Zwillinge in der ersten Zeit in ein Bett? Beistellbett fürs Elternbett?!

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich selbst bereue, das ich kein Beistellbett habe! Mein Sohn wacht Nachts alle 30-60 Minuten auf und wenn er merkt das er "allein" ist schreit er ohne ende! ich schlafe zwar auch im Kinderzimmer, ABER er sieht mich ja nicht, hört mich nicht Atmen etc. Als ich bei einer Bekannten war, hatte sie "nur" ein Beistellbett und die Couch anzubieten! Das war die beste Nacht seit Langem! Er hat problemlos durchgeschlafen! Momentan schläft er bei mir im Bett, damit ich auch schlafen kann! Ein Beistellbett ist sehr teuer, aber es Lohnt sich! Es soll den Plötzlichen Kindstot fördern, wenn ein Kind im Elternbett schläft! Deswegen habe ich auch immer Angst! Aber was soll ich machen? Nicht mehr Schlafen? Beistellbetten sind sinvoll! Babys suchen und brauchen sehr viel Nähe!

Bei Naturvölkern ist das alles keine Frage - auch nicht bei den Tieren.

Babies brauchen Nähe

0
@chromoson

Ja so ist es nunmal! Und ein Beistellbett finde ich noch "Besser" als das Elternbett!

0
@Mama1990

Mama1990: Das ist Blödsinn mit dem Kindstod! (Es werden darüber eine Menge Märchen erzählt!) Ich hatte meine Tochter rund ein Jahr mit in meinem großen Bett. Allerdings gab es auch keinen Platz-beanspruchenden Partner.

Das Beistellbett macht an sich auch nur Sinn, so lange die Zwerge nicht stehen und laufen können. Danach klettern sie sowieso über die Stange und landen wieder in deinem Bett...- das ist dann die Zeit fürs eigene Zimmer. Wenn sie es denn mitmachen...

0
@marijo2

Ich habe ein großeses Doppelbett für mich allein :-D Es steht an der Wand und wurde extra angeschafft! Es wurde von Bekannten übernommen und steht an der Wand :-D

0
@Mama1990

Na bitte - so what!? Bequemer geht es doch kaum, sowohl für Mutter als auch das Kind!

(Aber ich weiß, manchmal sieht man den Wald vor Bäumen nicht, gell...!)

0
@marijo2

Mir wurde früher auch immer gesagt, ich würde die Kinder im Schlaf plattdrücken oder ersticken oder sie würden am Kindstot sterben, wenn sie mit in meinem Bett schlafen würden. Ich halte das für Märchen. Meinen Kindern ging es wunderbar! Und mir letzten Endes auch.

0

Das ist eine Glaubensfrage. Ich persönlich würde die Frage mit JA beantworten. Frag dich einfach, was du instinktiv tun würdest und nicht was die irgendwelche Ratgeber für Tipps geben

Meine Zwillinge hatten von Anfang an ein eigenes Bett. Die standen direkt nebeneinander. Dort schliefen sie auch tagsüber seperat. Aber ich hatte mein großes Bett an die Wand gestellt und dort nachts hineingeholt, sobald das erste Kind Hunger hatte und gestillt werden musste. Dabei schlief ich oft ein und das Baby irgendwann auch. Wenn dann das Zweite Hunger hatte, legte ich das erste zurück und begann die Prozedur mit dem Zweiten. Allerdings kam es auch vor, dass beide gleichzeiig Hunger hatten. Dann ist ein breites Bett sehr praktisch. Eins kommt auf die linke Seite, eins auf die rechte Seite. Zu guter Letzt schliefen wir alle in einem Bett. Die Kinderbetten waren dennoch beide immer neben meinem Bett. Alle Betten wurden so genutzt, je nachdem, wie es erforderlich wurde. Wir sind damit gut zurecht gekommen. Mit drei Jahren haben die Kinder jeweils ein eigenes Zimmer bekommen und haben sich dann gegenseitig nachts "besucht". Manchmal kam einer oder beide dann doch noch zu mir ins große Bett. Das war nie ein Problem. Jede Mutter muss für sich selbst entscheiden, wie sie es handhabt. Jede ist anders und wird für sich herausfinden, was gut und richtig ist. Es kommt auch auf die Kinder an, wie sie vom Typ her sind.

Am Anfang im KH werden beide auchzusammen ins Bett gelegt, also solltest du es zuerst zuhause auch so machen schließlich sind sie sehr an die Nähe des anderen gewöhnt. Bevor die beiden jedoch zu groß werden um zusammen im Beistellbett oder Stubenwagen zu legen solltest du sie ganz behutsam vom zusammenschlafen entwöhnen.

Was möchtest Du wissen?