Woher hat das Wort 'Kokolores' seinen Ursprung? (Synonym für Unsinn)

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Im etymologischen Wörterbuch von Duden steht Folgendes: Kokolores: Die Herkunft des ugs. Ausdrucks für Getue; Unfug, Unsinn ist nicht sicher geklärt. Vielleicht gehört er zu mnd. gokeler Gaukler (vgl. Gaukler).

gaukeln: Das Verb mhd. goukeln, ahd. goukolon Zauberei treiben, Possen rei§en (vgl. gleichbed. niederl. goochelen) ist abgeleitet von dem Substantiv mhd. goukel, ahd. goukal Zauberei; Taschenspielerei; Posse. Im Ablaut dazu stehen mhd. giege[l] Narr, Tor, giege[le]n narren, niederl. mdal. guichel Narr. Die weitere Herkunft dieser Wšrter ist unbekannt. - Mdal. Nebenformen von gaukeln' sind gokeln, kokeln vorwiegend mitteld. und nordd. fŸr mit Licht oder Feuer spielen; mit dem Stuhl wippen. Abl.: Gaukler (mhd. goukel¾re, ahd. gougulari); gauklerisch (16. Jh.); gaukelhaft (18. Jh.); Gaukelei (16. Jh.).

Ich habe bei Google etwas gefunden: 

Da gerade in der Wiesbadener Gegend, zumal bei der Fastnacht im benachbarten Mainz, Kokolores als Kennzeichnung von reinen Spaß- und Unsinnsreden recht verbreitet ist, sah ich in den einschlägigen Mundartwörterbüchern nach und wurde fündig: Belegt ist Kokelores im Südhessischen Wörterbuch (Bd. III, 1977) als ›unglaubwürdiges Gerede, Unsinn, törichtes Geschwätz, dummes Zeug‹, auch als ›Durcheinander‹ sowie als ›Spaßmacher‹. Die Deutung bleibt offen (vermutet wird auch hier eine Verbindung zu gaukeln). Auch in Sachsen kennt man den Ausdruck für ›sinnlose Unternehmungen, Durcheinander, unbrauchbare Arbeit‹, zudem für ›dummes Geschwätz, Unsinn‹. Erläutert wird mit Bezug auf Heinz Küpper: »Das wohl pseudo-lat. Wort soll prahlerische Gelehrsamkeit karikieren.« (Wörterbuch der obersächsischen Mundarten, Bd. 2, 1994.)  

Aber da gibt es noch mehr Interpretationen, kannst du selber nachlesen. 

Quelle: 

http://www.gfds.de/sprachberatung/fragen-und-antworten/uebersichtsseite/kokolores/ 

LG murkeltimo

26

Das habe ich gerade gelesen. Danke trotzdem.

Auch hier werden nur Vermutungen angestellt.

0

 Im Etymologie-Forum wird ein Hinweis auf die Herkunft von 'Gaukler' gegeben, womöglich abgeleitet vom mittelniederdeutschen gokeler, das für Gaukler steht
Es wird auch spekuliert,  dass es sich um eine Verballhornung von ähnlich klingenden Worten handelt. Als mögliches Beispiel ist noch engl. 'cockalorum' für 'Hahn' und dann für 'Feuer' aufgeführt.
 

Was ist der Fachbegriff für "popeln"?

Ich habe schon bei google nach einem entsprechenden Synonym gefunden, aber nichts passendes gefunden. Gibt es dafür überhaupt einen intellektuel anmutenden (bzw. arrogant und möchtegern-schlau) Begriff? Würde mich mal interessieren...:-) LG

...zur Frage

Woher kommt das Wort Vollpfosten?

Ich habe keine mir logisch erscheinende Antwort gefunden. Also bitte ich um hilfreiche Antworten. Es ist ein lustiges Wort :)

...zur Frage

Wie heisst die Hauptperson in einem Buch?

Hey, ich habe eine Frage und zwar ich brauche ein Synonym von dem Wort Hauptperson. Bei Google konnte ich leider nichts finden. Also wie heisst die Person im Buch von deren Sicht aus erzählt wird? Ich möchte einen Satz Bilden: "Pascal, der ... in diesem Buch ist ein..." Habe zwar bei Google "Held" gefunden aber ob das reinpasst?

Könnt ihr mir bitte helfen? (Bin halt Ausländer :P)

Danke ;)

...zur Frage

Woher kommt das Wort 'piesacken' - was es heißt, ist mir bekannt - aber nicht sein Ursprung.

...zur Frage

Woher kommt das Wort "Arbeit"?

Liebe GF-Fans,

meine Frage steht oben, bei Wikipedia und Google habe ich leider nichts finden können!

Weiß eventuell jemand von Euch, woher das Wort "Arbeit" seinen Ursprung hat?

Ich bedanke mich im Voraus für Eure Antworten und verbleibe

mfG

Ricardo, der Schlumpi!

...zur Frage

Das längste Deutsche Wort auf der Welt?

Ich habe im Internet schon viel gesucht und nur Unsinn gefunden deswegen hoffe ich hier mal auf eine vernünftige Antwort.

Wie heißt das längste Deutsche Wort der Welt?

Lg Skr3s3r

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?