wofür steht das Fahrgestellnummer, ist das die Seriennummer vom Auto, hat die Karosserie und das Motor 2 verschiedenen Seriennummer oder ist das das selbe?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

http://www.nininet.de/

z. B. 

Die Stellen 12 bis 17 der Fahrgestellnummer sind die laufende Nummerierung

Fahrgestellnummer von Volkswagen und Audi Modellen entschlüsseln

Die Stellen 1, 2 und 3 der Fahrgestellnummer kennzeichnen den WMI

          1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17
---------------------------------------------------
BEISPIEL: W V W Z Z Z 1 J Z X W 0 0 0 0 0 1

WAU = Audi
WUA = quattro GmbH
TRU = Audi (Montage des TT in Ungarn)
WVM = Volkswagen MAN
WVW = Volkswagen
WV1 = Volkswagen Nutzfahrzeuge (LKW)
WV2 = Volkswagen Nutzfahrzeuge (T4, T5, LT)
WV3 = Volkswagen
WV5 = Volkswagen
WVG = Volkswagen (Touran)
1VW = Volkswagen of America / Pkw-Modelle
1V1 = Volkswagen of America / Pick-up-Modelle

Die Stellen 4, 5 und 6 der Fahrgestellnummer sind Füllzeichen ohne Bedeutung

BEISPIEL: WVWZZZ1JZXW000001

Die Stellen 7 und 8 der Fahrgestellnummer kennzeichnen den Fahrzeugtyp

BEISPIEL: WVWZZZ1JZXW000001

Die 9. Stelle der Fahrgestellnummer ist wieder ein Füllzeichen ohne Bedeutung

BEISPIEL: WVWZZZ1JZXW000001

Die 10. Stelle der Fahrgestellnummer kennzeichnet das Modelljahr

BEISPIEL: WVWZZZ1JZXW000001
A = 1980 oder 2010
B = 1981 oder 2011
C = 1982 oder 2012
D = 1983 oder 2013
E = 1984 oder 2014
F = 1985 oder 2015
G = 1986 oder 2016
H = 1987
J = 1988
K = 1989
L = 1990
M = 1991
N = 1992
P = 1993
R = 1994
S = 1995
T = 1996
V = 1997
W = 1998
X = 1999
Y = 2000
1 = 2001 oder 1971
2 = 2002 oder 1972
3 = 2003 oder 1973
4 = 2004 oder 1974
5 = 2005 oder 1975 oder 1965
6 = 2006 oder 1976 oder 1966
7 = 2007 oder 1977 oder 1967
8 = 2008 oder 1978 oder 1968
9 = 2009 oder 1979 oder 1969
0 = 1970

Hinweis

Das Modelljahr ist nicht gleichbedeutend mit dem Baujahr!

Die 11. Stelle der Fahrgestellnummer kennzeichnet das Herstellwerk

BEISPIEL: WVWZZZ1JZXW000001
A = Ingolstadt          "Bundesrepublik Deutschland"
A = Pacheco "Argentinien"
B = Brüssel "Belgien"
C = Taipeh "Taiwan" ab 1994
C = SB Cambo Werk 4 "Brasilien"
D = Bratislava "Slowakei" ab 1995
D = Ipiranga "Brasilien" 1996 Autolatina
E = Emden "Bundesrepublik Deutschland"
F = Resende "Brasilien"
G = Steyr-Daimler Puch "Österreich" bis 1995
H = Hannover "Bundesrepublik Deutschland"
J = Jarkarta "Indonesien" ab 1998
K = Osnabrück [Karmann] "Bundesrepublik Deutschland"
L = Leipzig "Bundesrepublik Deutschland" ab 2001
M = Puebla "Mexico"
N = Neckarsulm "Bundesrepublik Deutschland"
N = Mlada / Boleslav "Tschechien" (Skoda: 1U,6Y)
P = Anchieta "Brasilien"
P = Mosel "Bundesrepublik Deutschland" ab 1992
R = Martorell "Spanien" ab 1996 (Seat)
R = Resende "Brasilien"
S = Salzgitter "Bundesrepublik Deutschland" 1970 bis 1975
T = Sarajewo "Jugoslawien" bis 1994
T = Taubate "Brasilien"
T = Kvasiny "Tschechien" ab 1997 (Skoda)
U = Uitenhage "Südafrika" ab 1998
V = Westmoreland "USA" 1979 bis 1989
V = Palmela "Portugal" ab 1994 (Auto Europa)
W = Wolfsburg "Bundesrepublik Deutschland"
X = Poznan "Polen" ab 1995
X = Poznan "Polen" (Skoda: 1U,6U,6Y)
Y = Navara / Pamplona "Spanien" ab 1986 (Seat)
Z = Zuffenhausen "Bundesrepublik Deutschland" 1995
Z = SKD für Ukraine "Ukraine" ab 2005
0 = Mlada / Boleslav "Tschechien" (Skoda: 6U)
0 = Anchieta "Brasilien" (VW: 9N)
1 = Gyoer "Ungarn" ab 1997
1 = Mlada / Boleslav "Tschechien" (Skoda: 6U)
2 = SVW / Shanghai "Volksrepublik China" ab 1998
2 = Mlada / Boleslav "Tschechien" (Skoda: 1U,6U)
3 = FAW-VW / Changchun "Volksrepublik China" ab 1998
3 = Mlada / Boleslav "Tschechien" (Skoda: 6U,6Y)
4 = Curitiba "Brasilien" ab 1998
4 = Mlada / Boleslav "Tschechien" (Skoda: 6U,6Y)
5 = Kvasiny "Tschechien" (Skoda: 6U)
6 = Kvasiny "Tschechien" (Skoda: 6Y)
6 = Düsseldorf "Bundesrepublik Deutschland" Volkswagen: LT
7 = Vrchlabí "Tschechien" (Skoda: 6U,6Y)
7 = Ludwigsfelde "Bundesrepublik Deutschland" Volkswagen: LT
8 = Dresden "Bundesrepublik Deutschland" ab 2000
8 = Vrchlabí "Tschechien" ab 1999 (Skoda: 1U)
9 = Hino/Toyota "Japan" 1989 bis 1997
9 = Sarajevo "Bosnien und Herzegovina" ab 2002
9 = Kvasiny "Tschechien" (Skoda: 3U)

