Antworten von Claud18

  • Darf der jobcenter meine bankverbindung und eine unterschrift verlangen?
    Antwort · · 13

    So wie markusher schon schrieb: Bist du noch keine 25, kannst aber deinen Bedarf aus eigener Arbeit decken, fällst du aus der Bedarfsgemeinschaft heraus. Bist du über 25, bildest du deine eigene Bedarfsgemeinschaft. In beiden Fällen geht das JobCenter deine Bankverbindung nichts an, vor allem nicht, wenn deine Mutter bisher problemlos Hartz IV bekam.

    Das JobCenter unterstellt aber womöglich eine Einstehensgemeinschaft, also, dass du deine Mutter freiwillig unterstützt. Dem solltest du schriftlich widersprechen. Es wäre dann auch wichtig, dass deine Mutter (sofern du die Miete überweist) dir ihren Mietanteil möglichst aufs Konto zahlt. Denn jede freiwillige Unterstützung wird auf das ALG2 angerechnet.

    Alle 6 Antworten
    Kommentar von DerHans ,

    Genau diese Mietüberweisung muss aber nachprüfbar sein. Wenn sie (die Mutter) das nicht offen legt, wird die Leistung "vorsorglich" eingestellt.

  • Wie hat sich die Bevölkerung nach dem Mauerfall entwickelt?
    Antwort · · 9

    Meinst du die Bevölkerung der DDR? Einige sind ausgewandert, viele (vor allem Jüngere) haben ihr Glück im Westen oder in der Schweiz gesucht, viele sind arbeitslos geworden, davon leben etliche seitdem von der Stütze und von Arbeitsgelegenheiten (wenn sie nicht inzwischen in Rente sind),wieder andere versuchen die Stellung zu halten und das Beste aus der Situation in ihrer Heimat zu machen und ein Teil trauert immer noch der DDR hinterher und gefällt sich in Selbstmitleid. Das Kollektiv bzw. den Konsens, den man in einer geschlossenen Gesellschaft hatte, gibt es nicht mehr. Das ist m. E. die größte Veränderung.

  • DDR eine Demokratie?
    Antwort · · 7

    Die Gegenargumente werden hier ja immer wieder genannt:

    Recht auf Arbeit (allerdings auch die Pflicht zur Arbeit)

    Gleichberechtigung der Frauen

    Kostenloses Gesundheitswesen

    Recht auf Bildung (zumindest bis zur 10. Klasse und danach noch eine Berufsausbildung)

    Unterstützung für junge Ehen und Familien

    Billige Mieten (allerdings verfielen dann auch vor allem die älteren Gebäude)

    Wem das reichte, der sieht vielleicht die DDR als Demokratie. Aber wer Fragen stellte, seinen Horizont erweitern wollte, die falschen Bücher las (sofern man an sie herankam) oder in den Westen reisen wollte, der stieß immer wieder an Grenzen, wenn er oder sie nicht gleich kriminalisiert oder eingesperrt wurde. Abgesehen davon, dass man auch die Justiz auf die vorgeschriebene Linie einschwor und Richter, die keine Gefälligkeitsurteile fällten, entließ. Das gleiche erleben wir übrigens heute in der Türkei. Damals waren die "Bonner Ultras" schuld, heute die angeblichen "Gülen-Anhänger".

    Aus diesem Grund war die DDR, trotz aller sozialer Wohltaten, keine Demokratie.

  • Als Kind nicht arbeiten möglich weil Mutter Harz 4 hatte?
    Antwort · · 15

    Wenn deine Mutter zur Zeit kein Hartz IV mehr bezieht, weil sie jetzt Arbeit hat, kannst du zunächst einmal deinen ganzen Verdienst behalten. Natürlich könnte sie, wenn ihr so knapp bei Kasse seid, auch Kostgeld verlangen. Allerdings nicht 80% vom Verdienst. Ich hörte mal was von einem Drittel des Gehalts. Aber die Familie musst du nicht ernähren. Schließlich bist du noch minderjährig und hast genug mit der Schule zu tun.

    Bei Hartz-IV-Bezug gilt dann für jeden: 100.- € Freibetrag und vom restlichen Bruttoverdienst noch einmal 20% Freibetrag. Der Rest wird auf die Hartz-IV-Zahlung angerechnet. Oder eben einmalig im Jahr 1200.- € für Ferienarbeit, die ebenfalls nicht angerechnet werden.

