Zu jung für Reitbeteiligung, soll ich anrufen?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Ich würde für mein Pferd auch niemals eine Reitbeteiligung von 12 Jahren nehmen. Mit 12 ist man einfach noch sehr jung, hat wenig Erfahrung, kann Gefahren noch nicht so gut einschätzen und ja, man hat oft noch Dummheiten im Kopf und überschätzt sich ;) Kenn ich von mir selber.... Ich hatte eine Pflegebeteiligung die ich putzen und mit ihr spazieren gehen durfte. Es dauerte natürlich nicht lange und ich bin sie heimlich geritten. ohne Sattel, nur mit Halter und Strick, ohne Helm..... Es hat tierisch Spaß gemacht und es ist Gott sei Dank nichts passiert. Das war einfach Dummheit. Das Pferd war nicht versichert. Mir war einfach gar nicht bewusst was ich da mache. Ich war einfach nur unglaublich dumm.

Klar, das heißt natürlich nicht dass sich jedes 12 jähriges Kind nicht an Regeln hält und unvorsichtig ist.

Du kannst ja weiter suchen und dich immer mal wieder auf Anzeigen melden. Vielleicht findest du jemanden der dir zutraut sich um ein Pferd zu kümmern. Eventuell kommt der Besitzer die ersten Monate immer mit zum Pferd um dich kennen zu lernen und aufzupassen.

So fing das bei mir an. Ich hatte mit 14 Jahren meine erste Reitbeteiligung, ich war aber die ersten 2 Jahre fast ausschließlich mit der Besitzerin da und das war auch in Ordnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1) schon gestern geschrieben - und heute bereits ungeduldig. Wirkt nicht sehr  reif.

2) dein nickname hier wirkt auch sehr kindlich selbstbezogen

3)vermutlich hast du dich auch sonst bei der Email nicht so präsentiert, dass du interessant wirkst.

4)vielleixht ist das Pferd einfahc nicht fur ein Kind geeignet, der Stallbetreiber duldet keine kleineren Kinder auf seinem Hof oder die Versicherung verlangt ein Mindestalter

5) vielleicht sind größere Stallarbeit zu erledigen,  die man einer 12-jährigen nicht zumuten kann. ( viel Wasser schleppen, Heu machen, Zäune umstecken,  Mistkarre den Berg hoch schieben, was auch immer...)

Viel Glück, hab Geduld und such auch weiter! 😊

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich habe eine 12jährige pflegebeteiligung für mein shetty, das klappt wunderbar.
auf meine isistute würde ich aber im leben keine 12jährige alleine lassen. sie ist superlieb, das wäre nicht das problem. aber ich traue es einer 12 jährigen schlicht nicht so, mein pferd in 5 gängen gesund zu reiten...
das was du beschreibst, was du kannst, ist "oben bleiben". mit reiten hat das noch nichts zu tun.
oder kannst du ein pferd über den rücken reiten? ich tippe mal, nein...
bei und gibts rb's ab 18 , teilweise sogar erst ab 25.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist vielleicht nicht so einfach zu verstehen...aber falls du reitunterricht hattest, bist du bisher wahrscheinlich nur auf Schulpferden geritten, welche oft total abgestumpft sind und auf dem Reitlehrer hören...das hat fast nichts mit selbstständigem reiten zu tun. Glaub mir, ich weiss was ich sag. Ich hatte selber 6 Jahre Unterricht auf Schulpferden und am ich dann ein eigenes bekommen hab, hab ich erstmal gemerkt was es heisst selbstständig zu reiten...Ich reite jetzt seit 10 Jahren und kann bei weitem noch nicht alles...außerdem stecken die Besitzer fast immer, unglaublich viel Mühe und Arbeit in ihr Privatpferd...deshalb wollen viele nicht (auch ich), dass irgendwelche unerfahrenen Reiter die Arbeit wieder kaputt machen, weil sie einfach noch keine Erfahrung haben. Was ist denn, wen das Pferd mal nicht so brav läuft wie ein Schulpferd ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von IchundPferde
24.09.2016, 20:39

Ich habe doch geschrieben das ich bereits eine RB hatte.

