworten.

Mietrecht, Mietvertrag, Mietnomaden, WG, Wohngemeinschaft, Vollmacht, Hauptmieter, mietausfall, 2 Hauptmieter
8 Antworten
Kündigungsfrist möbliertes WG-Zimmer bei Mietvertrag nach § 573 BGB

Hallo zusammen,

mein erstes Mal hier. Habe schon sämtliche Googleergebnisse/ Mietrechtseiten/ Frageseiten abgeklappert aber konnte bzgl. meiner Situation keinerlei übertragbare Informationen finden. Ich weiß das ich hier keinen juristisch rechtsverbindlichen Rat bekommen kann, aber ich erhoffe mir eventuell die Hilfestellung von jemanden, der mit meiner jetzigen Situation bereits Erfahrungen gemacht hat.

Zu meiner Situation: Habe mich mit meinem Hauptmieter aufgrund seiner Vorstellung von Hygiene in die Wolle bekommen, darauf hin fand ich heute, 14. Dezember, einen Zettel mit der Aufforderung die Wohnung zum 31. Januar zu verlassen vor meiner Tür (meine Meinung: Kritikunfähiger-Choleriker). Ich weiß mittlerweile das diese Art der Kündigung nicht verbindlich ist, möchte jedoch etwas in der Hand haben sofern er es irgendwann mal schaft eine Kündigung richtig zu formulieren bzw. auszuhändigen. Das ich raus muss/ will ist keine Frage, nur die Zeit die ich zum Suchen einer neuen Wohnung habe variiert dabei deutlich, denn

normalerweise würde ich aufgrund der Tatsachen dass ich Untermieter in einem vollmöblierten Zimmer in einer auch von Ihm (Hauptmieter) bewohnten WG lebe keinerlei Kündigungsschutz genießen (Kündigung bis zum 15. des Monats, Auszug zum Letzten des Monats). Da wäre sein Angebot, sofern es die richtige Form aufgewiesen hätte, noch nett.

Jedoch habe ich einen unterschriebenen Mietvertrag, welcher kein Untermietvertrag ist, sondern ein Mietvertrag zwischen Mieter und Vermieter. Als letzterer ist er eingetragen obwohl er ja eigentlich nur der Hauptmieter ist. Der Mieter ist folglich meine Person. In diesem Mietvertrag stehen lediglich die genaue Wohnungsbezeichnung, der fixe Mietpreis, seine Kontodaten, die - aus meiner Sicht relevante Passage §8 Mietdauer - ...Mietverhältnis beginnt am... und läuft auf unbestimmte Zeit .... Kündigung nach den gesetzlichen Vorschriften" sowie der - aus meiner Sicht relevante § 11 Kündigung - "... auf Kündigung des Mietvertrages finden die Vorschriften §§ 573 ff BGB Anwendung." Als letztes kommt noch seine Unterschrift, Datum und Ort. Wichtig ist - wiederum aus meiner Sicht - noch die Tatsache, dass im gesamten Mietvertrag kein Wort von Untermieter oder möbliert steht.

Welche Kündigungsfrist trifft jetzt auf mich zu, 14. Tage (Untermieter in einem möblierten Zimmer in der auch der Hauptmieter lebt) oder 3 Monate nach §573 (obwohl ich gar kein Hauptmieter bin)?

Danke jedem Leser hier.

Gruß,

Peter

Kündigung, Wohnung, Mieter, Mietrecht, Vermieter, Mietvertrag, Hauptmieter, Mietkündigung
7 Antworten
Mietkaution/Möbel/Nebenkosten nach Trennung

Hallo,

es geht um folgendes Problem.

