Woran erkennt man eine gute Erziehung?

5 Antworten

Also, es gibt natürlich keinen genauen Punkt den man erreichen kann ab dem man dann gut erzogen ist. Bei Kindern ist das so, dass sie in den ersten Jahren viel abgucken. Man muss seinen Charakter ja sogesehen auch erstmal Bilden, weswegen Erwachsene halt einfach grundsätzlich gute Menschen sein sollten. Und damit will ich niemanden angreifen, aber das ist ein wenig wie mit rauchen. Kinder von rauchern haben grundsätzlich die Tendenz selber zu rauchern zu werden.

Wenn man dann an dem Punkt vorbei ist, bzw. das Kind dann Jugendlich ist dann kommt einfach die Zeit wo man ein wenig streitet weil man seine grenzen testen will. Was darf man wirklich und was nicht. Auch wenn man danach ein super Verhältnis zu seinen Eltern hat, finde ich muss es diese Phase einfach mal gegeben haben weil sie sehr viel auf den Charakter auswirkt.

Aber alles in allem ist das einfach sehr davon abhängig wie Eltern mit ihren Kindern umgehen. Wenn man sein Kind anschreit oder vielleicht sogar mal einen Klaps gibt dann wird das ganz und garnicht die Auswirkung haben die man will. Klar, damals hat es geklappt aber eigentlich auch nur weil es sonst noch mehr gegeben hätte wenn man nicht gehört hat. Man muss sich teils ein wenig unehrlich sein, weil Sachen wie seine Kinder kritisierenauch negative einflüsse haben kann. Sowie auch die Taktik der Lehrer - erst positive dann negative Anmerkungen.

Wenn man wirklich auf die gute seite einer Person will, sollte man sie garnicht kritisieren, und bei Kindern nimmt das dann eben noch größere Ausmaße und man kommt wohlmöglich auch ein wenig mehr an sein Kind rann was ebenfalls große Auswirkungen hat.

Es gibt aber natürlich kein 10-Schritte Tutorial dafür, das ist einfach..naja ich will schon fast Bauchgefühl sagen. Für viele Eltern ist ihe Situation auch relativ unwichtig was natürlich auch Auswirkungen hat, relevant war ihnen jedoch nur das sie ein Kind haben.

Und für mich macht eine gute Erzihung dann aus, dass mein Kind eine erstmal grob gesagt moralisch legitim ist. Er/sie sollte verständnis zeigen können, sich mit Themen befassen können wenn sie ein Problem bereiten, jedoch auch auf eine nicht provokative Art und Weise. Also, z.B. er/sie sollte niemanden niedermachen weil die Person was falsch gemach hat oder desgleichen.

MfG, ich hoffe ich konnte helfen.

Sehr gute Frage. Meine Mutter ist aus meiner Sicht eine schlechte Mutter (Eltern geschieden, Vater Alkoholiker). Sie arbeitete nachts und liess uns so alleine. Wir mussten von anfang an selbstständig sein - aus meiner Sicht keine super Erziehung. Ich habe eine ältere Schwester die mich schlägt, wenn sie nicht bekommt was sie will (sie 20, ich 18).

Bei ihr merkt man die schlechte Erziehung, sie ist agressiv. Ich hingegen bin eher schüchtern, sentimental und einfühlend.

Es kommt wirklich drauf an.

Eine gute Erziehung messe ich persönlich an meiner Erziehung ab, Dinge, die meine Eltern falsch gemacht haben, mache ich richtig.

Grüsse

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Da gibt es kein Patentrezept. Gute Erziehung orientiert sich an der Konformität, an ethisch und moralisch wertgerechten Maßstäben, die sich in jeder Generation wieder ändern oder weiter entwickeln. Dazu gehören gute Umgangsformen, Achtung und Respekt, hohe Bildung, frei von krimineller Energie, soziales Handeln, geradlinige Karriere, Freundlichkeit, Altruismus, Solidarität, Loyalität.

Eine gute Erziehung macht sich dadurch bemerkbar, dass Kinder und Jugendlichen zu selbständigen, wertschätzenden, achtbaren und sozialen Erwachsenen herangereift sind.

Wenn aus dem Kind ein zufriedener, positiv gestimmter Erwachsener geworden ist, war es gut.

Was möchtest Du wissen?