0

Hallo,

das hat vielfach schlicht und einfach rechtliche Gründe. Viele Haftpflichtversicherungen haben ein Mindestalter für Fremdreiter, bei vielen spukt auch die Strafmündigkeit im Hinterkopf rum.

Gebe doch selbst eine Anzeige auf. Du könntest ja auch reinschreiben (wenn das für dich in Frage kommen würde), dass du das Pferd nur im RU reitest. Von einem "Privatpferd" lassen sich in vielen Ställen noch ganz andere Dinge lernen, als von einem "Schuli".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von IchundPferde
24.09.2016, 15:55

Habe ich ja. ich habe geschrieben: Es wäre toll wenn ich auf meiner vielleicht zukünftigen Reitbeteiligung auch Unterricht nehmen könnte um mich weiterzubilden und kleine Fehler zu vermeiden.

0

Ganz einfach.

Die meisten wollen ihre Pferde nunmal in erfahrene Hände geben die gleichzeitig auch etwas verantwortung und Kosten übernehmen. Kleiner Tipp: Versuch es mal einfach im Stall rumzufragen oder mach einen Aushang anstatt dich immer aaufs Internet zu beziehen.

Oder:

Versuche es mit Pflegebeteiligungen! Denn um die Kannst du dich auch kümmern,wenn sie in Rente gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vermutlich weil viele glauben das Menschen erst ab 14 reif genug für eine Reitbeteiligung sind. Schreib ihnen was du alles kannst und was du bisher gemacht hast. Ich wünsch dir viel Glück und geb nicht auf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von IchundPferde
24.09.2016, 14:49

Danke, ich habe ihr schon geschrieben nur sie antwortet nicht und die Telefonnummer steht nicht in der Anzeige. Vielen Dank ich werde kämpfen irgendwann finde ich die richtige.

0
Kommentar von Campari74
24.09.2016, 14:50

...dann ist sie sicherlich nicht die richtige. Du wirst schon deine Partnerin finden 😉

1

Vor 10 Jahren war eine RB mit 12 noch absolut normal.

Alle haben Angst dass Euch was passiert weil ihr nicht reiten könnt. Ist ja auch niemand mehr da der Euch fördert und mit einer App gehts nicht.

Du musst hartnäckig bleiben, dann könnte das klappen. Also schreib da nochmal und dann nochmal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Das hat leider viele Gründe. Viele denken das man nicht reif genug ist mit zwölf andere wiederum haben den Anspruch das die Reitbeteiligung mindestens in s-Dressur reiten kann, juckeln aber selber in E rum ^^. 

Such fleißig weiter dann findest du schon was. Vielleicht auch einfach mal persönlich an ein paar Ställen vorbei schauen dann kannst du sie vielleicht besser von deinem können und deiner Reihe überzeugen? 

Viel Glück ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Viowow
24.09.2016, 16:42

was bringt einem ne rumgejuckelte s-dressur?nur weil man s geht, kann man noch lange kein pferd gesund reiten... genau solche aussagen disqualifizieren eine rb.

1
Kommentar von Urlewas
26.09.2016, 07:46

Ich verstehe was du meinst - aber diese maßloseÜbertreibung macht deine Antwort irgendwie lächerlich...

0
Kommentar von Viowow
01.10.2016, 18:26

mein komentar meint: nur weil jemand auf s-niveau reitet, reitet er noch lange nicht -> gut. das niveau sagt absolut nichts uber dich als reiter aus. was soll man als besitzer mit einem, der S geht, einem das pferd im schlimmsten fall runterriegelt und alles kaputt macht? ich z.b. möchte jemanden, der spaß hat an der sache und das pferd nicht kaputt macht. sprich: reiten kann. ausbildung/ beritt braucht niemand anderes machen, das mache ich selber. da ich öfter mal turnierreiter sehe: die wenigsten davon dürften an meine pferde. kartoffelsack-gesitze und ne hilfengebung wie n lkw. muss nicht sein.