A und B sind 2009 in eine gemeinsame Wohnung gezogen. Beide waren Hauptmieter. A zahlte die komplette Kaution (770,- €) an den Vermieter (Kontoauszug liegt vor). B zahlte die Hälfte der Kaution an A (385,- €, Kontoauszug liegt ebenfalls vor). Des Weiteren kauften sich A und B gemeinsame Einrichtungsgegenstände und Möbel für die Wohnung (Kaufbelege/Kontoauszüge liegen zum Teil noch vor). Insgesamt wurden gemeinsam Möbel für ca. 1200,- € angeschafft. A und B teilten sich jeweils den Preis der Möbel - so dass quasi beiden auch die Möbel gehören. 2011 trennte sich B von A. Es wurde bei Auszug vereinbart wer welche Möbel/Gegenstände behält und die Differenz des Kaufpreises sollte demjenigen erstattet werden, der sonst ein Minusgeschäft machen würde. Diese Abmachung war mündlich, es liegt jedoch eine vorläufige Liste vor auf der zum Teil schon einige Sachen auseinander gerechnet wurden (allerdings ohne Datum und Unterschrift). A behielt Möbel und Gegenstände im Wert von ca. 1000,- € und B den Rest im Wert von 200,- €. A und B kündigten den Mietvertrag (dies mussten beide machen, da beide Hauptmieter waren) mit der Bitte, dass A einen neuen Mietvertrag nach Ablauf der dreimonatigen Kündigungsfrist erhält. Zudem übernahm A sofort die komplette Mietzahlung. B musste für die drei Monate Kündigungsfrist keine anteilige Miete mehr zahlen. Dies wurde ebenfalls mündlich vereinbart. Des Weiteren liegt nun die Nebenkostenabrechnung vor (Guthaben von über 650,- €). B steht somit noch ein Anteil dieses Guthabens zu. Nun verlangt A (fast ein Jahr nach Auszug von B) plötzlich anteilig 3 Monatskaltmieten, auf Grund der dreimonatigen Kündigungsfrist. B verlangt immer noch anteilig das Geld für die Möbel/Gegenstände, die bei Auszug auseinander gerechnet wurden. Des Weiteren verlangt B die Hälfte der Kaution zurück und ebenso das anteilige Guthaben der Nebenkostenabrechnung. A weigert sich sämtliche Beträge mit den geforderten 3 Monatskaltmieten zu verrechnen. A möchte die Kaution einfach einbehalten und gibt zusätzlich an, dass es keine Vereinbarung bezüglich der Möbel gab und möchte diese nun auch nicht auszahlen bzw. gibt an, dass die die Gegenstände aufgrund ihres Alters (3 Jahre - bei Auszug von B allerdings erst 2 Jahre) insgesamt nur noch 100,- € wert seien, obwohl man damals knapp 1000,- € für diese bezahlt hat. A verrechnet lediglich den Anteil der Nebenkostenabrechnung mit 3 Monatskaltmieten und verlangt von B den ausstehenden Betrag. Wie bekommt B die Kaution zurück? Wie bekommt B das Geld für die Möbel und Gegenstände, so wie es zunächst abgesprochen war?

Mietrecht, Kaution, Trennung, Hauptmieter
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Hauptmieter

Muss ich den Besuch von Mitbewohnern dulden?

11 Antworten

Kann ich als Nebenmieter jederzeit ausziehen und den Mietvertrag auf den Hauptmieter "übertragen"?

7 Antworten

Müssen Nebenmieter den Mietvertrag unterschreiben?

3 Antworten

Zwei Hauptmieter, Trennung, einer zahlt die Miete nicht, will aber in der Wohnung bleiben

9 Antworten

Untermieter abmelden...

2 Antworten

2 Hauptmieter, einer will ausziehen

5 Antworten

Als Untermieter nur Vertrag mit einem von zwei Hauptmieter unterzeichet, dieser daher nicht gültig?

4 Antworten

Kann der Hauptmieter den Nebenmietern ohne Kündigungsgrund kündigen?

5 Antworten

Wie lange darf der Vermieter sich für Kündigungsbestätigung Zeit lassen?

8 Antworten

Hauptmieter - Neue und gute Antworten