Elternunterhalt - zahlen für fremden Vater?

Guten Abend,

ich habe heute eine schlechte Nachricht erhalten. Vor einigen Wochen musste ich meine finanzielle Situation gegenüber dem Sozialamt offenlegen. Netto habe ich ca. 1890 Euro im Monat (durch einen Zweitwohnungszuschuss meines Arbeitgebers).

Das Sozialamt fordert nun von mir, dass ich Elternunterhalt für meinen Vater entrichte. Mein Vater hat meine Mutter wenige Monate nach meiner Geburt verlassen und nie Unterhalt gezahlt. Teilweise versuchte er auch abzutauchen, weshalb es schwer für meine Mutter war, an die notwendigen Unterlagen zu gelangen, um Kindergeld vom Staat zu bekommen.

Ich bin 28 Jahre alt und habe meinen Vater nie gesehen, nie gesprochen und er hat nie Unterhalt gezahlt. Er hatte auch versucht, meine Mutter zum Schwangerschaftsabbruch zu zwingen, doch mein Onkel hat sie während dieser Zeit bei sich aufgenommen. Dann ist es auch zur Trennung meiner Eltern gekommen. Die Polizei wurde LEIDER nie eingeschalten, was uns vor Gericht hätte helfen können.

Was kann ich nun tun? Ich zahle bereits Pflegeversicherung, warum soll ich nun noch für meinen Erzeuger zahlen, obwohl der sich nie gekümmert hat?

Diese ganze Situation macht mich verrückt, denn mein Vater ist jetzt in Frührente, dass heißt.. ich werde noch locker 25 Jahre für diesen Mann blechen müssen, kann mir nie Geld zur Seite legen, um mir ein Eigenheim zu kaufen.

Manchmal überkommen mich Selbstmordgedanken, doch dies wäre ja keine Lösung, denn ich hänge an meinem Leben. Ich kann aber nicht verstehen, weshalb in einem Rechtsstaat solche Ungerechtigkeiten möglich sein können. Auch wollten SPD und CDU ja angeblich das Thema Elternunterhalt abändern.

Familie, Recht, Unterhalt, Familienrecht, Gericht, Elternunterhalt, Sozialamt, Koalitionsvertrag
6 Antworten
Elternunterhalt, wie nach 35 Jahren beweisen, dass Vater selbst seine Unterhaltspflicht gegenüber mir nicht nachgekommen ist?

Habe Post von meinem Vater bekommen, von dem ich 35 Jahre nur sporadisch, die letzten gut 20 Jahre gar nichts gehört habe.

Er wäre jetzt im Seniorenheim, hätte gerne wieder Kontakt und ich soll nicht böse sein, dass das Sozialamt wegen Kostenübernahme auf mich zu kommen wird...

Habe schon viel gelesen. Es scheint tatsächlich so zu sein, dass ich nicht unterhaltspflichtig wäre, wenn ich beweisen könnte, dass der Vater niemals Unterhalt für Mutter und Kinder gezahlt hat, sogar ein Verfahren vom Amt betrieben wurde, was in einem Haftbefehl, Gefängnisstrafe endete....

Leider gibt es keine Papiere und auch keine Zeugen mehr. Ich war bei der Trennung der Eltern wegen Alkoholmissbrauchs, Gewalttätigkeit des Vaters, Vergewaltigung der Mutter usw 9 Jahre alt. Das ganze spielte sich Anfang der 1980er Jahre ab...

Gericht, JVA etc habe ich bereits angeschrieben, die Hoffnung das die nach über 30 Jahren noch etwas finden ist Meineserachtens nicht wirklich gross...

Ich habe ein gutes Einkommen, aber auch viele Ausgaben, lebe gerade in Scheidung usw... da würde nun noch fehlen, dass ich für jemanden, der mir fremd ist auch noch Unterhalt zahlen muss.

Herausgefunden habe ich, dass er jahrelang auf der Strasse lebte und nun seit 2015 in diesem Heim. Warum kommt denn nun erst jetzt dieses Thema hoch...

Gibts es vielleicht jemanden, der selber diesbezüglich Erfahrungen hat oder Ideen hat wie ich Beweise für die Nichtzahlug von Unterhalt finden kann?

Eltern, Elternunterhalt
2 Antworten
Unterhalt für Eltern zahlen, wenn sie ins Heim müssen - wer kennt sich aus?

