Hm…

Naja, eine Waffe ist im Grunde genommen etwas, mit deren Hilfe man etwas anderes schwächen/verletzen und/oder zerstören/töten kann.

Ein Buch dagegen kann ziemlich Vieles sein, es kommt ganz auf den Inhalt an. Es kann Wissen beinhalten, eine Idee oder Ideologie oder einfach eine Geschichte.

Wissen kann immer auch eine Waffe sein (siehe Atombomben usw.), eine Ideologie kann Menschen dazu bringen zusammen im Glaube an etwas bspw. gegen etwas anderes zu arbeiten und eine ganz einfache Geschichte kann ebenfalls Ideen in die Köpfe von Menschen setzen.

Aber ob Bücher niemals vernichtet werden können? Bücher können verbrannt und ihr Inhalt vergessen werden. Eine Idee ist vielleicht schwerer zerstörbar als eine physische Waffe, aber sie lebt auch nicht unendlich weiter. Und Idee nicht gleich Buch…

...zur Antwort

Kannst du ausrechnen. Wenn du deine Beinlänge (bis zum Schritt) durch deine Körpergröße teilst, dann sollte eine Zahl zwischen 0,4 und 0,5 rauskommen. Wenn du näher bei 0,4 liegst, dann hast du eher kurze Beine, wenn du näher bei 0,5 liegst, eher lange Beine.

Behauptet jedenfalls ein unseriöses Online-Magazin.

Irgendwo habe ich auch mal gelesen, ideal sei ein Verhältnis 1:1. Whatever.

...zur Antwort

Nach x?

(2ax – 4a^2)/c – 3x = – 12a + 9c

(2ax – 4a^2 – 3cx)/c = "

2ax – 4a^2 – 3cx = –12ac + 9c^2

2ax – 3cx = 4a^2 – 12 ac + 9c^2

(2a – 3c)*x = (2a – 3c)^2

x = 2a – 3c

So?

...zur Antwort

Zur flachen Erde: Halte dich wenn dann an die Bibel, nicht an irgendwelche Vorstellungen mittelalterlicher Christen. In der Bibel selbst steht nämlich nirgends, dass die Erde flach sei.

Die Bibel kannst du teilweise als Metapher lesen, schließlich hat nicht Gott die Bibel geschrieben. Der ganze Schöpfungsmythos ist teilweise nicht einmal so schwer mit wissenschaftlichen Erkenntnissen zu vereinen, wenn man die einzelnen Tage nicht als Tage sieht, sondern als Zeitabschnitte in der Geschichte. (Beispielsweise das mit dem Himmel/Atmosphäre oder dass die Tiere zuerst im Wasser gelebt haben, passt erstaunlich gut. Das mit der Sonne hingegen nicht.) Die haben in der Bibel sowieso ein bisschen ein Kuddelmuddel mit ihrer Zeitrechnung, schließlich werden ein paar von denen 900 Jahre alt.

Es ist schließlich unklar, wer oder was Gott genau ist. Du sollst dir sowieso kein Bild von ihm machen. Er muss kein bärtiger Mann im Himmel sein, wie viele sich das anscheinend vorstellen. Er könnte also ebendie Kraft sein, die den Urknall veranlasst hat. (Ist ja immer noch unklar, warum es den gab.) Und auch diejenige, die überhaupt Leben entstehen ließ. Und die "Seele" im Menschen. (Weil … warum sollte es so etwas überhaupt geben und wie funktioniert das? Warum gibt es eigentlich die Brown'sche Molekularbewegung und warum haben Teilchen eine Ladung und warum sind die Naturgesetze so, wie sie sind? Und egal, wie weit ich diese Dinge noch weiter erklären kann, all das wird immer weitere Fragen aufwerfen. Ich werde also nie alles erklären können. Super, dann habe ich immer noch einen Gott, der dafür geradestehen kann!)

Allgemein kannst du, wenn du das willst, in gewissem Maße von der Bibel Abstand nehmen und aus den ganzen Geschichten nur noch die eigentlichen Lehren herausfiltern. (Da stellt sich natürlich auch die Frage: Neues oder altes Testament?) Und an Gott glauben.

