Wo ist der Unterschied zwischen Open Office und Microsoft Office, bzw., was kann Microsoft mehr?

7 Antworten

Grundsätzlich: Microsoft Office ist kostenpflichtig und wird von Microsoft entwickelt. Apache OpenOffice ist bekanntlich kostenlos und - wie es der Name verrät - mit einem freien Programmcode verfügbar, sodass es von Entwicklern verbessert und auch verändert werden kann. Daher gibt es einige Funktionen, die Microsoft Office nicht kann.

In der Vergangenheit habe ich festgestellt, dass Microsoft Office-Dateien nicht immer von Apache unterstützt werden, das könnte mittlerweile besser sein.

Man muss sich ein bisschen einarbeiten, weil einige Funktionen an anderen Stellen versteckt sind. Das ist aber eher bei Excel/Calc. ein Problem, ganz dramatisch wird es bei Access/Base. Und dann ist es so, dass Open Office zwar die meisten Office-Dokumente öffnet, umgekehrt aber nicht. Wenn du also ein Dokument verschickst, solltest du dich versichern, dass der Empfänger auch Open Office hat.

ich dachte die neueren Microsoft Office Versionen könnten das?

0
@Snowfire01

Ich habe es, bevor ich die Antwort abgeschickt habe, mit einer ods-Tabelle in Excel 2010 probiert. Funktionier nicht. Obwohl Excel selbst die Möglichkeit bietet, Tabellen im Open Office-Format zu speichern. Man kann sie anschließend aber nicht wieder öffnen.

0

Jain. Man kann in OO auch .doc-Dateien erstellen (während Windows sich weigert, zum Beispiel eine .odt zu erstellen oder gar zu öffnen). Verschicken würde ich aber generell immer nur .pdf.

0
@themachina

Kurze Anmerkung von mir zu "Verschicken würde ich immer nur .pdf". Ist häufig richtig. Ich allerdings verfasse öfters Presseberichte für Zeitungen und die verschicke ich im .doc-Format, auch wenn ich es in Open Office (ich verwende zwar Libre Office, aber der Unterschied ist marginal) erstellt habe. Wir haben ja hier schon gelesen, daß Microsoft Office keine Open Office-Dateien öffnen kann, Open Office aber sehr wohl Microsoft Office Dateien.

Leute, die meine Texte weiterverarbeiten, kopieren sie einfach aus dem .doc-Dokument heraus. Das geht aus einem .pdf Dokument nur bedingt.

0
@themachina

Microsoft hat dazugelernt und kann nun auch die freien Formate. Ich speichere alle Textdateien als odt da dies das professionellere Format ist. Als MS die Spezifikation seiner Officeformate offenlegte war die Fachwelt entsetzt über den Umfang von 5000 Seiten.

0

Open Office ist gratis, das ist der Hauptunterschied. Sonst beinhaltet es nahezu alle Funktionen, die Windows auch hat. Ich hab über 10 Jahre mit Microsoft Office gearbeitet, bin dann umgestiegen und hab seither nichts vermisst, im Gegenteil. Open Office ist für mich viel besser.

ist oo auch von der Benutzerfreundlichkeit besser?

0
@Snowfire01

Wenn man sich einmal dran gewöhnt hat, ja. Zumindest beim Vergleich zwischen dem neusten Word und dem Open Office fällt mir OO deutlich (!!) leichter.

Und: OO spackt nicht so rum, wenn es eine .doc oder .docx öffnen soll, während Windows Office es nicht hinbekommt, eine .odt richtig anzuzeigen. Es ist halt … Freeware, Open. Ich würde nie wieder wechseln wollen.

0
@Snowfire01

Nein leider nicht. Ich habe in der Arbeit viel mit MS Office zu tun, Privat ausschließlich OOo. Und ich muss sagen: für mich ist der *einzige* Grund pro OOo, dass es kostenlos ist.
Bisschen Briefe, bisschen Tabellenkalkulation: da kann man OOo nehmen. Ansonsten ist MS (leider) Jahrzehnte weiter.
Falls du das 9,99€ Angebot für OneDrive hast (für 1 TB Onlinespeicher) bekommst du Office dazu.

0

Microsoft Word kann auch nichts anderes als OpenOffice - es ist nur nicht kostenlos. Das ist der ganze Unterschied.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – arbeite mit diesem Programm

Für 90% der Privatuser mag es absolut reichen. Sobald man mehr Ansprüche hat (Insbesondere Powerpoint) führt kein Weg an MS vorbei.
Btw: Office bekommt man auch kostenlos dazu wenn man das 9-10€ Abo für 1TB OneDrive hat.

Was möchtest Du wissen?