Wenn die Eltern ins Pflegeheim bzw. ins psychisch betreute Wohnen kommen und für die Kosten nicht aufkommen können, weil das Haus von niemandem gekauft wird, müssen die Kinder und deren Ehepartner zahlen. Hierzu hätte ich einige Fragen. Vielleicht kann mir jemand helfen.

  1. Es gibt einen Selbstbehalt für einen selbst, Ehepartner und Familie. Gilt der Selbstbehalt für die Familie erst, wenn mind. 1 Kind da ist? Denn der Familienselbstbehalt würde uns gelegener kommen, als wenn sein Selbstbehalt (Ehepartner) einzeln berechnet werden würde. Es ist (noch) kein Kind vorhanden.

  2. Wenn mein Mann mir jeden Monat Summe X überweist (Anteil für Miete, Einkauf, Strom, Versicherung, etc.), wird die Summe zusätzlich als mein Einkommen angerechnet, quasi dann 2x? Sie haben ja sein Gehalt dann ja eh schon separat in der Auflistung. Es geht nur an mich, weil alle Verträge auf mich laufen, ich aber nicht so viel verdiene, um alles selbst zu zahlen. Er bekommt keine Verträge, wegen Punkt 3.

  3. Wird es berücksichtigt, wenn der Ehepartner ein Schuldenregulierungsverfahren hat (Vorstufe zu Insolvenz)? Oder kann er dann evtl. doch in die Privatinsolvenz stürzen, weil das die Prüfer nicht interessiert, ob noch weitere Forderungen gegen ihn monatlich offen sind?

  4. Ich habe gehört, dass wenn man in der Kindheit misshandelt wurde, man auch sagen kann, man zahlt für die Eltern nicht. Nachweise wären kein Problem. Kann sich dann auch der Ehepartner dessen anschließen? Kann man dies nur gegenüber der Person geltend machen, die einen misshandelt hat oder auch dem anderen Elternteil, das weggeschaut hat?

  5. Wird das Nettogrundeinkommen berechnet, oder auch Überstunden, Bonus, Nachtzuschlag, 13. Gehalt?

Es soll zwar alles nicht so dramatisch sein, aber: Danke für Erfahrungen!

Recht, Elternunterhalt, Pflegeheim, Wirtschaft und Finanzen
4 Antworten
Wie errechnet man sein Schonvermögen bei Elternunterhalt?

Hallo zusammen, die Mutter meiner Ehefrau ist 87 Jahre und wird wohl nicht mehr lange in ihrer Wohnung zurechtkommen, sodass sie irgendwann in ein Pflegeheim muss. Eine ständige Pflege durch meine Frau u. deren Geschwister ist nicht möglich. Sie hat zwar noch finanzielle Rücklagen, aber die werden nicht lange reichen, um die Kosten des Heims zu decken. Dann würde das Sozialamt meine Frau u. deren Geschwister in die Pflicht nehmen. Meine Fragen dazu sind folgende: In welcher Höhe wäre meine Frau unterhaltspflichtig? Oder auch nicht. Wie hoch wäre die Freigrenze beim sogenannten Schonvermögen? Wie wird das Schonvermögen errechnet? Meine Frau ist 66 Jahre und hat eine Bruttorente von 755,-€ monatlich. Ich, der Ehemann habe eine Bruttorente von 1615,-€ monatlich. Diese Beträge liegen wohl noch deutlich unter dem sogenannten Selbstbehalt. Aber wie ist das mit unseren eigenen Rücklagen u. Vermögen? Wir haben vor 4 Jahren unser Eigenheim verkauft und wohnen nun zur Miete. Der Erlös des Hauses sollte unseren Lebensabend sichern. Leider bekomme ich beim Amt für Altenhilfe keine definitiv klaren Angaben über die Berechnung unseres einzelnen oder gemeinsamen Schonvermögens. Man verweist immer nur darauf, das sich die Gesetze u. Richtlinien ständig ändern und das man dies erst am Tage X klären könnte wenn der Fall Y eingetreten ist. d.h. Wenn die Heimunterbringung konkret akut ist und das Sozialamt an uns herantritt und Forderungen stellt. Wer kann mir / uns hier meine Fragen kompetent beantworten?