Die Stellen 12 bis 17 der Fahrgestellnummer sind die laufende Nummerierung

BEISPIEL: WVWZZZ1JZXW000001

Audi, Seat, Skoda, VW, Marine und Industriemotor

Jeder Motor hat zur Identifizierung einen MKB.

Wo finde ich den Motorkennbuchstaben?

Im Serviceheft (Serviceplan), auf dem Fahrzeugdatenträger (Aufkleber) oder auf dem Motorblock.
Die im Jahre 2007 eingeführten 4-stelligen Motorkennbuchstaben werden auf dem Motorsteuergerät, dem Typenschild und dem Fahrzeugdatenträger ausgewiessen.

Was hat es mit der 4-stelligen Motorkennbuchstaben-Systematik auf sich?

Zur Reduzierung der Motorkennbuchstabenvielfalt erhalten die 3-stelligen Motorkennbuchstaben eine neue vierte Stelle hinzu. Das gilt nur für Motoren mit identischem Grundaggregat, aber unterschiedlichen Leistungen.
Die Leistungsdifferenzierung erfolgt bei diesen Motoren nur über das Motorsteuergerät, wobei die Software zur Realisierung der abweichenden Leistung und des Drehmomentes angepasst wird. Motoren mit geändertem Abgaskonzept erhalten keine geänderten Motorkennbuchstaben.

Woran erkenne ich die neue Motorkennbuchstabengeneration?

Die erste Stelle der Motorkennbuchstaben beginnt mit einem „C“.Auf dem Motorblock bleiben die 3-stelligen Motorkennbuchstaben bestehen.Nur auf dem Fahrzeugdatenträger, dem Steuergerät und dem Typenschild sind die 4-stelligen Motorkennbuchstaben zu ersehen .

Die Fahrgestellnummer beinhaltet neben der Produktionsnummer auch Ausführungsmerkmale neben dem Modellcode.

Die Motornummer bezieht sich nur auf den Motor und hat keinen direkten Bezug zur Fahrgestellnummer (kurz: FIN), die FIN beinhaltet aber den Motorcode des verbauten Motors ab Werk sowohl als Typ als auch den Hubraum.

Als Beispiel nehmen wir uns mal einen Toyota: JT1L0AE92XXXXXXX

JT1 = Produktionsstandort J für Japan wobei das T1 ein interner Code für Toyota Standort 1 und damit Toyota-City meint.

L = LHD also Linkslenker

0 = Bodytyp (hier nicht angegeben)

A = Motorfamilie (Maschine der A-Familie)

E = Modellfamilie des Autos, E steht für Corolla

9 = Modellgeneration, hier die 6. Gen. für E90

2 = Hubraum Angabe, 2 für 1600ccm

Der Rest is dann die laufende Produktionsnummer, hast du das Typenschild dazu vor dir findest du dort dann auch noch die komplette Detailangabe drauf samt Ausstattungsart, Getriebecode und Farbangaben.

Die Fahrgestellnummer  oder  auch Fin genannt ist die Fahrzeugidentifikationsnummer. die gibt es  je Hersteller nur einmal .  Manche Hersteller ( vorzugsweise hochpreisige )  verstecken diese Nummer sogar mehrfach in den verschiedenen Karosserieteilen die nicht so einfach  zu entfernen sind um bei Diebstahl die Karrosse troz Umbauten erkennen zu können . Wo die sind ist unterschiedlich und  meist nur den insidern bekannt..

