Die automatischen Leistungen bestehen im normalen Wachzustand. Sind halt eben unter anderem vom Lebensalter, der Körperkraft und den vitalen Funktionen abhängig.

Dann folgt das Interesse, die Lust bzw. Motivation zum Arbeiten. Diese dann ebenfalls im zu erwartenden, normalen Rahmen. Also keine Krankheitsbilder oder desgleichen im Wege.

Die Energiereserven sind mit Medikamenten besonders gut zu beeinflussen. Diese können praktisch augenblicklich freigesetzt werden. Meist in Verbindung mit Stimulation.

Wut und oder Angst können peitschen. Wird die Angst allerdings wieder zu groß, sinkt die Leistungskurve stark nach unten ab.

Doping wäre dann als eine zentrale Stimulation zu interpretieren. Unter Umständen, ohne die Energiereserven freizugeben. Schiesst Angst noch weiter über = Handlungsunfähigkeit zu erwarten.

Nachtrag: Doping kann auch lediglich die Ausdauer betreffen. Betablocker beispielsweise.

...zur Antwort

Bitte nach Möglichkeit umgehend einen Termin beim HNO vereinbaren! Insbesondere dann, wenn dieser Schmerz noch nie zuvor vorhanden war und immer wieder unerwartet in Intervallen stechend bzw. mit Druck auf das Gewebe in Erscheinung tritt. Eine Manipulation (beispielsweise der Versuch das betroffene Ohr zu spülen/reinigen), ist hierbei nicht anzuraten.

...zur Antwort

*In Abhängigkeit von Körpergewicht und Allgemeinzustand durchaus möglich. Das Problem; Wir haben leider kein Antidot zur Verfügung. Die Intoxikation müsste also rein symptomatisch behandelt werden. Es sterben jedes Jahr verhältnismäßig viele Menschen daran. Allerdings ist mir nicht eine einzige durch das Trinken der Substanz bekannt.

Das wird anders zugeführt. Sehr unangenehmer Tod! *Akute Lebensgefahr! ZNA. Ziemlich fies, da hierbei verschiedene Komplikationen auftreten können... Man bleibt also nicht länger wach, sondern wechselt unter Umständen zum ewigen Schlaf über.

...zur Antwort

Es besteht hier keinerlei Kreuxtoleranz. Theoretisch möglich, aber dann über einem wesentlich längeren Zeitraum! Man nimmt dafür auch ein zugelassenes Opioid. Eines zur Entwöhnung nämlich. Nach neuen Erkenntnissen, sogar weniger risikobehaftet, als Benzodiazepine. Umgekehrt wird dies oft praktiziert. Psychologen sehen das allerdings sehr kritisch. Achso; und hochdosierte Opioide schon gar nicht! Wie bereits gesagt, es besteht ja auch nicht die mindeste Kreuztoleranz.

Daher wird das Opioid nicht umgerechnet (so wie bei einem gewöhnlichen Benzo Entzug beispielsweise mit Diazepam), sondern mit der jeweiligen kleinsten Dosis begonnen. In Deutschland kommt hierfür nur ein einziges Frage (evtl.auch zwei).

Ein Benzodiazepin Entzug baut sich stufenweise und langsam auf. Ist oft sehr zäh. Schon unter diesem Aspekt mehr, als fragwürdig. Umgekehrt kann man das machen. Bestimmte Opioide (bzw. deren Entzugserscheinungen hat der Patient, zmindest körperlich), in etwa 2-3 Wochen wieder weitgehend überstanden.

...zur Antwort

Meine Rede. Genau meine Rede! Lorazepam, Alprazolam, Triazolam und noch ein Hypnotikum mit Lorazepam direkt in Verwandtschaft (Lormetazepam). 10 Tage und nicht einen länger...Absolut nicht mit Oxazepam oder Diazepam zu vergleichen. Da haben wir deutlich mehr Spielraum. Oder bei Dikalium-Clorazepat. Prazepam ebenfalls.