  • Bei Geld hört die Freundschaft auf...inwiefern stimmt das, wenn ich die Person bin die sich Geld leiht?
    Antwort · · 1

    Wenn du es nicht unbedingt brauchst oder mit dem Rückzahlen Schwierigkeiten hast, würde ich es mir an deiner Stelle nicht leihen.

    Ansonsten kommt es darauf an, wie du es selbst mit dem Rückzahlen hältst. Hast du ständig ein schlechtes Gewissen und siehst zu, dass du möglichst schnell aus den Schulden heraus kommst, sehe ich kein Problem (es sei denn, du weißt schon, dass du es so bald nicht zurückzahlen kannst, dann würde ich es lassen). Bist du eher so ein lockerer Typ, dem es egal ist, wann er bzw. sie es zurückzahlt, Hauptsache, du hast es erst einmal, dann solltest du dir lieber nichts leihen. Denn dann kann die Freundschaft wirklich in die Brüche gehen.

  • Bruder schuldet mir geld?
    Antwort · · 3

    Halten wir mal fest: Dein Bruder ist Alkoholiker, braucht ständig Geld für seinen Stoff und wird aggressiv, wenn er es nicht kriegt. Deine Eltern unternehmen nichts, vielleicht haben sie ihn ja auch zu sehr verwöhnt und ihm alles gegeben. Nun hat er dich angepumpt, natürlich nicht mit der Absicht, das Geld jemals zurückzuzahlen. Ich habe selbst mal (vor vielen Jahren) einem Alkoholiker zugehört, der erzählte, ein Alkoholiker werde alles unternehmen, um an seinen Stoff zu kommen. Besonders wenn er erst einmal unter Entzugserscheinungen leidet. Dieser Typ war recht gutmütig und hat dann seine Wertsachen unter Preis verscherbelt, wie er erzählte. Und dein Bruder erzählt den Leuten dann irgendwelche Märchen, Hauptsache, sie geben ihm erst mal Geld für Alkohol.

    An deiner Stelle würde ich mir das Geld auch einfach zurücknehmen und es dann gut verstecken, damit er es nicht findet.

    Es ist schade, dass deine Eltern nichts unternehmen. Dein Bruder bräuchte eine Entziehungskur und professionelle Hilfe. Im Prinzip ist er in seinem Zustand nicht zurechnungsfähig.

    Grenz dich vor allem emotional von ihm ab, sonst gehst du auch vor die Hunde. Und lass ihn toben, geh dann einfach weg. Es darf nicht sein, dass er die ganze Familie tyrannisiert. Vielleicht kannst du ihm auch mal ins Gesicht sagen (am besten im Freien, wo du notfalls weglaufen kannst), dass er erst mal seinen Alkoholkonsum in den Griff kriegen soll, bevor er sich von dir Geld borgt.

  • Schulkollege will nicht Geld zurückzahlen?
    Antwort · · 2

    Die 5.- € wirst du wohl abschreiben müssen, aber du weißt jetzt (bzw. du kannst auch alle anderen warnen), dass du diesem Typen nie wieder etwas leihen darfst.

    Oder ihr macht es so. Sämtliche Zeugen und du zusammen warten mal ab, bis ihr ihn alleine habt. Dann hält ihn jemand fest, du schnappst dir sein Portmonnaie und holst dir deine 5.- € heraus. Damit wäre die Sache dann erledigt (aber lasst euch nicht erwischen und nehmt auch wirklich nur die 5.- €). So hat es übrigens mein Ex-Mann mal gemacht (allerdings ohne Hilfe von anderen), als er einem Kommilitonen und Landsmann Geld geliehen hatte und dieser immer behauptete, er hätte kein Geld, um seine Schulden zurückzuzahlen.

  • Hallo, ich habe im Jahr 2010 einem Kollege 700 Euro geliehen. Wann sind seine Schulden verjährt?
    Antwort · · 1

    Bis wann sollte er laut Darlehensvertrag das Geld zurückzahlen? Erst nach diesem Zeitpunkt beginnt die Verjährungsfrist zu laufen.

    Wenn ihr keinen gerichtlichen Mahnbescheid habt zustellen lassen und keine Klage eingereicht habt, ist die Sache wohl bereits verjährt. Nur ein Verfahren bei Gericht hemmt die Verjährung. Am besten hättet ihr euch vom Amtsgericht einen Titel ausstellen lassen sollen, damit könnt ihr das Geld noch 30 Jahre lang einfordern. Ein Verfahren bei der Polizei (wohl wegen Betrugs) hat damit nichts zu tun.

