wo ist der unterschied zwischen break even point und Gewinnschwelle?

3 Antworten

Ist doch das gleiche. Ein Satz, den ich jetzt in meinem Schulbuch gefunden habe, lautet: Die Break-Even-Analyse (Gewinnschwellenanalyse, Kostendeckungsswellenanalyse) zeigt auf, welche Menge von einem Produkt verkauft werden muss, um damit alle Kosten (fixe und variable Kosten) abzudecken. Am Break-even-Point erwirtschaftet das Unternehmen weder einen Gewinn noch einen Verlust. Heißt beide zeigen an, ab wie vielen Stück du weder einen Gewinn noch einen Verlust machst. Was wiederum zeigt, dass wenn du die Gewinnschwelle unterschreitest einen Verlust machst und wenn du sie überschreitest erst einen Gewinn/das gleiche Prinzip gilt auf für den BEP- erst, wenn du mehr Stück verkaufst, als die Stück, die du beim BEP ausgerechnet hast, machst du einen Gewinn und wenn du weniger verkaufst, machst du eben einen Verlust. Ein Beispiel, bei welchen wir den BEP ausrechnen mussten, hatte das Ergebnis 211, 76 Stk, heißt erst AB 212 Stk machst du einen Gewinn und bei 211 verkauften Stück bereits einen Verlust.

Das eine ist das deutsche, das andere das englische Wort :). Ansonsten meinen beide genau das gleiche - die produzierte Menge, bei der die Differenz aus Erlösen und Kosten bei null liegt, man also weder Verlust noch Gewinn macht.

Hallo,

grundsätzlich meinen die Begriffe das gleiche. Sie sind aber schon irgendwo unterschiedlich.

Man hat ja in solchen Situationen drei Funktionen.

Die Kostenfunktion, die Erlösfunktion und die Gewinnfunktion.

Der Gewinn errechnet sich natürlich durch *Erlöse - Kosten*.

Die Gewinnschwelle ist nun ein Punkt auf der Gewinnfunktion.

Der Break-even-point ist der Schnittpunkt von Kostenfunktion und Erlösfunktion.

Man bezieht sich also jeweils auf unterschiedliche Funktionen, auch wenn die Anschauung, oder Interpretation das gleiche ist.

Was möchtest Du wissen?