Lange. Ein Raucher riecht das nicht. Ich habe selber lange geraucht, seitdem ich aufgehört habe, merke ich erst, wie schlimm das stinkt. Wenn Du im Mief hockst, dann riechst Du das selber nicht mehr. Ähnlich wie nach dem Sport. Wer nicht duscht, der riecht nach Schweiß vermischt mit Deo, es sei denn, er ist im Umkleideraum einer Fussballmanschaft, die gerade vom Feld kommt. Wer sich nach einem Knoblauchdöner zwar die Zähne putzt riecht dennoch nach Knoblauchdönermuff mit Pfefferminze für die Person, die keinen Döner gegessen hat. Und so ist das eben auch beim Rauchen.

...zur Antwort

meiner Jüngsten steht es frei, ihr Geld auszuleihen, aber ich habe ihr den Rat gegeben, dies mit Bedacht zu tun. Natürlich leiht sie ihren Freunden Geld für den Bus, für etwas zu essen oder auch, wenn ein wirklich tolles Teil aus dem Laden wirklich "sein muss" (ungekehrt ist das auch so, manchmal hat man seins vergessen oder ähnlich) Nur wenn das zur Gewohnheit wird, würde ich das zu unterbinden versuchen, vor allem in Hinblick auf später. Man kann nur Geld ausgeben, das man auch hat, ansonsten kann das sehr schnell zum Problem werden. Vor allem kann es Freundschaften zerstören. Manche Menschen haben eine gehörige Portion "Nehmerqualitäten". Das muss man nicht ungezügelt unterstützen. In "Notsituationen" bin ich immer dafür, ansonsten würde ich konsequent nein sagen. Wie soll sie sonst lernen, mit Geld umzugehen. Sie ist ja jetzt schon im Überziehungsmodus (leiht sich Geld, das sie vom Taschengeld im nächsten Monat bezahlt)

...zur Antwort

mach ihm eine witzige Karte mit einem Gutschein für eine gemeinsame Unternehmung (was er eben gerne macht, z.B. irgendwas sportliches, Shoppen im Baumarkt, Eisessen gehen, einmal sein Geschirr spülen oder die Wohnung saugen..... so in der Art)

...zur Antwort

im Grunde ist das eigentlich gut, denn wo man sich zuhause fühlt und eng verbunden ist, da kann man sich auch leichter gehen lassen. Freunde sind schnell vergrault, ebenso z.B. Lehrer, Arbeitskollegen, der Chef etc. Dort reißt man sich mehr am Riemen, denn dort drohen oft stärkere Konsequenzen. Zuhause oder bei sehr guten Freunden hat man den inneren Rückhalt, dass man sich eher gehen lassen kann sie kennen einen und das verführt eben auch schnell mal dazu, ungebremst seine schlechte Laune rauszulassen, man weiß ja, dass sie es einem zuliebe aushalten und schneller bereit sind, zu Verzeihen. Nur sollte das nicht Überhand nehmen und Du solltest auch einkalkulieren, dass das Fass auch da irgendwann einmal zum Überlaufen kommt.

...zur Antwort

frag sie doch einfach, bevor Du etwas in irgendwelche Bilder interpretierst. Hat sie Dir den ipad überlassen oder hast Du einfach ungefragt geschnüffelt? Bist Du sicher, dass auf Deinem nicht auch verschieden interpretierbare Bilder sind?

...zur Antwort

letztendlich ist es egal ob Du eine Fertigpizza kaufst,beim Italiener isst oder Dir eine selber gestaltest. Wenn Du eine selber machst, kannst Du Dir beispielsweise einige Extrakalorien über den Belag sparen (die wohl beliebten Salamipizzas haben eben u.a.die vielen Kalorien über die kalorienreiche fette Salami, die aber nicht weniger wird, wenn Du bei einer selbergemachten fette Salami drauflegst.) Dazu kommt noch der Käse etc... Pizza ist einfach kalorienhaltig, ob selbstgemacht oder fertig.

Mit meinen Kids esse ich auch Pizza, meist machen wir die Pizza selber, da wir gerne unterschiedliche Beläge mögen und unsere Mengen meist wesentlich geringer sind, als wenn jeder eine eigene kauft. Und auch den Salat gestalten wir nach unserem Geschmack und bissl kalorienärmer. Nur ist Pizza eben eine Kalorienbombe. Bei uns gibt es Pizza zu einer neuen DVD oder einem Treffen mit Freunden als Genuss ab und an statt nebenbeiHauptmahlzeit

...zur Antwort