wo kann man überall Hundeführer werden?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi, Hundeführer kannst Du wie teilweise schon aufgeführt bei Polizei, Bundespolizei, Bundeswehr, Zoll, Rettungshundestaffel und in Sicherheitsunternehmen werden.

Je nachdem was Du mal vor hast kannst Du Dich aber auch irgendwo seperat dazu ausbilden lassen und dann im prinzip als "selbständiger Hundeführer" agieren.

Du könntest dann auch z.B. nur einzelne Aufträge wahrnehmen für z.B. eine Veranstalung oder für eine bestimmte Dauer (z.B. Baustelle oder teuere Autos bewachen solange die nicht genug gesichert sind durch Zäune oder Gebäude).

Ich bin selbst hauptberuflich Hundeführer und kenne aber viele, die das wie oben beschrieben machen, sprich als "selbständiger Hundeführer".

Ich hoffe ich konnte Dir etwas helfen!?

Hallo,

Ich weiss das die Frage schon älter ist, aber ich hoffe auf eine Antwort!

Ich finde das Thema sehr interessant!

Aktuell habe ich einen Hund (6Jahre, Labrador) den ich selbst ausgebildet habe.

Die arbeit mit dem Hund macht mir Riesig freute......

Meine Fragen:

- Für Polizei,zoll,Bundeswehr bin ich zualt um dort eine Ausbildung zubekommen.

Was schlägst du vor um mich Ausbilden zulassen?

Es gibt ja wahnsinnig viele bei Google Suche und bestimmt auch Schwarze Schafe!

Welche Zertifikate muss man als "Selbstständiger Hundeführer" haben?

Oder reicht es einen Schutzhund zuhaben?

Kannst du Schulen, Homepages oder Literatur empfehlen?

Liebe Grüsse und vielen Dank im Voraus ......

0

Bei einer Rettungshundestaffel (meist allerdings ehrenamtlich)...

XD Rettungshundestaffel ehrenamtlich? wo hast du das her? dazu braucht man eine Ausbildung und ne ehrenamtliche ausbildung gibts nicht.

0
@kruemel992

du kannst deinen hund für eine gewisse summe bei den rettungsstaffeln zu einem rettungshund ausbilden lassen unter der vorraussetzung später ehrenamtlich in notsituationen hinzugezogen zu werden!

0
@timbo86

Also ich bin ehrenamtlich mit meinem Hund in der Rettungshundestaffel einer Hilfsorganisation tätig. Der Hund erhält mit dem Halter eine 2-3 jährige Ausbildung und legt dann die Prüfung zum Trümmer- und/oder Flächensuchhund ab... Es ist lediglich die Frage ob man sich das zum einen zeitlich und zum anderen finanziell (Spritkosten, alle anfallenden Kosten für den Hund) leisten kann...

0
@timbo86

Wie soll das funktionieren? Man kann keinen Hund ausbilden und den Halter nicht. Der Hund muss dem Halter gehorchen. Was bringt es den Hund auszubilden, wenn der Halter keine Ahnung von der Handhabung bzw. Führung eines Suchhundes hat... Der Suchhund muss auf den Halter geprägt werden, damit er in jeder Situation entsprechend sicher geführt werden kann. Jeder Hund wird mit seinem Halter individuell ausgebildet...

0
@kruemel992

@Kruemel: doch, gibt es. Hier in Bayern ist es sogar normal, das die Rettungshundestaffeln (egal ob BRK, Johanitter o.ä.) sind komplet ehrenamtlich. Nur MANCHMAL bekommen sie Einsatzkosten (Fahrgeld, evtl Übernachtungen usw). Hier trägt allein der Hundehalter und -führer die Kosten für SEINE und die Ausbildung des Hundes.

0

Was möchtest Du wissen?