Wild Beasts entspricht all diesen Anforderungen. Von einem erfahrenen Regisseur in Szene gesetzt (Die ersten Mondo Filme beispielsweise, Ende der 60er Jahre).

Durch Fahrlässigkeit (oder Unfall), gerät in einem Zoo zufällig PCP ins Trinkwasser. Zu allem Überfluß, können sich dann auch noch die meisten Tiere aus ihren Käfigen befreien... Insbesondere die Elefanten richten ein wahres Blutbad an. Der Film nimmt sich aber auch genügend Zeit, um etwas Atmosphäre aufzubauen...

Relativ unbekannt und als Tierhorror auch härtere Kost.

Bildquelle: The Horror Syndicat.com

...zur Antwort

Es kommt hier maßgeblich auf den Grund der Injektion an! Unter all unseren Benzodiazepinen, gibt es nur ein einziges welches sogar auch oral eingenommen zum Herzstillstand führen kann. Dieses Risiko ist auch der Packungsbeilage deutlich vermerkt!

Atemdepression ist per se etwas ganz anderes. Ich habe nur einmal einen solchen Fall erlebt. 64 Jahre alter Patient und stationär aufgenommen.Dann diesen Tranquilizer in zwei Dosen aufgeteilt verabreicht bekommen. *Eine Stunde nach dem Mittagessen, ist der Patient dann plötzlich verstorben... Eine Laie kennt dieses Risiko gar nicht mal. Überhaupt handelt es sich dabei (einst), um den meist verordneten Tagestranqulizer in Deutschland. Das hat sich aber geändert. Nun ist eine wesentlich ältere Substanz auf Platz Nr. 1.

Man muss also schon sehr ungeschickt auswählen, um unter über 40 verschiedenen Benzodiazepinen, genau dieses zu erwischen. Dabei scheint die Dosierung, gar keine Rolle zu spielen. *Das waren zweimal ein halbes Tabs. Eine Injektion existiert überhaupt gar nicht. Atemdepression ebenfalls unbekannt. Herzstillstand dagegen dokumentiert.

Das entscheidet ausschließlich der Arzt! Wer die Spritze verabreicht bzw. Die Tablette, verabreicht, wieder eine andere Angelegenheit. Er handelt auf Geheiß der Arztes.

...zur Antwort

Gefährliche Interaktionen zu erwarten! Insbesondere Atemdepression. Gerade eben beim Morphin, kann diese evtl. noch mehrere Stunden danach auftreten (übrigens auch ohne den Beikonsum von Alkohol). Passt also in etwa so, wie die Faust aufs Auge.

Verstärkte Sedierung, Übelkeit, Erbrechen ebenfalls möglich. Besonders im Schlaf Ableben möglich!

...zur Antwort
Mothra und Kong (mit Axt)

Und auch ohne Axt.

Seit dem ersten Film (ca. 1965, von I. Honda), hat King Ghidorah noch niemals einen Kampf gewonnen. Als Weltraum-Monster, war es meist fremdgesteuert. Mothra ist ziemlich intelligent und zieht sich bei Gefahr meist auch rechtzeitig zurück. Die Axt kann übrigens trotzdem getrost zu Hause bleiben. Ein abgetrennten Kopf schadet King Ghidorah nämlich kaum. Siehe hierzu beispielsweise den Film von 1991... (Der fehlende Kopf wurde einfach ersetzt).

Die Zwillinge helfen Mothra (bzw. umgekehrt). King Kong zwar im Nachteil, da er bekanntlich flugunfähig ist. Trotzdem im Verbund überlegen.

...zur Antwort

Vermutlich. Hatte ich erst kürzlich am 1.April vorliegen (kein Scherz). Dabei handelte es sich um ein etwa 35 Jahre altes MV von Duran Duran; Girls on Film. Kurz danach, bekam ich eine Nachricht von YouTube, dass mein Video gesichtet und Ihrer Meinung nach nicht für Kinder geeignet sei.... Es wurde gesperrt, ab 18 festgelegt. Zusätzlich noch die Option auf Einspruch und auch zwei Links betreffend der Richtlinien. Als Nacht Lektüre sozusagen.

Das Video sollte als Zugpferd agieren.

