Wohnung wegen Wasserschaden vorübergehend unbewohnbar - wer zahlt?

8 Antworten

Bei einem solchen Schaden kann doch nicht einfach nur ein Trocknungsgerät aufgestellt werden! Da muss doch erst mal der Putz runter, und dann vielleicht sogar noch die nasse Wand weg. So war das bei mir, als vom Mieter über mir die Wanne undicht war. Das muss über Jahre so peu à peu runtergelaufen sein, bis auf einmal Sturzbäche runterkamen. Mehrere Zentimeter Schimmel hatten sich im Nu gebildet. Zum weiteren Trocknen kann dann ein Trocknungsgerät aufgestellt werden. Also: der Schimmel muss sofort weg! Mietkürzung wegen Gesundheitsschädigung androhen und auch wahrmachen!

Mietminderung 100 %, siehe folgender Link:

http://www.mieterbund.de/verlag/br_maengel_minderung.html

0

Trocknungsgeráte sin laut und Stromfresser..Ich hätte Dir lieber Luftentfeuchter auf Granulat basis empfholen, die funktioneren selbständig ohne Strom und machen kein lärm. Die entnehmen Feuchtigkeit aus dem Raum und beugen so vor Schimmel....Ich würde Dir raten diese Produkte zu kaufen, wenn du wieder einziehst, da jetzt es schon zu spät ist.

Ich habe von Humydry Luftenfeuchter für 10€ im Online gekauft vor einem Jahr, und bin sehr zufrieden.

Wenn ein Wasserschaden im Haus entsteht, zahlt das die Gebäudeversicherung des Vermieters.Es sei denn, es kann einem Mieter ein schuldhaftes Vorgehen nachgewiesen werden, dann muss es dessen Haftpflichtversicherung zahlen. Mietausfall kann auf jeden Fall während der Sanierungsarbeiten geltend gemacht werden, das bekommt der Vermieter von seiner Gebäudeversicherung wieder (bei Nachweis einer Mietminderung; schriftlich einreichen beim Vermieter, der leitet das an seine Versicherung weiter). Hotelaufenthalte werden i.d.R. von der Hausratversicherung des Mieters gezahlt, auf jeden Fall hier einmal nachhaken.

Habe auch so einen Fall gehabe. Der Mieter hatte wohl das Abflusssieb der Badewanne abgeschraubt und gesäubert. Dabei hatte sich der Dichtring verschoben. Folge: nach dem nächsten Bad stand die halbe Wohnung unter Wasser. Ich habe den Schaden der Hausversicherung übergeben. Die hat die Badewanne und den Holzboden mit Fliesen herausreißen lassen und erneuert, sowie den Teppichboden in der halben Wohnung. Der Mieter ist in der Zeit zu seinen Eltern gezogen und hat für diese Zeit keine Miete gezahlt. Das hat mir die Versicherung ersetzt (Mietausfallversicherung).
Nach der Komplettrenovierung einer Wohnung bei der Vermietung entstand plötzlich ein großer Wasserfleck auf der Giebelwand. Die gerufenen Handwerker waren ratlos, da dort kein Wasserrohr liegt, fanden aber schließlich heraus, dass an der Stelle im Nachbarhaus zu einem großen Wasserschaden gekommen ist. Auch da hat die Versicherung zunächst Trockengeräte aufgestellt. Leider hat sich das Trocknen bis zum Einzug des Mieters hingezogen. Deshalb ist dann das Trocknen etwas früh abgebrochen worden. Ein Stück Raufaser kam wurde neu geklebt und gestrichen. Ob die Wand vorher mit einem Pilzschutzmittel behandelt wurde, weiß ich nicht. Da die gleich Farbe genommen wurde, mit der vor dem Schaden die frisch geklebten Wände gestrichen wurden, war und ist von dem Schaden nichts mehr zu sehen.
Ich habe gute Erfahrungen damit gemacht, die Arbeiten von der Versicherung organisieren zu lassen. Die kennen Firmen und Methoden, mit denen die Schäden schnell, preiswert und gut beseitiget werden! Zudem rate ich ggf. meinen Mietern, auch direkt mit meiner Versicherung zu sprechen, um selbst festzustellen, was möglich ist. Das scheint mir bei einer guten Versicherung auch eine gute Lösung. Schließlich wird die Prämie über die Umlagen vom Mieter gezahlt. Zwar bin ich als Vermieter Ansprechpartner. Aber bei einem Kfz-Schaden kommt keiner auf die Idee, mit dem Gegner zu sprechen. Da ist es selbstverständlich mit der Versicherung zu verhandeln!
Zu den Antischimmelmittel:
Die käuflichen arbeiten mit Sauerstoff oder Chor zum Abtöten und Bleichen des Schimmels. Das wirkt also nur kurz und ist dann verflogen. Ich nehme lieber eine Lösung von Benzoesäure oder Sorbinsäure, die in Spiritus gelöst werden. Das Zeug (weißes Pulver) ist aber schwer löslich. Ich lese gerade, dass 5 Gramm in 0,1 Liter reinem Alkohol löslich sein sollen. Also 50 Gramm in 1 Liter Spiritus. Das scheint mit aber sehr viel). Die Lösung wird aufgespritzt oder gestrichen.
Benzoesäure oder Sorbinsäure werden in Fertigsalaten mit Majonaise und anderen kritischen Lebensmittel gegen Schimmelbildung zugesetzt, aber auch Salben, die in der Apotheke hergestellt werden! Deshalb kann man sie dort bekommen. Freundliche Apotheker wiegen einem ein paar Gramm ab. Notfalls muß man 100 Gramm bestellen (100 g -Dosen im Großhandel).
Das Rezept geht übrigens auf dei WDR-Sendung Hobbythek mit Jean Pütz zurück. Er hat die Lösung im Isopropylalkohol empfohlen. Das ist schwer zu bekommen, für die Industrie aber billiger, sehr wahrscheinlich beim Einatmen ungesunder!

DANKE erstmal für die super schnellen Antworten!

Der Vermieter hat auch bereits eine Firma mit der Beseitigung beauftragt, aber da ja nunmal Wochenende ist und es ja auf einen Tag hin oder her eh nicht mehr ankommt, sind nur die Trockengeräte aufgestellt worden. Am Montag solls dann nach Gutachterbesichtigung losgehen.

Insgesamt sind auch drei Wohnungen betroffen und der Vermieter tat zumindest am Telefon sehr engagiert.

Liege ich richtig, dass ich für die Zeit, in der die Wohnung "repariert" wird und wir nicht darin wohnen können, ich auch keine Miete zahlen muss?

Mietminderung 100 %, siehe folgender Link:

http://www.mieterbund.de/verlag/br_maengel_minderung.html

0

Was möchtest Du wissen?