Ich bedanke mich schon mal ganz herzlich für Ihre Zuschriften und verbleibe mit freundlichen Grüßen

davidtheresa

Sozialrecht, Familienrecht, Elternunterhalt, Unterhaltsrecht
3 Antworten
Hallo, Mein Vater 71 schwer Krank verschenkt sein gesamtes Vermögen nach und nach an seine Lebensgefährtin. was kann ich rechtlich tun?

Die Lebensgefährtin meines Vaters macht Druck ohne ende um an das Vermögen meines Vaters zu Lebenszeiten zu kommen. Ich bin der einzige Sohn. Ich habe mein Vater mehrmals darauf hingewiesen das er sein Geld zusammen halten soll falls es aus gesundheitlichen Gründen zur Pflege in einem Heim kommt. Mein Vater hat nur eine kleine Rente von ca. 800 €. Hier müsste selbst mit Pflegestufe 3 ein großer Teil von mir übernommen werden. Ich habe eine Firma und mehrere bezahlte Immobilien und bin somit für den Elternunterhalt meines Vaters verantwortlich. Meine Befürchtung ist, daß meine Vater kein Geld mehr hat wenn es zur Pflege kommt und die Lebensgefährtin sich vorher alles unter den Nagel reißt. Mein Vater hat mir 2010 eine Willenserklärung zukommen lassen wovon die Lebensgefährtin nichts weis. Er hat in seiner Willenserklärung festgelegt das im Falle einer Pflege seine zwei Konten und seine Antiquitätensammlung für ihn verwendet werden sollen, ich denke das zeigt schon das die Lebensgefährtin hier Druck ausübt. Jetzt habe ich erfahren, daß ein Konto schon gekündigt wurde und das Geld verschwunden ist. Ich bin über jede Antwort dankbar wie ich mich jetzt verhalten soll. Zumal ich auch nicht mehr normal mit meinem Vater reden kann. Es ist jetzt sogar soweit das Telefongespräche mit mir und meinem Vater von seiner Lebensgefährtin aufgenommen werden und mir unterstellt wird das ich an das Geld meines Vaters zu lebzeiten ran will. Und man kann es nicht glauben, jetzt habe ich auch noch ein Testament bekommen wonach ich komplett enterbt wurde, incl. Pflichtteilentzug.

Erbe, Elternunterhalt
2 Antworten
Wie genau setzt sich der Elternunterhalt zusammen?

Guten Tag,

ich habe ein Frage bezüglich Elternunterhalts.

Also ich habe mich natürlich schon einmal schlau gelesen und war damit auch schon beim anwalt die mir eine Berechnung anhand einer Abrechnung von mir erstellt haben. der Spaß hat 400 Euro gekostet und ich bin irgendwie noch nicht wirklich schlauer..

Fakt:

Mein Vater wird in die Grundsicherung rutschen und kommt erst in 3 Jahren in Altersrente. Bis dahin bin ich wohl Unterhaltspflichtig bzw wäre es danach auch noch nur ist der Freibetrag wesentlich höher sodass er mich nicht mehr betrifft.

Ich habe gelesen das die Berechnung so von statten geht das von mir die letzten 12 Monate offen zu legen sind was meine Einnahmen angeht.

Diese Summe durch 12 ergibt bei mir rund 2600 Netto jeden Monat.

Freibetrag sind 1800 Euro Schonvermögen 5 % des Jahresbruttos sind so in meinem Fall 250 Euro im monat Dazu kommt noch eine BU mit 130 und zusatzversicherung von 20 euro. Ich habe noch einen Autokredit der auch mit angerechnet werden würde von 350 Euro monatlich.

sind zusammen 2550 an "selbstbehalt".

Jetzt kommt die eigentlich Frage:

Ich arbeiter Offshore, als auf See und habe somit jeden Tag 4 Überstunden Habe sonntagszuschläge, samstagszuschläge und überstundenzuschläge.

dazu kommen noch, wenn ich tatsächlich auf see bin, täglich 85 Euro Spesen.

Ich habe nun verschiedene Meinungen gehört.

Also bei regelmäßig anfallenden Überstunden werden diese mit reingerechnet, zählt das auch für alle Zuschläge?

Und was ist mit den Spesen? habe auch dort unterschiedliches gehört. Stimmt es das diese nur zu 1/3 angerechnet werden? denn würde es mein Einkommen ja an sich schon sehr mindern.