Aber der Tranquilizer muss eben auch dann behutsam wieder heruntergefahren werden! Nicht abrupt. Das keine sind Einzelgaben mehr. Allerdings sollte der Entzug noch zu meisten sein.

Also hier würde ich ausnahmsweise nicht erst auf eine längere HWZ umstellen, sondern die Dosis noch 4-5 Tage halbierten. Ganz ohne Entzugserscheinungen bei dir anscheinend nicht möglich. Evtl. Doxepin zum schlafen. Würde dir auch sonst momentan sehr entgegenkommen. Das entscheidet natürlich alles ausschließlich deine Ärztin!

Viel Erfolg!

Nachtrag: Falls es mittlerweile wieder ganz ohne geht, noch besser.

...zur Antwort

Grundsätzlich so möglich. Je nach Sauerstoffgehalt, fühlt sich der Konsument im Flugzeug rascher betrunken. Der tatsächliche Pegel bleibt aber analog zum Boden. Dementsprechend trinkt die Person ganz automatisch weniger. Unter Umständen, wieder nach Gewöhnung, dann eben "zu" wenig (der Blutalkohol-Spiegel bleibt ja gleich).

Also wäre eine Unterversorgung schlecht abzuschätzen. Er merkt es nicht.

In der Folge kann es auch zu Entzugserscheinungen kommen. Keine Ahnung, wie oft das praktisch vorkommt. Es gibt da so eine bekannte Geschichte von dem französischen Schauspieler Gerard Depardieu. Der wollte einmal vor oder während des Starts dringend auf die Bordtoilette. Als Grund gab er an, vorher 6 Flaschen Wein getrunken zu haben...

Als ihm das versagt blieb, erleichterte er sich praktischerweise gleich vor Ort. Und möglicherweise hat er auch schon Erfahrung in dieser Angelegenheit....

Als Referenz: https://youtu.be/8i5hufQ2AiQ

...zur Antwort

Wo befinden sich den im Haus überhaupt die Enddosen? Ist das Kabelinternet? Anscheinend nicht. Falls deine Mum eine Enddose im Wohnzimmer hat, vom Router aus einen Powerline Adapter über das Stromnetz einsetzen. Dabei gibt es normalerweise in alten Häusern drei Phasen (die eine dürfe dann eben nicht getrennt von deinem Zimmer sein). Bei mir gibt's übrigens noch mehrere Telefondosen im Haus. Die sind aber längst schon alle abgehängt...

Bei nem Telefon Modem (gibt es das noch?), eben ein zusätzliches mit Verteiler direkt an der Dose anschließen. Das fungiert dann als so eine Art von Mini Router. Das funktioniert, aber nur extrem langsam 🐢 Powerline dann über die Steckdosen. Alternativ, ein Kabel in dein Zimmer verlegen. Das kostet auch nicht viel.

Das geht aber nur dann, falls der Laptop auch ein Modem eingebaut hat.

...zur Antwort

Ich tippe mal auf Windows 10. Wenn auch ein Neustart nicht zum Ziel führt, einen moglichst frischen Systemrückstellpunkt aussuchen und auf OK bzw. ausführen drücken. Danach sollte alles wie gewohnt zu sehen sein.

Zuvor evtl. die davon noch betroffen Programme auslesen und notieren. Ich mache das zwar ungerne, aber manchmal eben doch nicht zu umgehen. Selbst wenn ein komplettes Programm aus Versehen gelöscht wurde. Nach diesem Prozedere ist es wieder da.

Falls es nur in einem einzigen Browser so aussieht, diesen versuchsweise entfernen und wieder Neu installieren (als erste Wahl).

...zur Antwort

Gion Bayashi (ist leider etwas unbekannt). Die ARD Fassung auch weitgehend untergegangen (Kannte ich selbst nur noch als Video Kassette). Auf DVD in mehreren Varianten vorhanden. (Japan).

