Wursttheke - sollten Verkäufer die Wurst mit bloßen Fingern anfassen?

8 Antworten

Muss dazu auch mal was sagen. Ich bin fleischereifachverkäuferin und ich finde das manche Leute es manchmal ziemlich übertreiben. Wir in unseren Betrieb ziehen auch keine Handschuhe an. Aus dem Grund: Die Handschuhe können der verkäuferin schaden, davon können wir hautkrankheiten etc. bekommen. http://www.mhmayer.de/2007/10/08.html Wenn die Verkäuferin auf die Ware oder in die Hand husten oder niesen würde oder ähnliches dann könnte ich das verstehen. Wenn ihr mit öffentlichen Verkehrsmittel unterwegs seit und seht da gerade einen stand wo es was leckeres zu essen gibt da sucht ihr euch bestimmt nicht erst ne toilette oder ähnliches zum Händewaschen. Oder wenn man in einen Restaurant essen geht wisst ihr was der Koch treibt wie er das essen zubereitet? Also es gibt viel ekliger dinge als ne Bäckerin oder wurstverkäuferin die keinen Handschuhe trägt. Eine Hand wäscht man öfters als ein Handschuh den wäscht man nämlich garnicht. Die das so eklig finden arbeitet mal in dem Beruf dann werdet ihr es merken...

abgestimmt für:

Es gibt Hygienevorschriften, die den direkten Kontakt mit Händen und offenen Lebensmitteln verbieten. Erlaubt sind entspr. Werkzeuge (Zangen, Gabeln....) und Latex-Handschuhe. Allerdings sieht die Praxis anders aus, denn ohne Kläger kein Richter. Falls Dir wieder mal eine unhygienische Wurstverkäuferin aufstößt, dann wende Dich an das Gesundheitsamt Abtlg. Lebensmittelkontrolle. Die statten dann dem besagten Laden einen Besuch ab und unterrichten die Verkäufer über die Hygienevorschriften.

Bei Rewe Zander in Essen, habe ich das gleiche erlebt. Wurst wird dort immer mit den Fingern ohne Handschuhe angefasst. Ich habe dies der Marktleiterin gesagt. Sie meinte darauf, sie wüsste das, dass Ihre Mitarbeiter keine Handschuhe anziehen, aber Ihr wäre das egal.

Wie viel Geld für Lebensmittel gebt ihr durchschnittlich pro Tag aus - Findet ihr 10 Euro pro Tag zu viel?

Also ich habe schon mal probiert mit 3-5 Euro pro Tag für Lebensmittel auszukommen, aber bekam dann Mangelerscheinungen, oder ich habe mich einfach falsch ernährt. Bei 5 Euro würde es mir auch kaum reichen, da ich einen ziemlich hohen Kalorienverbrauch habe und es ansonsten mein Kreislauf nicht mitmachen würde.

Wenn man mal in die Bäckerei geht und sich einen Snack holt, zahlt man ja locker mal 5-10 Euro. Ebenso bei der Metzgerei, oder in Bioläden. Wenn man mal Fleisch kauft, zahlt man um die 4-5 Euro für ein paar Steaks und das wäre dann nur eine einzige Mahlzeit.

Generell esse ich auch ziemlich viel und werde kaum satt. Wenn ich beispielsweise in die Bäckerei gehe und mir was hole, brauche ich vielleicht 5 Käsestangen, o.Ä., damit ich satt werde. Wenn eine 1,20 Euro kostet, würde ich da allein schon 6 Euro zahlen.

Ein typischer Tag könnte bei mir so aussehen, dass ich morgens 6 Brötchen und 500g Weintrauben esse und 1 Liter Orangensaft trinke (das wären schon mal um die 5 Euro). Mittags könnte ich dann z.B. 500g Steaks, einen Salat essen (5 Euro). Als Snack am Nachmittag eine Wassermelone (5 Euro) und am Abend zwei Tiefkühlpizzas (4 Euro). Am Tag verteilt könnte ich locker 5 Liter Eistee trinken für ca. 2 Euro trinken. An so einem Tag würde ich also mehr als 20 Euro allein für Lebensmittel ausgeben. Ich bezweifle, dass da jemand mit mir mithalten könnte. Natürlich kann ich mir das aber nicht jeden Tag leisten.

Ich habe schon von Menschen gehört, die in Bioläden einkaufen gehen und pro Tag kontinuierlich 20 Euro ausgeben. Im Monat wären aber 600 Euro sehr viel nur für Lebensmittel.

Wie viel haltet ihr für angemessen? Würdet ihr es zu viel finden, täglich 10 Euro für Lebensmittel einzuplanen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?