Des weiteren würde ich gerne wissen ob diese Berechnung wirklich nur einmal im Jahr gemacht wird oder ob es in individuellen Fällen wie meinen auch Monatlich neu berechnet werden darf.

Da ich natürlich in der Sommer Sasion auch mal 3000 Euro Netto habe.

Möchte dort nichts dem Zufall überlassen. Ein weiteres Problem ist das zB meine advocard das Thema Elternunterhalt nicht deckt da es Familienrecht ist.

Ich hoffe auf eine angeregte Diskussion und danke schon mal im Voraus für eure Antworten.

Liebe Grüße

Unterhalt, Eltern, Elternunterhalt
2 Antworten
Elternunterhalt vertraglich ausschließen?

Hallo,

Da ich gerade bei meiner Recherche nicht vorwärts komme, hoffe ich, dass mir vll hier jemand helfen kann.

Folgendes Szenario: Mein Vater ist ein sehr egoistischer Mensch. Wann immer es in den letzten 20 Jahren ging, hat er den Unterhalt für mich und meine Schwester gekürzt, aber immer alles im rechtlichen Rahmen. Meine Mutti hatte dadurch ein sehr schweres Leben, weil sie sich finanziell immer Sorgen machen musste und bei jedem Anruf / Gespräch fürchten musste, dass die nächste Hiobsbotschaft kommt. Da er immer versucht hat, finanziell und auch qualitativ bestmöglich aus allen Situationen rauszukommen (wogegen an sich ja nichts spricht, aber das sollte einfach nicht zu Lasten der eigenen Kinder gehen) habe ich berechtigte Bedenken, was die Zukunft angeht. Ich befürchte, dass eines Tages der Tag kommen wird, an dem ein Brief vom Anwalt oder ähnlichem eintreffen wird und er Unterhalt verlangt. Damals hat er meiner Mutti einmal einen Vertrag vorgelegt, mit dem sie bestätigen sollte, dass sie eine lächerlich geringe Einmalzahlung erhält und danach nie wieder eine Unterhaltsforderung stellen würde. Das hat sie Gott sei Dank nie unterschrieben.

Nun meine Frage: Wenn ich ihm einen solchen Vertrag vorlegen würde (also, dass er auf Unterhaltsansprüche verzichtet, eine Zahlung werde ich niemals leisten) und er im utopischen Fall unterschreiben würde, ist dieser Vertrag rechtskräftig und würde mich dauerhaft vor solchen Forderungen schützen?

Ich danke jetzt schonmal für Hinweise und Tipps.

Unterhalt, Elternunterhalt
4 Antworten
Unterhalt für die Eltern, Hilfe für das ausfüllen der Auskunft zur Berechnung

Hallo zusammen,

meine Mutter ist in Frührente und nun habe ich einen Fragebogen zur Auskunft über mein Einkommen etc. bekommen. Dort tun sich aber einige Fragen auf. Kurz zu unserer Situation: Wir sind verheiratet, haben ein Kind und eine Eigentumswohnung die aber auch erst zur Hälfte abgezahlt ist. Mein Mann arbeitet Vollzeit als Techniker und ich befinde mich gerade ebenfalls in Vollzeit in einer Umschulung zur Erzieherin während der Zeit beziehe ich ALG I.

Nun zu meinen Fragen: Zum einen wird in dem ganzen Fragebogen nur einmal gefragt ob mein Mann Einkommen und/oder Vermögen hat, nicht aber wie hoch dieses ist. Soll ich dann sein Einkommen bei mir mit eintragen was dann quasi als Familieneinkommen zählt? Dann ist es so das die Wohnung meinem Mann gehört, er diese also schon besessen hat bevor wir heirateten somit also sein Vermögen ist. Soll ich dann als Vermögen die bereits abgezahlte Summe x nennen? In dem Fragebogen wird aber nur nach Miete und Heizkosten gefragt. Soll ich da nun Zins + Tilgung als Miete angeben?

Ist alles gerade etwas verwirrend und leider erreicht man die zuständige stelle mir sehr schlecht und auf E-Mails wurde mir bisher auch leider nicht geantwortet. Im Internet finde ich zwar alles mögliche über Einkommensgrenzen, schonvermögen etc. aber leider keinerlei Infos zum ausfüllen dieses Bogens. Kann mir da jemand helfen?

