In Köln käme die Juniorhouse Theater- und Filmschauspielschule für dich infrage:

http://www.juniorhouse.de

...zur Antwort

In dem von dir geschilderten Kontext verstehe ich es auch so, dass du von der Schule (und den Erziehungsberechtigten) deine Abwesenheit an den genannten Drehtagen genehmigen lassen musst.

...zur Antwort

Das Schauspielstudium wird m.W. nur an Kunsthochschulen angeboten und lässt sich wegen des notwendigen Zeitaufwands auch nicht neben anderen Fächern studieren.

Wenn dir eine Nähe zum Schauspielfach ausreicht, könntest du aber auch Theaterwissenschaft studieren, das geht z.B. an der Ruhr-Uni Bochum auch in Kombination mit anderen Fächern.

...zur Antwort

Ich muss auch raten – von der Funktion ausgehend würde ich von Sicherheits- oder Notbeleuchtung sprechen.

...zur Antwort

Theoretisch ja. Es kommt aber sehr darauf an, wo du arbeiten willst. An Stadt- und Landestheatern wird oft nur die Ausbildung an einer staatlichen Schauspielschule akzeptiert, nicht jedoch die an einer privaten.

Im KIBA (Künstlerischer Initiativ Bewerbungs Alamanach) kannst du dir einen Überblick verschaffen:

https://www.theapolis.de/index.php/user/kiba

...zur Antwort

Nein, ein Fernstudium gibt es da nicht. Das wäre bei darstellenden Künsten auch nicht angezeigt. Durch dein Gesangsstudium magst du bereits viele Vorkenntnisse haben, aber die Schwerpunkte im Schauspielstudium sind doch andere. Zudem ist es auch nicht schädlich, einzelne Fächer nochmal zu wiederholen, weil jeder Dozent, selbst wenn es um das gleiche Fach und das gleiche Thema geht, andere Schwerpunkte setzt und andere Methoden hat.

...zur Antwort

Beim Besuch einer Schauspielschule handelt es sich um ein Studium, somit gibt es in diesem Punkt keinen Unterschied. BAföG-berechtigt bist du hier wie dort. Allerdings musst du an privaten Schauspielschulen deine Ausbildung selbst bezahlen.

Wenn du zum Theater willst, solltest du allerdings beachten, dass an öffentlichen Bühnen (Stadt- und Landestheater) Absolventen privater Schauspielschulen deutlich geringere Chancen haben. Näheres kannst du hier nachlesen:

https://www.theapolis.de/index.php/user/kiba

...zur Antwort

Während des Schauspielstudiums verdienst du kein Geld, an privaten Schulen musst du zudem für die Ausbildung bezahlen. Evtl. hast du Anspruch auf BAföG, abhängig vom Einkommen deiner Eltern.

...zur Antwort

Ein Schauspielstudium nimmt deine volle Zeit in Anspruch, so dass du kaum die Möglichkeit haben wirst, nebenher noch eine Berufsausbildung (die ja im Idealfall auch in Vollzeit zu absolvieren ist) zu machen.

Davon abgesehen wirst du dich bei ernsthaftem Interesse am Schauspielberuf an Hochschulen im gesamten deutschsprachigen Raum bewerben müssen.

...zur Antwort

Zu steuerrechtlichen Fragen kann ich dich nicht im Einzelnen beraten, aber wenn du den Workshop als freiberufliche Tätigkeit anbietest, musst du den erzielten Gewinn, d.h. die Einnahmen abzüglich der für die Erzielung der Einnahmen notwendigen Ausgaben (z.B. Fahrtkosten, Fachliteratur, Übungsmaterial, Versicherung) versteuern. Dazu musst du bei der Steuererklärung eine Einnahmen-Überschuss-Rechnung abgeben. Ansonsten würde ich dir empfehlen, die wesentlichen Rahmenbedingungen des Workshops (Inhalt, Zeitraum, Teilnehmerzahl, Honorar) in einem schriftlichen Vertrag festzuhalten, sofern du diesen im Auftrag der Schule oder der Gemeinde anbietest.

...zur Antwort

Tatsächlich wäre es lebensgefährlich, würde ein Schauspieler ein echtes Messer oder eine Schusswaffe auf sich zu richten. Die Sicherheit von Mitwirkenden und Publikum hat absoluten Vorrang vor irgendwelchen tollen Effekten.

Es gibt für Film und Theater speziell präparierte Waffen, die sich für diesen Zweck eignen. Austretendes Blut oder Körperflüssigkeiten können durch Schläuche oder Beutel an die entsprechenden Stellen gebracht werden. 

Schreckschusswaffen mit Platzpatronen oder Pyroeffekte gehören nicht in Kopfnähe. Abgesehen vom drohenden Knalltrauma können austretende Gase und Partikel schwerste Verletzungen hervorrufen. Ein Knall lässt sich auch an anderer Stelle im Raum erzeugen oder beim Film in der Nachbearbeitung einfügen.

Solche Effekte ohne Gefahr für die Beteiligten einzurichten, ist bei Film und Theater Aufgabe des Waffenmeisters.

...zur Antwort

Ein Schauspielstudium erfordert deine volle Anwesenheit, da hier ein Großteil des Wissens in praktischen Übungen erarbeitet wird, die du kaum aus Büchern erwerben oder zwischendurch alleine nacharbeiten kannst.

...zur Antwort

Für ein Studium im Bereich Theater oder Theaterpädagogik wird das FSJ Kultur in der Regel angerechnet. Eine verbindliche Auskunft kann das Kultusministerium oder (zumindest in Nordrhein-Westfalen) die Bezirksregierung erteilen.

...zur Antwort