woran merkt man das ein herz aufhört zu schlagen? vom baby

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Leider merkt man es nicht! Und es ist auch nicht zwingend, daß beim Absterben des Ungeborenen Blutungen auftreten und ein Abgang erfolgt.

Ich kenne leider zwei Fälle aus dem weiteren Bekanntenkreis, wo das tote Baby, bereits im Mutterleib gestorben, durch eine eingeleitete Geburt (sog. "stille Geburt" weil kein Kind schreit) geboren werden mußte. Es wäre nicht auf natürlichem Weg ohne Einleitung erfolgt.

Das sind aber ganz, ganz seltene Fälle, da solltest du nicht daran denken! (verhindern, wenn es passiert, kann man es eh nicht, die Ursache wurde nie festgestellt in meinen Fällen) Ich als Ober-Angsthase hab 2 erfolgreiche Schwangerschaften samt Geburt hinter mir - das ist der Normalfall.

wenn dein baby nicht leben würde, hättest du eine fehlgeburt. also mach dir doch keinen kopf und freu dich über die gute nachricht. bei deinem nächsten termin sprichst du dann mit deinem arzt über deine sorgen und nöte.

Du merkst das gar nicht. Diese Angst hat jeder, aber du solltest nicht gleich vom schlimmsten ausgehen. Wenn dein Baby gesund ist, wird auch sein Herz schlagen.

Man selbst merkt das nicht. Falls es abgeht würdest du vermutlich eine leichte Blutung bemerken. Erst wenn du spüren kannst, das sich das Baby bewegt, könnte es auffallen, wenn es das nicht mehr tut. Wobei es mit zunehmender Schwangerschaft dann aber auch weniger Platz zum bewegen hat.

Zu viele Sorgen helfen da aber nicht weiter. Verhalte sich einfach normal und tu alles um dem neuen Leben nicht zu schaden. Mehr kann man nicht tun.

WZ1955 03.07.2014, 16:33

Genau,kann ich alles nur unterschreiben.

0

In der 5. Woche ist noch gar kein "Herzschlag" nachweisbar. Dein zukünftiges Baby wächst erst heran. In den ersten drei Monaten kann eine Schwangerschaft aufhören durch hormonelle Störungen, worauf du kaum Einfluss hast, im letzten drittel durch Ernährungs- bzw. Durchblutungsstörungen der Placenta (Mutterkuchen). Das geschieht z.B. wenn eine werdende Mutter raucht oder Raucherqualm ausgesetzt ist. Dies kannst du beeinflussen! Das mittlere Drittel ist meist am wenigsten problemhaft. Während der gesamten Schwangerschaft solltest du nicht rauchen, keinen Alkohol trinken, gesund und vitaminreich leben. Infolge Unerfahrenheit oder negativer Vorerfahrungen bei sich selbst oder im Umfeld ist Angst verständlich. Sollte dein Baby, was hoffentlich nicht passiert, absterben, so werden Blutungen aus der Scheide auftreten. Hört sich alles sehr nüchtern an, ist aber so. Freu dich lieber auf dein Kind und mach dir weniger Sorgen. Die Natur regelt das seit zigtausend Jahren meist sehr positiv. Bist du noch sehr jung und/oder ist dies deine 1. Schwangerschaft? Lass dich nicht verrückt machen von anderen Frauen, bei denen evtl. schon mal was schief gelaufen ist. Ich hoffe, meine Antwort ist für dich hilfreich und wünsche dir viel Glück und Spaß mit deinem Kind nach der Geburt.

Ich bin bei allen meinen Kindern davon ausgegangen das alles gut geht und das ist auch die beste Art damit zumzugehen. Wenn du immer nur daran denkst was alles schief gehen kann bekommt dein Baby erst recht was davon mit und dann kann wirklich was schief gehen. Denk positiv und lass dir die die schöne Schwangerschaft nicht von solchen Gedanken nehmen.

WZ1955 03.07.2014, 16:40

Genau, man kann sich selbst auch negativ "programmieren" (Muphys Gesetz)

1
WZ1955 03.07.2014, 16:45
@WZ1955

Mein Schreibfehler. Es heißt richtig Murphys Gesetz --> siehe dort.

0

Lege Deine Angst bitte ab. Und wenn die Angst zu groß wird, geh zum Arzt. Tipps aus dem Internet sind hier meist nicht sehr hilfreich.

WZ1955 03.07.2014, 16:35

Hallo Kometenstaub, manchmal hoffentlich doch - mehr oder weniger.

0

Was möchtest Du wissen?