Ju Dou mit Gong Li. Ein Liebesdrama. Einbettet in eine schöne Landschaft. Ausgezeichnet in Szene gesetzt. Obwohl damals noch unter Zensur entstanden.(Mainland China)

Lady Snowblood sollte bekannter sein. Rachedrama der alten Schule. Die Hauptdarstellerin wird überhaupt nur geboren, um diese auszuführen. (Japan).

Hana-bi (Japan). Von und mit Takeshsi Kitano. Ein Drama um die Verzweiflung durch unabwendbare Ereignisse. Der Hauptdarsteller denkt nicht mal ansatzweise bzw. einen Moment daran, dem Schicksal zu entkommen. Geht auch als Action Film durch.

Der Aal.(Japan) Ebenfalls ein Drama, aber zumindest mit Lichtblicken....

Throne of Blood. (Japan).Macbeth Variante aus Japan. Läuft eigentlich relativ oft in den Mediatheken. Sollte hinreichend bekannt sein.

Das gequälte Herz (China, mainland). Wie sollte es auch anders sein... Ebenfalls ein Drama. Ein angesehener Arzt ( Herz Chirurgie), verliert aufgrund seiner politischen Gesinnung, die Erlaubnis zu operieren. Aber eines Tages wird sein Können dringend gebraucht. Gerade eben von einem seiner Feinde. Die OP gelingt, er bekommt seinen Posten im Krankenhaus wieder, ist aber mittlerweile schon lange innerlich tot. Kein Action Film. Sehr düster, vor allem wegen des Umfelds.

Hiwako- Eine Frau bleibt sich treu. Ein FS Film. Eine Frau wird nach der Anzeige einer Vergewaltigung für ihre Familie untragbar.(Japan).

...zur Antwort

Zum nachdenken...Da fällt mir leider nur ne gute Dokumentation von Hardy Krüger ein.

Die Leute aus dem Wald (hat Spielfilmlänge). Der eine oder andere, wird sich darin sicherlich wiederfinden 🙊.

Aus der Kategorie "Völlig bescheuert" entweder:

Konga ( eine Produktion aus GB). Ein Gorilla (so ne Art von Haustier), bekommt vom Professor regelmäßig Wachstumsspritzen. Da er seine Ehefrau betrügt, gibt's von ihr als Rache eine extra große. Danach ist London ziemlich unsicher...🙈

Oder aber King gegen Godzilla (Die ganz alte Verfilmung). Schon der Anfang purer Trash. Also ich bin mir nicht mehr sicher. Entweder in Tokio oder Kyoto fallen den beiden Streithammeln, gleich mehrere Häuser zum Opfer. Der Schluss wird nicht verraten. Besonders schlimm, die US Fassung. 🙉

...zur Antwort

So viele Opioide im Wechsel und dann keinerlei Toleranz.... 200mg schon eine (viel) zu hohe Dosis. In Zigarettenpapier?! Zum Rauchen? Die Angelegenheit geht mit Garantie nach hinten los. Übrigens auch ohne Naloxon. Als Pro Drug dann wesentlich langsamer verfügbar, da hauptsächlich nur der Metabolit zur eigentlichen Wirkung beiträgt. Mit dem Antidot besetzt dieses sofort die Rezeptoren und es stellt sich in der Folge gar keine Wirkung mehr ein. Das wären 16mg(!)

Bei Toleranz daher fast augenblicklich Entzugserscheinungen zu erwarten. Zu Anfang gab es sogar Fertigspritzen vom Hersteller (stationär). Diese wurden selbst von den Schmerzpatienten oft abgelehnt. Rasch wieder freiwillig vom Markt genommen. Der Peak bei einer Manipulation eben nur oral flotter. Dann klingt die Wirkung aber unabhängig von der Dosis in (vermutlich) 3-max.4h wieder vollständig ab. Nachlegen gerade eben beim Tilidin schlecht abzuschätzen.

Ich rate ab!