Nun habe ich es dann doch sicherheitshalber gleich vollständig entfernt. Das rare MV, gab's uncut schon rund 10 Jahre nicht mehr zu sehen. Und zu sehen, auch nichts besonderes. Wie auch immer, alle meine Uploads sind als "nicht für Kinder" gekennzeichnet (Allerdings sonst eben von mir persönlich). Auch etwa zeitgleich geschehen. Ich wollte mir einen Film ab 12 Jahre ansehen (von 1958!). Aber das ging nicht, nicht ohne Ausweis (als Nachweis für mein Alter). Oh man... Manchmal wird das Kind eben wirklich mit dem Bade ausgeschüttet. Ein FSK 12 Film nur mit Ausweis oder Kreditkarte. Das wirkt sich bestimmt nicht besonders positiv auf die views aus....

...zur Antwort

Emily Blunt in Wolfman. Ideal!

Allerdings auch nur in diesem Film. Hier passt einfach alles. Der Charakter ist absolut glaubhaft angelegt, Die Rolle elegant und stimmig, sämtliche Kostüme schön ausgesucht. Gute Dialoge. Teilweise echt miese Beleuchtung im Haus des Vaters (dabei wurde gerade das gelobt). Mies bedeutet hier extrem unnatürlich. Einmal sieht man fast den 500 Watt Strahler, bei eigentlich gewollten Kerzenschein auf über 100qm Raumfläche.

Hab den Film trotz wirklich furchtbaren Szenen nie als Horrorfilm betrachtet. Die müssen bei der Sichtung des Werkes, quasi durchgeschlafen haben. Der hätte nie ab 16 freigegeben werden sollen...

Eher der klassische Vater Sohn Konflikt. Die schlechten Kritiken in Deutschland ebenfalls kaum nachvollziehbar. In den USA hatte ich da ganz andere gelesen. Man war sich aber darüber einig, dass Sie zu wenig zugegen war. Nur in Kombination Directors Cut plus Umschnitte anzusehen.

Quelle des Bildes: npr.org

...zur Antwort

Grundsätzlich so möglich. Je nach Sauerstoffgehalt, fühlt sich der Konsument im Flugzeug rascher betrunken. Der tatsächliche Pegel bleibt aber analog zum Boden. Dementsprechend trinkt die Person ganz automatisch weniger. Unter Umständen, wieder nach Gewöhnung, dann eben "zu" wenig (der Blutalkohol-Spiegel bleibt ja gleich).

Also wäre eine Unterversorgung schlecht abzuschätzen. Er merkt es nicht.

In der Folge kann es auch zu Entzugserscheinungen kommen. Keine Ahnung, wie oft das praktisch vorkommt. Es gibt da so eine bekannte Geschichte von dem französischen Schauspieler Gerard Depardieu. Der wollte einmal vor oder während des Starts dringend auf die Bordtoilette. Als Grund gab er an, vorher 6 Flaschen Wein getrunken zu haben...

Als ihm das versagt blieb, erleichterte er sich praktischerweise gleich vor Ort. Und möglicherweise hat er auch schon Erfahrung in dieser Angelegenheit....

Als Referenz: https://youtu.be/8i5hufQ2AiQ

...zur Antwort

Da bin ich mir anhand der Angaben im Text nicht sicher. Eine Alternative, die immer funktioniert (so meine Erfahrung). Die gewünschten Dateien, einfach direkt kabellos, z.B. via Bluetooth übertragen. Nachteilig: Diese Möglichkeit dauert unter Umständen recht lange😴

Dabei die Daten nicht gleich verschieben, sondern erst einmal kopieren. Geht irgendetwas schief, bleiben diese in jedem Fall erhalten.

Nachtrag: Wesentlich simpler; Einfach deine Daten auf die Micro-SD Karte (Handy) schieben. Dann mit Adapter in den PC und das ganze gleich als Sicherheitskopie aufbewahren.

...zur Antwort

Eine Antenne hat kein Frequenzband, sondern muss sich bestenfalls in Resonanz zum Signal befinden (sie empfängt grundsätzlich komplett alles). Je nach Typ, auf jeden Fall sehr kurz. Das lässt sich leicht errechnen. Ist auch vom Durchmesser der verwendeten Antenne abhängig. Ein Dipol mit einfachsten Mitteln selber zu bauen. Anschluss? BNC, N-Norm oder bei preiswerten Geräten die F-Norm.

Nach der Tabelle, ist die Resonanz bzw. das Signal, viel zu schwach. Am besten eine kleine Richtantenne von der Stange kaufen. Ein S- Meter verwenden. Mindestens 8 oder 9 Balken, sonst nur Spielzeug.