So würde ich es machen, aber ich bin vielleicht nicht die beste Ansprechperson, weil ich zwar offiziell Christin bin, allerdings eigentlich Agnostiker. Ich glaube nicht an den christlichen Gott, sondern an etwas Göttliches und das ist eigentlich alles Unerklärliche in der Welt. (Merkt man vielleicht. Ich habe auch die Wandlung von "Gott hat die Welt in sieben Tagen erschaffen" zu "Gott hat den Urknall gemacht und die Evolution veranlasst" zu "Gott sitzt in jedem Atom und ist etwas Abstraktes" durchgemacht.) Frag doch lieber mal bei deinem Pfarrer nach, dann hat der auch mal was zu tun. (: (Ich meine natürlich: Der hilft dir bestimmt gerne.)

...zur Antwort

"Sklaverei bezeichnet einen Zustand, in dem Menschen vorübergehend oder lebenslang als Eigentum anderer behandelt werden."

"Eigentum: jemandem Gehörendes; Sache, über die jemand die Verfügungs- und Nutzungsgewalt, die rechtliche (aber nicht unbedingt die tatsächliche) Herrschaft hat"

  • Da es in Deutschland eine Schulpflicht gibt, musst du ab einem bestimmten Alter eine bestimmte Zeit lang eine Schule besuchen musst.
  • In dieser Schule herrschen Regeln und Pflichten, an die du dich halten musst, weil du dort bist.
  • Dort bist du aber nur, weil du musst.

Frei bist du also definitiv nicht. (Bist du aber als Minderjähriger sowieso nicht…) Allerdings hast du auch als Schüler gewisse Rechte und zwar einige (auch wenn die Lehrer das nicht immer wissen). Also könnte man sagen: Du bist Eigentum des Staates, der Staat gibt dir aber auch Rechte.

Aber es ist ziemlich irrsinnig zu sagen, der Staat habe die RECHTLICHE Herrschaft über jemanden. Schließlich IST der Staat das Recht. Der Staat hat die "rechtliche Herrschaft" über jeden Bürger, schließlich darf er Verbrecher einsperren usw., allerdings gibt es auch sehr viele Regeln und Rechte. Deswegen hat er auch die Verfügungsgewalt, allerdings keine willkürliche. (Und Nutzungsgewalt ist sowieso nicht. Schüler werden nicht genutzt.)

Schüler sind also keine Sklaven, wenn auch eingeschränkt… So sehe ich es jedenfalls.

(Allerdings bin ich der Meinung, dass für Schüler unbedingt die Menschenrechte gelten sollten, also Religionsfreiheit und ein Recht auf Eigentum. Es darf keine Schulen geben, in denen Schüler gezwungen werden düren, kein Kopftuch zu tragen oder im Bikini schwimmen gehen zu müssen und ein ein Gegenstand sollte wenigstens nach der betreffenden Stunde zurückgegeben werden müssen und nicht "naja, vielleicht heute nachmittag, vielleicht morgen" oder "wir ziehen morgens immer alle Mobiltelephone ein, weil wir die nicht mögen".)

...zur Antwort

Meistens liegt es daran, dass ich etwas entzündet hat. Dann sollte man mehr auf die Mundhygiene achten. Allerdings kann ich das nur allgemein sagen, bin kein Arzt und ich kenne die Situation nur beim Putzen. Falls es also STÄNDIG blutet: keine Ahnung.

...zur Antwort

Was ich so finden konnte:

  • Nordamerika
  • Südamerika
  • Balkan/Mittelmeerinseln
  • Dänemark
  • Spanien/Portugal
  • Österreich
  • Japan
  • Indien
  • China
  • Russland
  • Schweiz
  • Deutschland I und II
  • Orient I, II und II
  • Afrika
  • Asien
  • Australien/Ozeanien
  • Frankreich
  • Island
  • Norwegen/Schweden
  • England
  • Irland
  • Schottland
  • Österreich
  • Ungarn/Slowakei
  • Italien
  • Finnland/Baltikum
...zur Antwort

Keine Ahnung, ob das passt, aber ich kann dir ja mal auflisten, was ich so mit 15 gelesen habe (und mochte):

  • Niemand liebt November (Antonia Michaelis)
  • Der Name des Windes (Patrick Rothfuss)
  • Felidae (Akif Pirinçci)
  • Frühstück bei Tiffany (Truman Capote)
  • Das Lied von Eis und Feuer (GRRM)
  • Die Stadt der träumenden Bücher (Walter Moers)
  • Der Steppenwolf (Hermann Hesse)
  • mehrere Scheibenwelt-Romane (Terry Pratchett)
  • Alice im Wunderland (Lewis Carroll)
...zur Antwort