Nachtrag: Es gab um 1984 eine mehrfach abgesicherte Doppelblindstudie mit 3 anderen Substanzen plus Placebo. 15 Probanden waren daran beteiligt. Auch bei oraler Applikation wurde die Wirkung bei 100/7,5mg geringfügig negativ beeinflusst. Dadurch aber anderseits der exzessive Missbrauch praktisch von Heute auf Morgen unterbunden. Nicht jedoch die Gefahr einer Toleranz samt Abhängigkeitsentwicklung.

...zur Antwort

Du kannst mit einer einzigen Adresse enorm viele Unterkanäle erstellen. Bei YouTube schon immer so der Fall gewesen. Früher konnte man sogar mehrfach völlig voneinander unabhängige Accounts ins Leben rufen (vor dem Google Konto).

Das eigentliche Hauptkonto kann dabei beliebig umgeändert werden. Die genaue Anzahl ist in den Bestimmungen nachzulesen. Beispielsweise können die gekauften Google Play Filme (zumindest auf der App), nur noch vom Hauptkonto eingesehen werden.

...zur Antwort

Diese "eine" Angst ist unbegründet. 10 Kapseln.... Möglicherweise wird's dir übel werden. Die eigentliche Wirkung setzt dann eben etwas später ein (je nachdem). Leg dich zur Sicherheit ins Bett und schlafe möglichst bis zum deutlichen Abklingen der Wirkung nicht ein (eine zweite Person im Zimmer wäre ganz gut, auch falls du Wasserlassen musst). Atemdepression trotz der enormen Menge kaum zu befürchten, aber du könntest dich im Schlaf übergeben und daran ersticken! Neben den anderen Risiken solltest du akut vor allem davor Angst haben....

Nicht mehr herumwandern. Die Sturzgefahr eine nicht zu unterschätzende NW. Hatte erst gestern Nacht alles weitere recht ausführlich beschrieben. Sollte bitte in Zukunft in deinem eigenen Interesse unterbleiben.

...zur Antwort

Möglicherweise steht demnächst eine wichtige Arbeit an ( in der Schule evt!?). Deine Eltern werden schon darauf achten, dass es nicht aus dem Ruder läuft. Eine bessere Versorgung kann es ja auch kaum geben... Seit Stunden schlecht. Nichts besonderes gemacht. Alles im Telegramm Stil in die Frage verpackt.

Kann durchaus mal vorkommen. Einen Kinderzimmer Hausbesuch vereinbaren.

...zur Antwort

Als Mensch hatte MM eine tragische Lebensgeschichte. Anscheinend im wahren Leben nicht so selbstbewusst und glücklich, wie in vielen ihrer bekanntesten Filmen zu sehen. Depressionen und Schlafstörungen. Alles durch Medikamente verschleppt. (Barbiturate), Stimulanzien, Alkohol und Drogen. Parnate ® (unten ein Original Rezept zu sehen), ist heute noch im Umlauf (wenn auch sehr rudimentär). Eine der harmloseren Sustanzen. MAO Hemmer der zweiten Generation. "Tranylcypromine"

Etliche Filme sind wahre Klassiker. Ich schaue fast alle sehr gerne an. Besonders die Komödien haben mich da immer gut unterhalten. Monkey Business zum Beispiel (1952). Da war sie kurzsichtig.

Quelle des Bildes (Oberbegriff): Google. juliensLive.com.

...zur Antwort

Jaja, typischerweise fängt alles Übel in dieser Richtung meist so (oder so ähnlich) an...

https://www.youtube.com/watch?v=U1aO_yZb6bk

Kommt auf die genaue Substanz an. Bei Opioiden ist der Mechanismus (Toleranz), noch nicht vollständig abgeklärt. Mit der bessern Verstoffwechslung in der Leber jedenfalls nicht zu erklären. Ist ebenso unterschiedlich in der klinischen Auswirkung zu sehen. Manche Opioide wirken potenter bei schlechten Leberfunktion, andere wiederum büßen bei Leberfunktionsstörungen deutlich an Wirkung ein.