Richtwert: 1,9- 2,2 Ghz. Also ausgesprochen ungenau.... Vertikal oder Horizontal? Sonst theoretisch gar kein Empfang!

Nachtrag: Du kannst immer nur den Empfänger auf eine bestimmte Frequenz zwingen, niemals aber die Antenne!

...zur Antwort

Die allermeisten der lokalen Fernsehsender, akzeptieren keinen Proxy ( zumindest nicht, wenn dieser über das Ausland läuft). Wollte das Programm schon viele Male mit Japan und China teilen. Es geht einfach nicht. Bzw. im Ausland dann wieder nur mit Proxy zugängig. Temporäre Ausfälle davon unabhängig.

Ist auch ganz bewusst so gewollt! Das Ansehen der Filme nicht als Ersatz für's reguläre Programm gedacht. Bei Arte liefen viele Filme online nur ohne Bild. Also quasi als Hörspiel. Der Mieter von Polanski beispielsweise. Hat mir damals (um 2017), den ganzen Abend verdorben (war auf dem Balkon). Im Zeichen des Bösen dann wieder ohne Probleme zu sehen.

Ein Proxy ursprünglich als Instrument für blockierte Länder gedacht. Die Adresse kann mit viel Aufwand immer noch ermittelt werden, allerdings nur bei entsprechenden Anliegen. Ohne richterlichen Beschluss ist da nichts zu machen. Das müsste schon sehr gut begründet sein. Anderenfalls ein klarer Amtsmissbrauch.

Verschiedene Webseiten lehnen aber so eine Verbindung auch grundsätzlich ganz ab. Die Bank akzeptiert das in der Regel nicht.

...zur Antwort

Alprazolam dürfte hier mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ausscheiden. Das Triazolo unterdrückt ja Übelkeits Gefühle und Erbrechen sogar noch... Ausserdem auf leeren Magen bei dem pH Wert (ca.5,4), sogar bevorzugt einzunehmen.

Tilidin anderseits besitzt vor allem zu Anfang diese Eigenschaft sehr wohl (kann auch noch Stunden später eintreten). Lorazepam am allerbesten gegen akute Übelkeit! Wenn das nur alle "3 Monate einmal" vorkommt, durchaus vertretbar. Eine Reisetablette im Vergleich dazu eine wahre Katstrophe (insbesondere fürs Herz und den Augeninnendruck akut gefährlich). Ausserdem unzuverlässig. Ohne ärztliche (Vor)Untersuchung eigentlich für jeden Patienten unzumutbar.

Da keine Kreuxtoleranz vorhanden, sich die Wirkungen aber addieren, niemals zusammen einnehmen (Tilidin u. Alprazolam).

Wichtiger Nachtrag: Ein Benzodiazepin gegen Übelkeit wegen der Suchtgefahr unbedingt zu umgehen. Diese Stellungnahme gilt halt nur, falls du eh schon darauf angewiesen bist. Dann schlägt man mit Lorazepam zwei Fliegen mit einer Klappe.

Frage wurde anscheinend geändert!

...zur Antwort

Absurd geht ganz eindeutig in diese Richtung. Die Handlung ist 08/15, aber die Atmosphäre relativ dicht. Trotzdem nicht vor einer OP ansehen! Ebenfalls extrem, aber mit mehr (pathologischer) *Psychologie; Sado- Stoß das Tor zur Hölle auf.

*Haushälterinen können aber auch so gemein sein... Im ersten Film eigentlich das direkte Gegenteil der Fall. Nützt aber im Endeffekt auch nix mehr. Keine Empfehlung, falls ihr noch nen Gasherd zum Kochen im Haus habt....

...zur Antwort

Würde ich in etwa so auslegen. Die Anforderungen im Leben entsprechen nicht unbedingt immer (meinen) aktuellen Kenntnissen - im Bezug auf den Standard. Daher würde ich heutezutage oft (etwas) anders vorgehen. Das schlechte Gewissen entsteht durch die Erinnerung an diese Entscheidung. Sie muss keineswegs falsch gewesen sein. War aber evtl. doch suboptimal, zu prakmatisch angesetzt.

Anders ausgedrückt; ich hätte es schon damals besser wissen müssen. Hat zumindest einen gewaltigen Vorteil. Dieser Fehler wird mir dann garantiert nicht noch einmal unterlaufen. Andere Menschen haben Entscheidungen nach ein paar Jahren schon ewig und drei Tage wieder vergessen. Dann entsteht so ein Konflikt natürlich nicht.

...zur Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.