Lieben Gruß :)

Elternunterhalt, Berechnung des Elternunterhalts
4 Antworten
Elternunterhalt berechnen bei Rente wegen Voller Erwerbsminderung und Sozial hilfe.

Hallo zusammen, Meine Mutter(57 erhält jetzt demnächst die Rente wegen voller Erwerbsminderung und mein Vater(60) die Altersrente für Schwernehinderte Menschen.Da dann das Geld vorne und hinten nicht reicht beantragten beide einen Antrag auf Grundsicherung.Der Berater vor ort erklärte, das es da wohl unterschiede gibt.Mein Vater würde die Grundsicherung erhalten ohne Prüfung auf ( Elternunterhalt bei Kindern) und bei meiner Mutter wäre es durch die Zeitliche Begrenzung wohl Sozial hilfe,Und dazu gehöre wohl das die Kinder mit herangezogen werden.Nun meine Frage, da ich mich online schon dueselig gesucht habe. Zum Thema Grundsicherung gibt es wohl die regelung das Kinder wohl bis 100.000€ im jahr verdienen dürfen ohne in anspruch genommen zu werden nur bei der Sozialhilfe eben nicht.Es gibt leider keine genaue beschreibung wie es dann berechnet wird.Mich würde jetzt interessieren was eventuell auf mich zukommen würde,bzw was ich eventuell an Elternunterhalt zahlen müßte. Insgesammt gibt es 4 Kinder davon ist eine bereits selber aus Gesundheitlichen Gründen in Rente. Die andere Ist verheiratet mit 3 Jähriger Tochter kleinem Nebenjob in Eigenheim mit gut verdienemden Ehemann Die 3 auch verheiratet mit einem ca einkommen von 1300€ netto Und ich unverheiratet mit einem Monatlichen Nettoeinkommen von ca 1830€ bzw ca 50000 Euro im jahr durch Prämienzahlungen ein wenig unterschiedlich. Und Bankverpflichtungen für Kredite von 480€ Miete geteilt warm da in Partnerschaft lebend von 400€ Lebensversicherung 70€ .

Danke schonmal im vorraus

Rente, Elternunterhalt, Sozialhilfe
2 Antworten
Muss ich für meinen Alkoholiker-Vater Unterhalt zahlen?

Ich habe seit etwa 9 Jahren nicht mehr mit meinem Alkoholiker-Vater gesprochen. Er lebt in einer eigenen Wohnung, hat für Verwaltungssachen einen Betreuer, ist aber sonst komplett geschäftsfähig, besitzt sogar noch ein Auto mit dem er fährt. Er ist ins Krankengeld gekommen weil psychisch & körperlich fertig. Jetzt ist das Krankengeld zu Ende und er soll Sozialhilfe kriegen.

Ich habe Post vom LVR gekriegt und musste Auskunft geben über meine Finanzen damit ich gegebenenfalls für ihn zahlen kann und der Staat nicht. Glücklicherweise bin ich erstmal raus aus der Sache, muss vorerst nicht zahlen weil ich zuwenig verdiene.

Jetzt meine Frage:

Der LVR kann mich jederzeit wieder überprüfen wegen Finanzen, Familienstand,.... Habe ich eine Möglichkeit, dass von vorneherein abzublocken? Also, die gesetzliche Regelung "Kinder zahlen für ihre Eltern" für meine Person ungültig zu machen z. B. durch ein Gerichtsurteil? Hat da jemand Erfahrungen mit gemacht, ob und wie so was geht bzw. wie lange sowas dauert und wieviel das kosten kann? Ich habe therapeutiche Berichte, in denen steht, dass sein Alkoholismus mich psychisch kaputt gemacht hat, hilft das bei sowas, von wegen "unbillige Härte"? Mein Anwalt konnte mir nicht weiterhelfen, scheint ein Idiot zu sein.... :-(

Finanzen, Kinder, Unterhalt, Gericht, alkoholiker, Elternunterhalt, Urteil, Unterhaltsforderung, Unbillige Härte
3 Antworten
Mutter verklagt Kinder auf Unterhalt