Motornummern gibt es seit etwas um die zwanzig jahren nicht mehr.  das sind reine Ersatzteilidentnummern die deffinieren welche ersatzteile das triebwerk bei reparaturen benötigt  bzw dmit welchen Teilen der aufgebaut wurde.

 Bei Oltimern ist Nummernstimmigkeit ein wichtiges Kriterium für originalität  bzw die zuordnung  zw Motornummer und Fahrgestellnummer die zwar Häuffig unterschiedlich sind oder sein können  vom Hersteller  jedoch  als zusammengehörig  deffiniert snd.

Joachim

Woher ich das weiß:Beruf – Seit über 40 Jahren als Schrauber unterwegs . Meisterbrief

Also Joachim, ich bedanke mich ganz herzlich für diese ausführliche Antwort :)

soll heißen bei einem Fahrzeug von 2007, nur das Fahrgestellnummer als Identifikation in frage käme ( was auch im fahrzeugschein steht ) oder ?

0
@brucelink23

Egal welches Baujahr -  Die Fin oder Fahrgestellnummer muß mit der in der Karosse eingeschlagenen  odereingeprägten Nummer des Fahrzeuges indentisch sein  denn nur dann gehören Brief und fahrzeug zusammen .

Wo die Fahrgestellnummer in der Karosserie eingeschlagen ist  Kann ( meist ) im Motorraum  oder auch an den Schwellern oder Rahmenlängsträgern  sein  erfährst du  bei jedem Vertragshändler des jeweiligen herstellers oder einer HU Prüfstelle ..

Eingeschlagene FG-nummern  die auf aufgenieteten Typschildern  sind würden mich sehr Mistrauisch machen.. Das gibt es zwar auch zusätzlich aber dann befindet sich die Originalnummer an schlecht einsehbaren Stellen  Beispiel: Bei  älteren Mercedes Transportern zb auf dem Rahmenlängsträger  und als Typschild  an der B säule des einstieges Fahrerseite mit den entsprechenden Achslasten .

Lass dir nix  manipuliertes andrehen  sondern schau genau nach..  wenn durch Unfälle / Unfallrepararturen oder andere Vorkommnisse  Fahrgestellnummern  neu eingeschlagen werden müßen  was auch  zwar selten Vorkommt so gibt es dafür eine Dokumentation / Nachweis zB.  einer Vertragswerkstatt oder Niederlassung des Herstellers  oder einer HU TüV Prüfstelle..  Häuffiger sogar mit Bildern..

Joachim

0

Hallo

bis 1968 hat das jeder Hersteller machen können wie er wollte ab 1969 kam die neue globale UNO VIN# Richtline (bei der ersten UN Fahrzeugsicherheitskonferenz beschlossen) und die neue USA DOT VIN Norm. Damit wurden mindestens 12 Stellige VIN nötig. Ab 1980 kam die verschärfte US Norm bei der auch die 17 stellige VIN mit ZZZ oder Code Füllzeichen gefordert wurde und dass die Hersteller alle "wesentlichen" Komponeten eines Fahrzeugs mit einem fälschungssicheren VIN Code versehen also alle Karosserieteile, Motor, Getriebe, Achsträger, Achsen, Vergaser, Motorsteuergeräte, Sitze, Armaturenbrett.

Bis in die 70er war es üblich das Karosserien eigene Nummern hatten oder es Komissionsnummern gab. Die Fgst Nummer die "Rahmennummer" also die Nummer vom "Fahrgestell und" nicht vom Aufbau. Seit den letzen 80 Jahren ahben die Unibodys die speraten Fahrgestelle im PKW Bereich komplett verdrängt (Morgan, Lotus, Rolls und Bentley haben noch welche)

Einige Hersteller haben die Endnummern von Karosserie und Motor "gematcht" das ist dann wenn die Verkäufer Matching Numbers angeben. Matchen war in denn USA üblich ist aber eine "Wissenschaft" für sich weil das jeder Hersteller anderst umsetzte und in die Massenherstellung integriert werden musste.

Und im deutschen Pappbrief sind auch noch die Motor und Getriebenummern aufgeführt. Ab denn 80er reicht die Motorkenncodierung (Motortyp)

Man kann sagen das die Fahrgestellnummer so etwas wie die Seriennummer vom Auto ist. Die Motornummer hat mit der Fahrgestellnummer nichts zu tun, sie ist so etwas wie die Seriennummer des Motors.

sind aber nicht gleich oder ?

0
@brucelink23

nein die Nummern sind verschieden, an der Fahrgestellnummer kann das Kraftfahrtbundesamt Hersteller und Typ des Autos feststellen

0

Man könnte auch sagen es ist die Sozialversicherungsnummer des Fahrzeuges  denn die gibts auch nur einmal . Joachim

0

Was möchtest Du wissen?