Bei Benzodiazepinen gibt's zwei Therioen hierzu. Diese wirken zumindest stark in Abhängigkeit zum relativen Vorhandensein von körpereigenen Stoffen. Plus Metabolismus. Im Extremfall wirken diese sonst sehr verlässlichen Medikamente dann (fast) gar nicht. Grundsätzlich würde ich hier aber IMMER zuerst Kreuxtoleranz ausschließen! (Siehe Video-Inhalt am Schluss).

...zur Antwort

Zopiclon ist kein Benzodiazepin, sondern, entstammt aus der Gruppe der Cyclopyrrolone. Nicht einmal eine Verwandtschaft existiert in diesem Fall... Es greift auch völlig anders an einer Untereinheit an. Anfangs wegen der fehlenden Anxiolyse, als nicht Sucht erzeugend auf dem den Markt gebracht. Allerdings stellte sich später etwas ganz anderes herraus. Dem Hypnotikum fehlt die antikonvulsive Komponente.

Etwas vorteilhafter die Ergebnisse im Schlaflabor, ausserdem nur geringe Potenzierung mit Alkohol. Der einzig ähnlich strukturierte Stoff ist unser Imidazopyridin. Wird fast einstimmig mit den Benzos vergleichen (aber eben nur unter dem Aspekt der Suchtentwicklung).

Dementsprechend ähnlich beim Absetzen zu behandeln. Faustregel nach Professor Ashton (GB). In etwa das doppelte der eigentlichen Einnahmezeit. Wobei das sehr individuell geschehen soll.

...zur Antwort

Nein. Im Artikel wird auch jediglich auf die Risiken und Besonderheiten beim zurückfahren von Neuroleptika hingewiesen (ziemlich allgemein gehalten übrigens...) Bei Haloperidol wird man da ganz anders vorgehen, als beispielsweise Clozapin.

Alles im Vergleich zur Dauermedikation auf evtl. hohem Niveau.

Gleiches gilt für die ebenfalls erwähnte Gruppe am Beispiel eines SSRIs. Papier ist bekanntlich geduldig und wir haben tatsächlich wir auch ein SSRI in Gebrauch, dass oft schon nur kurzem Gebrauch ,"einen" Tag nach Absetzen, Angst, schweres Erbrechen, Tremor und andere unangenehme Abstinenz Erscheinungen verursacht, inklusive Suizid, (zumindest einer wurde ganz eindeutig darauf zurückgeführt). Das hätte der Artikel nach bald 14 Jahren unbedingt mit berücksichtigten müssen! Zumal dieses Medikament oft in Verwendung ist....

...zur Antwort

Da passiert rein überhaupt nichts! Selbst Hopfen wäre da noch gefährlicher. Trotzdem sehr aufmerksam, uns das Körpergewicht mitzuteilen. Braucht man nämlich tatsächlich sehr oft. Es könnte dir unter Umständen etwas übel werden. Aber selbst dies wäre nicht von Dauer. Manche Patienten ekeln sich fast buchstäblich vor dem Geschmack. Bei Tropfen relevant. Bei Dragees meist kaum auszumachen.

Naturgemäß eine Sedierung möglich. HWZ ebenfalls kurz. Grünes Licht!

...zur Antwort
Als Mister Bean

Das war schon sein Paradebeispiel. Der Humor natürlich nicht jedermanns Geschmack. Die Serie hatte viele Höhepunkte. Das Händeschütteln der Queen beispielsweise, oder sein Besuch im Hotel. Da fängt er nach wenigen Minuten an ein Loch in der Wand zu bohren (zum Aufhängen eines Bildes). Und alles nur für eine einzige Übernachtung! Darauf muss man erst mal kommen... Genial krank.

Die Filme habe ich allerdings wieder nicht alle gesehen. Der erste schien mir leicht in die Länge gezogen...

...zur Antwort