Da gab es eine Ehe, 2 Kinder. Bis zur Scheidung hat die Ehefrau die Konten des Mannes geleert und auf die Kinder übertragen (die bleiben ja nach deutscher 0-8-15-Rechtssprechung sowieso bei der Mutter - und mit ihnen das ganze verschobene Geld). Ein Kind zog jedoch sofort zum Vater. Das andere zog erst jetzt mit fast 18 J. hinterher. Beide psych. geschädigt. Nun wieder die Mutter, die eine Privatinsolvenz höchst strafrechtlichen Ausmaßes hingelegt (InsBetrug, Urkundenfälschung, Unterschlagung etc.), die ihre Guthaben auf die Kinder umräumt - sie ist zwecks Insolvenz verarmt. Der InsVerwalter macht die Konten der Kinder dicht. Logisch. Die Kinder zahlen nun die Schulden der Mutter ab. Da gibt es noch immer die kriminelle Mutter, welche nebenbei aus diversen Gründen nicht krankenversichert ist, jetzt aber immer öfter BTM-Missbrauch bis zum Exzess betreibt. Dies wiederum zieht medizinische Behandlungskosten nach sich. Mutti möchte nun die Kinder auf Herausgabe des gesamten angeblich geschenkten Geldes verklagen. Eine Einweisung der Mutter in die Psych. wird durch Polizei und Amsarzt befürwortet, scheitert jedoch an fehlender Versicherung. FRAGE: Gibt es einen BGB-§, der die Kinder von ihrer Pflicht entbindet, im Ernstfall für die Mutter aufkommen zu müssen? Umgekehrt gibt es ja was: Enterbung der Kinder wegen groben Undanks - geht das auch anders herum? LG - die Stiefmutter

Unterhalt, Elternunterhalt
8 Antworten
Wie kann man Vermögen vor dem Elternunterhalt schützen?

Ich soll eine Eigentumswohnung im Wert von 150.000 EUR als Altersvorsorge überschrieben bekommen, in der meine Mutti ein lebenslanges Wohnrecht erhalten soll und ich möchte wissen, wie ich mich gegen Zwangsverkauf durch Elternunterhaltspflichten schützen kann.

Ich wohne aktuell mit meiner Freundin zusammen, die ebenfalls verdient, ich zahle mein selbstgenutztes Haus ab und habe jede Menge Kosten (Auto, Versicherungen). Ich glaube aber dass es irgenwann sein kann, dass wir zusammen beim nettobereinigten Gehalt über die 2400 EUR-Grenze kommen könnten. Ihre Mutter erhält als Pflegefall jetzt bereits Pflegegeld. Meine Mom wird als Rentnerin vermutlich von der Mindestrente leben müssen und kann dann die Nebenkosten der Eigentumswohung nicht tragen, sodass sie dort nicht mehr wohnen kann, sondern sich verkleinern muss und ich gedenke, die Wohnung dann zu vermieten.

Muss ich befürchten, dass durch die pflegebedürftige Mutter meiner Freundin oder - falls meine Mom später einmal ggf. die Pflegeversicherung in anspruch nehmen muss (häusliche Pflege) - ich die Eigentumswohnung wieder verkaufen muss? Da gibt es doch ein Schonvermögen, oder? Ich will nicht wegen ihrer Mutter die geschenkte Eigentumswohnung (Altersvorge) ablehnen müssen. Wie kann ich die mir geschenkte Wohnung, in die ich übrigens auch erst noch inverstieren müsste, schützen?

Wohnung, Elternunterhalt, Vermögen
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Elternunterhalt

Pflegeheimkosten ,was darf vom Ersparten behalten werden

3 Antworten

Kind Arbeitet Mutter bekommt Hartz 4 (Elternunterhalt)

4 Antworten

Muß meinFreund für meine Mutter aufkommen?

11 Antworten

Hat das Sozialamt nach dem Tod eines pflegebedürftigen Angehörigen noch Anspruch auf die Kosten für das Pflegeheim rückwirkend?

2 Antworten

Elternunterhalt - Bausparvertrag antastbar?

2 Antworten

Anwaltskosten Elternunterhalt steuerlich absetzbar?

2 Antworten

Elternunterhalt nach Tod des Elternteils?

4 Antworten

Hauskauf von Eltern / Teil kaufen und Teil schenken lassen - geht das?

4 Antworten

Unterhalt für die Eltern, Hilfe für das ausfüllen der Auskunft zur Berechnung

4 Antworten

Elternunterhalt - Neue und gute Antworten