0
Kommentar von Viowow
01.10.2016, 18:27

oh, und da war wohl ihr stolz verletzt?! XD ja, es gibt wohl wenige reiter bis S, die wirklich gut reiten...

0

Ich würde nie eine 12/13 jährige auf meinen Wallach lassen (ist aber auch 178cm). Aber ich kann dich verstehen... Als ich in deinem Alter war was nicht lange her ist:) habe ich auch eine RB gesucht. Und meine erste hatte ich mit 13 auf einem Pony und mit 14 dann nach SEHR langer Suche auf einem Pferd mit sehr guter Abstimmung gefunden. Zum einen ist es denke ich die Verantwortung, es gibt 12 jährige die verantwortlich sind und auch welche die es nicht sind und ich denke 85% gehören zu den unverantwortlichen. Ab 14 haben alle schon etwas Verantwortung und ab 16 werden die Jugendlichen als sehr verantwortlich geschätzt. Man hat als Besitzer natürlich Angst um sein Pferd.. Hätte ich so einen Isi würde ich auch eine Volljährige Person bevorzugen, ich denk es ist einfach die Einstellung. Ich hoffe du findest bald ein passendes Pony:)
Viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Urlewas
26.09.2016, 07:44

VerantwortungsBEWUSSTSEIN  ist  nicht selbstverständlich bei jungn Reitern zu finden. Aber selbst,mwenn dieses vorhanden ist, KANN ein Kind nicht wirklich Verantwortung ÜBERNEHMEN. 

Sehr junge Menschen können da nicht mal den Unterschied verstehen - und das ist auch gut so. Ihr sollt ja eine unbeschwerte Jugend haben. Auch wenn Euch die Schutzmaßnahmen eher wie eine Last erscheinen mögen😉

0

Weil du mit 12 noch gar keine Verantwortung übernehmen kannst. Mit 12 bist du noch ein Kind. Ich würde einem Kind auch nicht mein Pferd anvertrauen. Da müsste ja immer eine Aufsicht bei sein, damit du keinen Unsinn machst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von IchundPferde
24.09.2016, 14:47

Mit meiner alten Reitbeteiligung habe ich auch nie irgendwelchen scheiß gemacht der dem Pferd schaden könnte. Ich habe selber einen Hund und 2 Katzen und kenne mich gut mit Pferden aus. Ich War auch schon oft die Urlaubsvertretung von meinen Freunden.

0
Kommentar von Shetty01
24.09.2016, 14:57

Ich finde es aber nicht richtig so zu veralgemeinern. Klar, es gibt viele unreife und verantwortungslose 12-jährige, aber ich habe bei meiner PB suche auch viele 12-jährige gesehen, denen ich eher mein Pony anvertrauen würde als gewissen 14-jährigen.

0

Ich bin auch auf der Suche nach einer RB, seltsamerweise sind die alle so voreingenommen, wenn man sagt, dass man erst 14 ist. Die denken gleich, man wäre nur deswegen ein schlechter Reiter... Erwachsene eben...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kimmay
24.09.2016, 16:29

Ich denke, dass es mehr um Verantwortung geht und einen Anfänger auf ein gut ausgebildetes Pferd setzen, was wahrscheinlich dadurch noch verritten wird?
Zumal leider auch viele in jungen Jahren schnell den Spaß am Reiten verlieren und man sich so leider öfter nach einer neuen Reitbeteiligung umschauen muss.

Wenn man aber gut reitet und das auch alleine ohne Unterricht und sich verantwortungsvoll um das Pferd kümmert, sehe ich kein Problem darin auch jünger eine Reitbeteiligung zu haben.
Aber leider ist das nicht oft der Fall.

1
Kommentar von Urlewas
25.09.2016, 16:53

Die geringschätzige Bemerkung am Schluss ist ja schon ein Armutszeugnis, was Deine Reife anbelangt. 

Eier, die schlauer sind als die Henne, kann. Nun wirklich keiner brauchen. Obwohl es durchsus auch junge Persönlicjkeiten gibt - aber leider selten.

1

Was möchtest Du wissen?