Man findet eigentlich ziemlich viel:

https://www.sn.at/panorama/international/bernhard-schlink-welterfolg-mit-der-vorleser-3395854

https://www.welt.de/kultur/article1241861/Ist-Der-Vorleser-ein-grosser-Roman.html

https://www.abendblatt.de/kultur-live/buecher/article108528969/Der-Vorleser-machte-ihn-beruehmt-und-umstritten.html

https://www.derwesten.de/kultur/literatur/welterfolg-mit-der-vorleser-bernhard-schlink-wird-70-id9545003.html

https://lektuerehilfe.de/bernhard-schlink/der-vorleser/rezension

Ist halt die gleiche alte Leier mit der Nazi-Zeit: Wenn du irgendwas "falsch" (in diesem Falle "verharmlosend" und "Mitleid mit Mördern") porträtierst, dann bist du böse. Oder so ähnlich.

Und falls du noch wissen willst, was normale Leute so darüber denken:

https://www.goodreads.com/book/show/101299.The_Reader

...zur Antwort

Was mir gerade so einfällt:

  • Eibentanz
  • Eibenschatten
  • Eibenwurzel
  • Eibenkralle
  • Rotauge
  • Rotfleck
  • Erlenklaue
  • Ahornkralle
  • Flammendorn
  • Nachtwirbel
  • Dunkeltanz
  • Beerenauge
  • Glutfleck
  • Glutauge

Ich kann aber nicht garantieren, dass da keine übertriebenen und Mary-Sue-mäßigen Namen dabei sind. ^^

...zur Antwort

Wenn du nicht sehr langsam liest, dann geht Lesen eindeutig schneller. Du kannst das auch selber ausprobieren: Lies eine Seite für dich selber, dann lies sie dir nochmal laut vor. Und viele Menschen lesen auch "zu schnell" vor, Hörbücher sind deswegen meistens noch ein bisschen langsamer.

...zur Antwort

Ach je, ich habe schon Mühe, diese beiden Sätze bis zum Ende zu lesen. Das liegt auch schon allein an der Satzstellung…

Ja, natürlich sind das Fehler, wie schon mehrere hier gesagt haben. Aber sei froh, dass sie wenigstens erklärbar sind. ^^ Ich habe schon Bücher in der deutschen Übersetzung gelesen, die vermehrt vollkommen irrsigen Fehler aufwiesen: Es wurden häufig (!) offensichtlich falsche Namen benutzt… (Schwer zu erklären, ohne dass man das Buch kennt, aber es war vollkommen unverständlich, wie es zu so etwas kommen konnte!)

...zur Antwort
  • Die Welle von Morton Rhue (186 Seiten)
  • Farm der Tiere von George Orwell (132 Seiten)
  • Die Physiker von Dürrenmatt (95 Seiten)
  • Tschick von Wolfgang Herrndorf (253 Seiten)

Die würde deinen Lehrern bestimmt auch gefallen. ^^ Warum ich mit sowas ankomme … das sind die kürzesten Bücher, die mir einfallen – und langweilig waren sie auch nicht. Tschick ist der Jugendroman, aber ein bisschen länger. Bei der Welle geht es um ein Experiment zum Faschismus, das Buch ist eher kurz und ich fand es damals sehr packend. Animal Farm … naja, es hat einen Vorteil: Es ist kurz. XD Nein, eigentlich ist es ganz "lustig", es ist halt Kritik am Kommunismus in der damaligen Sowjetunion. Ach ja, Stalin wird als Schwein dargestellt. Und Die Physiker … na gut, es ist kein Roman, es ist ein Drama … ich weiß nicht, ob ihr das auch lesen dürft, aber von all den Bücher ist es das, was eindeutig als Literatur angesehen wird. Das können sie dir fast nicht verbieten. ^^ Aber es ist kurz, lustig und auf jeden Fall gut. Da wird dir bestimmt nicht langweilig.

Ansonsten:

  • Harry Potter und der Stein der Weisen von J.K. Rowling (336 Seiten)
  • Reset von Petra Ivanov (200 Seiten)

Harry Potter geht immer. Es ist zwar ein bisschen länger, aber es gibt viele Leute, die eigentlich nicht lesen – aber Harry Potter fanden sie gut. (: Und Reset ist auch nicht sonderlich lang. Ich kenne jemanden, der nie (freiwillig) Bücher liest, aber diese Bücherreihe mochte er und hat sie freiwillig gelesen. Vielleicht ist sie auch was für dich. (: (Ach ja, es handelt sich um einen Jugend-Krimi.)

...zur Antwort