  • Hilfe. Haben Hartz4 Empfänger Anspruch auf Bekleidungsgeld?
    Antwort · · 12

    Nein, das gab es nur bei der früheren Sozialhilfe. Versuchen könntest du es evtl. einmalig über "Erstausstattung", wenn du so viel zugenommen hast, dass dir alle deine Kleider nicht mehr passen. Ob das allerdings akzeptiert wird bzw. eine "Kann"-Bestimmung ist, weiß ich nicht. Einen Zuschuss gibt es m. E. bei Erstschwangeren für die Schwangerschaftsbekleidung, aber da geht man ja davon aus, dass nach 9 Monaten die gewohnten Sachen wieder passen. Wenn die Zunahme bei dir krankhaft bedingt ist und ein ärztliches Attest vorliegt, kannst du evtl. auch einen Zuschuss bekommen. Aber dann geh nicht davon aus, dass du das Ganze nach erfolgreicher Diät oder entsprechender ärztlicher Behandlung noch einmal wiederholen kannst.

  • Opa gestorben. Termin bei Hartz4 verschieben?
    Antwort · · 4

    Geh zu dem Termin und beantrage gleichzeitig Ortsabwesenheit. Du hast einen triftigen Grund, also müssen sie dich fahren lassen. Es kommt ja hoffentlich nicht auf die 2 Tage an.

    Ortsabwesenheit musst du immer persönlich beantragen.

  • Wieso hatte Hitler so einen Hass auf die Juden?
    Antwort · · 3

    Weil er selber wahrscheinlich einen unbekannten jüdischen Großvater hatte und sein Vater dies als eine Schande ansah und es an seinem Sohn auslies. Für Alois H. zahlte immerhin ein reicher Jude Alimente, bei dem seine Mutter in Stellung gewesen war. Der Mann seiner Mutter erkannte Alois zwar später als seinen ehelichen Sohn an, aber erst, nachdem dieser bereits ein angesehener Beamter war. Adolf dachte wohl, mit der Ausmerzung aller Juden auch seine unstandesgemäße Herkunft ausmerzen zu können.

    Außerdem wurde der Hass durch die damals übliche autoritäre Erziehung gesät. Die eigenen Eltern (die Ursache dieses Hasses) musste man lieben und verehren, also brauchte man einen Sündenbock, auf den man den Hass ableiten konnte. Die Juden als Minderheit boten sich dazu an.

  • durften schwarze früher in die hitlerjugend, wenn nein wurden die auch schlecht behandelt oder verfolgt?
    Antwort · · 4

    Lies doch mal das Buch "Neg..,Neg.., Schornsteinfeger" von Hans-Joachim Massaquoi. Da erfährst du hautnah, wie es einem Schwarzen in Hitlerdeutschland erging. In die Hitlerjugend durfte er nicht und wurde zeitweilig auch beschimpft, aber die meisten Leute (Hamburger) hielten zu ihm, und ihm ist somit nichts passiert.

    Den Buchtitel kann ich leider nicht ganz ausschreiben, da der Zensor von GF ihn nicht zulässt. Aber du kannst die Pünktchen ruhig ergänzen, das Buch heißt so.

  • Wie wurden die Frauen...?
    Antwort · · 3

    Im Prinzip waren sie gleichberechtigt. Ich kenne es nicht, dass ein Mann die Arbeitsstelle seiner Frau kündigen oder ihr ein eigenes Konto verweigern konnte, wie es im Westen lange noch der Fall war.

    Das Scheidungsverfahren war einfach, und im Vergleich zu heute war eine Scheidung viel preiswerter. Da alle Frauen Arbeit hatten, gab es zwar kein Unterhaltsrecht für geschiedene Ehefrauen. Dadurch konnte sich eine Frau jedoch aus einer unglücklichen Ehe relativ schnell befreien, sie war unabhängig von ihrem Mann und seinem Geld.

    Aber patriarcharliche Verhaltensmuster verschwinden nicht von heute auf morgen. Auch wenn es gleichen Lohn für gleiche Arbeit gab, waren Berufe, in denen hauptsächlich Frauen tätig waren, schlechter bezahlt als Berufe, in denen in erster Linie Männer arbeiteten. Zu Hause fühlten sich die Frauen auch nach einem langen Arbeitstag für Haushalt und Kinder zuständig. Das änderte sich erst langsam und erlebte nach der Wende einen Rückschlag, da damals viele Frauen ihre Arbeit verloren.

  • Was für falsche Aussagen gab es bspw. damals im Geschichtsunterricht in der DDR, wo man heute weiß, dass sie nicht stimmen?
    Antwort · · 2

    Nicht im Geschichtsunterricht, aber im Betrieb mussten wir zu Beginn des Jom-Kippur-Krieges einen Protestbrief gegen Israel unterschreiben, da "Israel die Region in einen schmutzigen Krieg verwickelt hat". Erst später erfuhr ich, dass der Angriff von Ägypten und Syrien aus gegangen war und keineswegs von Israel. Ich war damals frischgebackener Lehrling, die Jüngste der Abteilung und traute mich nicht, obwohl mir das Ganze suspekt war, als einzige meine Unterschrift zu verweigern. Heute schäme ich mich dafür (aber es macht mir auch klar, was Gruppenzwang bewirkt). Das war eine der schlimmsten Lügen in der DDR, an die ich mich erinnern kann.

  • Warum war ein großer Teil der DDR- Bevölkerung für eine schnelle Wiedervereinigung?
    Antwort ·

    Einmal lockten die D-Mark und die bunte Warenwelt. Dass man mit der D-Mark dann auch seine Miete bezahlen musste und vielleicht seine Arbeit verlor, weil die DDR-Wirtschaft nicht konkurrenzfähig war, das war vielen Leuten nicht klar.

    Zum anderen fürchtete man, dass die alte Garde, nachdem sich die Leute erst einmal beruhigt hatten, wieder an die Macht kam und die ganzen Veränderungen der letzten Monate wieder rückgängig gemacht wurden.

  • Was passierte in der DDR, wenn man katholisch war und z.B. ein Kreuz trug? Schließlich war ja die DDR ein atheistischer Staat, der die Kirche verleumdet hat?
    Antwort · · 2

    Kommt drauf an, wo. Im katholischen Eichsfeld hingen, wie mir eine Studentin von dort erzählte, noch in den 80er Jahren Kreuze in den Klassenzimmern.

    Ansonsten war ein Kreuz um den Hals (wenn es denn nicht zu groß war) auch ein beliebter Modeschmuck, den nicht nur Katholiken trugen, und man konnte nicht alles verbieten.

  • Worum ging es in Filmen der DDR?
    Antwort · · 1

    Alles möglichen Inhalte. Oft waren es Filme über zwischenmenschliche Probleme, aber es gab auch Märchen-, Kinder-, Historien- und Kriminalfilme, auch Komödien unterschiedlichen Coleurs, außerdem kam ab 1966 jedes Jahr ein Indianerfilm mit Gojko Mitic heraus. Kinderfilme (abgesehen von Märchenfilmen) sollten meistens erziehen, aber auf unterhaltsame Weise. Ich denke da z. B. an "Der tapfere Schulschwänzer", der an einem Tag die Schule schwänzte, durch Berlin stromerte, die Zuschauer dabei auf eine Entdeckungsreise mitnahm, zum Schluss aber einen Wohnungsbrand entdeckte und gerade noch rechtzeitig die Feuerwehr alarmierte. Als Lebensretter wurde er dann von der Polizei vor der ganzen Schule ausgezeichnet, musste dann aber doch gestehen, dass er geschwänzt hatte, ebenfalls vor der ganzen Schule. Diesmal wurde ihm verziehen, aber peinlich war es doch. Als Auszeichnung erhielt er eine Armbanduhr, wobei der Polizist sagte: "Damit du nächstes Mal nicht wieder den Unterricht versäumst."

    Die Polizeiruf-Reihe ist dir sicher auch geläufig. Manche Filme verschwanden auch schnell im Giftschrank, da die DDR-Führung meinte, die angesprochenen Probleme gäbe es im Sozialismus nicht. So z. B. "Das Kaninchen bin ich" von Kurt Maetzig.

    Lediglich Horror- und Pornofilme gab es nicht. Zwar hopsten vor allem in den 80ern auch viele Nackedeis durch die Filme, aber dies war immer in eine nachvollziehbare Handlung eingebettet und unterschied sich deutlich von "Schulmädchen-Report" u.ä. aus West-Produktion

  • Haben in der der DDR auch die Politiker einen Trabbi gefahren?
    Antwort · · 4

    In früheren Jahren fuhren sie Tschaika oder zumindest Wolga. Wenn hier mehrere schreiben, dass Honecker später Westwagen fuhr, wird es schon stimmen. Da es in den 80er Jahren schon für einen kleinen Teil der DDR-Bevölkerung Westautos zu kaufen gab, warum sollte sich dann die DDR-Führung nicht auch welche leisten.

    Trabbi fuhren vielleicht die Kommunalpolitiker.